Bad Kissingen
Abschlussfeier

Ein großer Tag: Start in das Berufsleben

170 Berufsschüler aus den Bereichen Wirtschaft/Verwaltung, Gastronomie sowie Farbtechnik und sieben Hotelbetriebswirte erhielten ihre Abschlusszeugnisse.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler, mit im Bild Oberstudiendirektorin Karin Maywald (links), Roland Friedrich (rechts) und Landrat Thomas Bold.  Fotos: Klaus Werner
Die ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler, mit im Bild Oberstudiendirektorin Karin Maywald (links), Roland Friedrich (rechts) und Landrat Thomas Bold. Fotos: Klaus Werner
+1 Bild

170 Berufsschüler aus den Bereichen Wirtschaft/Verwaltung, Gastronomie sowie Farbtechnik und sieben Hotelbetriebswirte erhielten im Rahmen einer Schulabschlussfeier ihre Abschlusszeugnisse ausgehändigt und "mit diesem wichtigen Zertifikat entlassen wir Sie in ihr berufliches Leben", so Schulleiterin Karin Maywald.

"Stolz auf das Erreichte sein"

"Endlich frei" sei wohl das vorherrschende Gefühl bei den Absolventen der Staatlichen Berufsschule Bad Kissingen, meinte Oberstudiendirektorin Maywald bei der Verabschiedung und legte nach: "Diese Freiheit beinhaltet aber auch den Zwang, sich entscheiden zu müssen." Als Berufsnachwuchs habe man sich zwei oder drei Jahre mächtig ins Zeug gelegt, und die Ergebnisse beweisen das Engagement, denn 31 Absolventen wurden für ihre überragenden Notendurchschnitte ausgezeichnet. "Für Sie ist es ein großer Tag", gratulierte Landrat Thomas Bold, "und Sie können stolz auf das Erreichte sein". Nun kommt ein neuer Lebensabschnitt mit neuen Herausforderungen und er wünschte allen Absolventen "tragende Beziehungen auf dem neuen Weg". Diese seien auch in der Vergangenheit wichtig gewesen, und deshalb dankte er den Eltern und Freunden, den Lehrkräften und Ausbildungsbetrieben. "Sie werden gebraucht in den Betrieben und in der Gesellschaft", appellierte Bold an das Engagement der jungen Menschen, denn sie sind in der Zukunft die Impulsgeber und die Leistungsträger.

Nachdenkliche und eindringliche Worte fand Roland Friedrich als Vorsitzender des Fördervereins der Berufsschule. Alles sei nur "ein Wisch entfernt, sogar der Partner", kritisierte er die Smartphone-Generation, die ohne Anstrengung Erfolg haben möchte. Doch die Gefahren seien Selbstgefälligkeit, Mittelmaß und Einzelinteressen. Diesen gesellschaftlichen Tendenzen müsse man entgegentreten: "Warten Sie nicht auf bessere Zeiten, sondern tun Sie etwas dafür", lautete sein Appell. Der berufliche Abschluss sei der Nachweis dafür, dass man etwas kann, etwas weiß - "und dieses erworbene Wissen ist Ihr individuelles Eigenkapital und das sollten Sie kreativ und produktiv einsetzen".

Für die Absolventen bedankten sich die Köchinnen Sarah Kuhn und Laura Kirsche für die Unterstützung bei der Ausbildung und meinten augenzwinkernd: "Wir waren nicht leicht, aber wir waren auszuhalten." Ein musikalisches Dankeschön präsentierte Gesundheitskauffrau Lea Erhard mit "Wir sind hier!" (Alexa Feser), unterstützt am Keyboard von Mareike Eickhoff, die seit Jahren die Abschiedsfeier an der Staatlichen Berufsschule musikalisch umrahmt.

Mit "Frauen-Power" umschrieb Studiendirektorin Dagmar Müller als stellvertretende Schulleiterin die Übergabe der Staatspreise bzw. die Würdigung für besondere Leistungen, denn "nur" vier von 31 Auszeichnungen gingen an männliche Absolventen. Staatspreise in Verbindung mit einem Buchpreis gab es für einen Notendurchschnitt von unter 1,5 im Abschlusszeugnis der Berufsschule, Buchpreise für besondere Leistungen gab es als Klassenbeste/r. Nach der Übergabe der Abschlusszeugnisse folgte ein geselliger Ausklang. Ausgezeichnet wurden bei der Abschlussfeier: Carina Glaser, Jennifer Heppenstiel, Anna-Lea Kock, Theresa Krißmer, Lareen Küfner, Lea Strauß, Theresa Schlenk, Lena Steger, Marlene Stöcklein und Theresa Voll (alle Kauffrau im Gesundheitswesen), Antonia Back, Andrea Hofmann, Lisa Hornung, Johanna Koch, Anna Schlereth, Lea Schmitt und Niklas Zapf (alle Kaufmann/frau für Büromanagement), Lena Jopp, Angelina Kramer, Stefan Kutscher, Larissa Schlereth und Ramona Schum (alle Hotelfachfrau), Karsten Beck, Marina Dahms, Sarah Erdmann, Marvin Keller, Viktoria Kühnlein und Sophie Tzscheutschler (alle Koch/Köchin) sowie Alisa Fleischmann und Jule Weisenseel (beide Friseurin) und Lukas Kümmeth (Maler/Lackierer).

Neue staatlich geprüfte Hotelbetriebswirte

Sieben Absolventen der Staatlichen Fachschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe erhielten im Rahmen der Abschlussfeier ihr Zertifikat, das sie als "staatlich geprüfte/r Hotelbetriebswirt/in" qualifiziert. Oberstudienrat Fabian Wahler als verantwortliche Lehrkraft bestätigte ihnen, dass sie in den zwei Vollzeitschuljahren "Mut und Durchhaltevermögen" bewiesen haben und mit der Organisation eines "Charity-Events" Gäste über die Berufsschule hinaus begeistert hätten. Aufbauend auf einer beruflichen Ausbildung in der Gastronomie bzw. Hotellerie hätten sie sich in den beiden Jahren neue Kenntnisse und Fähigkeiten angeeignet und neue Themenbereiche erschlossen. Damit wurde ein Rüstzeug für den weiteren Lebensweg erworben, meinte Fabian Wahler und appellierte an den Führungsnachwuchs: "Nutzen müssen sie es selber!" Das Abschlusszeugnis bestätigt, was in der Vergangenheit geleistet wurde - und sei ein Startpunkt für die zukünftigen beruflichen Entwicklungen.

Meisterpreis verliehen

Eine besondere Auszeichnung gab es für Maurice Then, der aufgrund seiner Leistungen (Notendurchschnitt von 1,13) mit dem Meisterpreis der Bayrischen Staatsregierung ausgezeichnet wurde. kws

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren