Laden...
LKR Bad Kissingen
Wintersport

Diese Lifte laufen am Wochenende in der Rhön

Durch das milde Wetter im bisherigen Winter schien es, als ob die Lifte heuer selten laufen. Die Schneefälle der vergangenen Tage könnten das geändert haben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Über die Nacht zum Freitag ist einiges an Schnee gefallen. Einige Lifte in der Rhön haben bereits geöffnet. Foto: Archiv: Johannes Schlereth
Über die Nacht zum Freitag ist einiges an Schnee gefallen. Einige Lifte in der Rhön haben bereits geöffnet. Foto: Archiv: Johannes Schlereth

Der Schneesturm am Donnerstagabend sorgte nicht nur für Chaos auf den Straßen, sondern auch für eine weiße Winterlandschaft. Der Schneefall reicht aus, um Lifte und Loipen in der Rhön zu betreiben.

Auf dem Feuerberg gibt es seit einigen Jahren zwar keinen Liftbetrieb mehr, aber trotzdem war bereits der Pistenbully unterwegs, um die Langlauf-Loipe zu spuren. "Allerdings ist auf der Guckas-Loipe teilweise wohl mit Einschränkungen zu rechnen", sagt Kathrin Kupka-Hahn, Pressesprecherin der Rhön GmbH. "Auf der Kreuzbergloipe herrschen gute Bedingungen", sagt sie. Gespurt ist auch die Loipe an der Schornhecke in der Hochrhön.

Auf dem Kreuzberg liegen derzeit bis zu 20 Zentimeter Schnee. Der Rothanglift öffnete dort am Freitag um 12 Uhr. In einem Facebook-Post von Freitagvormittag verweisen die Liftbetreiber auf die ungewisse Wetterlage: "Falls es am Wochenende nicht zu warm wird und kein Regen fällt, dann werden wir auch am Samstag und Sonntag die Lifte öffnen."

Auf der Wasserkuppe hat wohl der Zauberteppich am Wochenende geöffnet. Am Freitag waren dort die Märchenwiese und der Zauberteppich geöffnet. "Wenn das Wetter bleibt, wird es am Wochenende ähnlich", sagt Phillip Maethner, der bei der Liftbetreiberfirma Wiegand Ski und Rodelwelt arbeitet. "Was Frau Holle verspricht - können wir allerdings noch nicht sagen." Kunstschnee gebe es noch nicht auf Hessens höchstem Berg. Derzeit setze man auf Naturschnee. Denn es brauche durchgängig Temperaturen von minus drei Grad für den Betrieb der Schneekanonen. Allerdings: "Die Kollegen geben alles, wenn die Bedingungen passen. Wir wollen den Gästen ein gutes Erlebnis bieten."

Wie geht es weiter?

Wegen der unsicheren Schneelage für die kommenden Tage hat Kupka-Hahn einen Tipp für Tagestouristen: "Es ist wichtig, das Schneetelefon abzuhören. Die Wetterlage kann sich schnell ändern." Außerdem müssen Wanderer in den Schwarzen Bergen derzeit mit Einschränkungen rechnen.

Die Stürme der vergangenen Wochen haben dort ihre Spuren hinterlassen. Zur Beseitigung der Sturmschäden sind große Teile des Wanderwegenetzes in den Schwarzen Bergen gesperrt.

Die Schäden müssen Forstarbeiter laut einer gemeinsamen Pressemeldung der Bayerischen Staatsforsten und der Rhön GmbH mit Harvestern aufarbeiten.

Verbleibt das Holz im Wald, dient es als Brutstätten für Borkenkäfer. "Es wird dringend gebeten, die Wegesperrungen zu beachten, da die Maschinenführer nicht auf unbefugte Personen im Gefahrenbereich achten können", heißt es in der Pressemitteilung. An allen Wanderparkplätzen befinden sich Karten zu den Sperrungen. Umleitungen sind nicht möglich. Der Kardinal-Döpfner-Weg bleibt während der gesamten Arbeiten zwischen dem Würzburger Karl-Straub-Haus und dem Parkplatz Eisernes Kreuz geöffnet. Das Schneetelefon ist unter der 0800 971 97 73 erreichbar. Außerdem gibt es Infos zu den Schneeverhältnissen unter www.rhoen.de/wintersport

Verwandte Artikel