Bad Kissingen
Landkreismännerchor

Die Sänger hören jetzt auf ihr Kommando

Mirja Betzer hat den Dirigentenstab von Chorleiterin Ilona Seufert übernommen, die aus beruflichen Gründen das Amt aufgeben musste.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mirja Betzer hat bei der Sängerschulung in Münnerstadt schon bewiesen, dass sie rund 100 Sängerinnen und Sänger in den Griff bekommt. Da dürfte sie mit dem Landkreismännerchor, den sie ab sofort leitet, keine Probleme haben. Archivfoto: Dieter Britz
Mirja Betzer hat bei der Sängerschulung in Münnerstadt schon bewiesen, dass sie rund 100 Sängerinnen und Sänger in den Griff bekommt. Da dürfte sie mit dem Landkreismännerchor, den sie ab sofort leitet, keine Probleme haben. Archivfoto: Dieter Britz
+2 Bilder

40 Sänger des Landkreismännerchores stehen im Halbrund und applaudieren Ilona Seufert. Sie bedanken sich damit für das vierjährige Engagement der nun ehemaligen Chorleiterin. Gleichzeitig begrüßen sie Mirja Betzer als neue Chorleiterin. Siegfried Gottwald von der Sängergruppe Bad Kissingen ist froh über den nahtlosen Übergang auf dieser Position.

Als Dankeschön gab es "Pralinen mit Pfeffer und Ingwer und diese Mischung spiegelt die Dynamik wider, mit der du uns dirigiert hast", sagte stellvertretender Vorsitzender Elmar Brehm. Zusätzlich gab es eine DVD mit Fotos und Ausschnitten aus den Auftritten des Landkreismännerchores und von Siegfried Gottwald einen Rückblick auf die Konzerte und 22 Chorproben in den vier Jahren. Gottwald bedankte sich für die harmonische Zusammenarbeit und die leidenschaftliche Chorleitung - und sah ein, dass der berufliche Schwerpunkt im Münchner Raum einem weiteren Engagement für die Sänger vor Ort im Wege steht. Stellvertreter Landrat Emil Müller bedankte sich im Namen des Landkreises und lobte den "intensiven Bewegungsdrang" der scheidenden Chorleiterin, den er bei den Konzerten "als Zuhörer und Zuschauer" bewundern konnte. Ilona Seufert bestätigte, dass "300 Kilometer einfach" und ihr berufliche Verpflichtung als Lehrerin, am Institut für schulische Bildung und durch den Aufbau eines jungen Chores mit dem Engagement in ihrer Heimatregion nicht mehr unter einen Hut gebracht werden kann. Bei den Sängern bedankte sie sich und bestätigte: "Ihr habt vieles mitgemacht. Ihr seid in die Höhe gehüpft und habt die Knie gebeugt - und ich bin sicher, es geht so weiter."

Mit Mirja Betzer übernimmt den Dirigentenstab eine junge Dame aus Münnerstadt, die damit einer langen Tradition ihrer Familie folgt. Mirja Betzer begann ihre musikalische Laufbahn bereits im Alter von drei Jahren mit der Blockflöte. Mit fünf Jahren folgten die Instrumente Klarinette und Violine, später kamen noch Klavier, Gitarre und Harfe hinzu. Sie ist mehrfache Preisträgerin im Wettbewerb "Jugend musiziert" und war zudem für lange Jahre Mitglied im Jugendmusikkorps der Stadt Bad Kissingen. Bereits im Jahre 2012 übernahm sie als 17-Jährige den Reichenbacher Sängerkranz, später wurde sie stellvertretende Chorleiterin der Kissinger Sängervereinigung. Seit 2015 studiert sie Lehramt für Musik an der Musikhochschule in Würzburg. Die erst 23-Jährige ist der romantischen Chorliteratur sehr verbunden und denkt, dass sie damit der Liedtradition des Landkreismännerchores sehr nahe kommt. Angst vor einem "Generationenabstand" hat sie nicht, denn auch der Reichenbacher Sängerkranz hat ein Durchschnittsalter, das einige Jahrzehnte über dem Alter der jungen Chorleiterin liegt. Für sie gilt der Grundsatz "Altes bewahren und Neues vorhaben" und das möchte sie auch mit den 40 rüstigen Herren bei den Chorproben austesten und bei den anstehenden Konzerten beweisen.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren