Die Verantwortliche, Gabi Kanz, hatte die Moderation Heribert Voll übergeben, Mitglied der Hoibüche Muisig, ein echter Rhöner, der wie kein anderer mit Begeisterung und Rhöner Dialekt Geschichten aus seiner Jugend, von Land und Leute erzählen konnte.

Die Blaskapelle aus Diebach präsentierte zünftige Blasmusik.Die Hoibüche Muisig aus Gefäll, die ihren Gruppennamen von der Hainbuche ableitet, begeisterte mit lustigen Gesangsstücken und flotten Instrumentalstücken.

Der 10-jährige Justin aus Steinach hatte das Publikum schnell auf seiner Seite, als er mit Gelassenheit, auf der Bühne sitzend,
die Finger auf seiner steirischen Zieharmonika tanzen lies.

Daniela aus Fladungen begleitete mit ihrer steirischen Harmonika die Weisbacher Tanzgruppe.Ihre farbenprächtigen Trachten und Fränkischen Tänze wie Stampfer und Polka war ein Augenschmaus für das Publikum.

Das Duo "Owanning" brachte die Zuschauer mit ihren selbstgemachten Liedern im tiefsten Rhöner Dialekt zum Staunen, zum Schmunzeln und zustimmenden Aplaus.

Luise Voll, die Leiterin der Hoibüche Muisig, würzte das Programm gekonnt mit ihren Witzvorträgen.

Mit dem Lied "Unser altes Wirtshaus" und "Der Schnitzer aus der hohen Rhön" besang die Hoibüche Muisig ihre geliebte Heimat. Noch heute gibt es in der Rhön "Herrgottschnitzer", die über die Landesgrenze weit hinaus bekannt sind.

An diesem Abend wurde das Publikum mitgenommen auf einen Spaziergang durch die Rhön, dem Land der offenen Fernen.
Den nächsten Rhöner Abend gibt es im neuen Jahr.