Reiterswiesen
Närrisch

Die neue "Prinzessin von Linsenspitz" trägt Apricot

Kurzweilige Faschingsproklamation der "Fidelia" Reiterswiesen: Jennifer Dittmer wird Prinzessin und Alexander Pusch erhält den Till von Franken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Übergabe der Krönungsinsignien bei der Proklamation der Fidelia Reiterswiesen: (von links) Alexander Pusch, Prinzessin Lisa I., Prinzessin Jennifer I.       und Vorsitzender Mathias Bühner.Werner Vogel
Übergabe der Krönungsinsignien bei der Proklamation der Fidelia Reiterswiesen: (von links) Alexander Pusch, Prinzessin Lisa I., Prinzessin Jennifer I. und Vorsitzender Mathias Bühner.Werner Vogel
+4 Bilder
Es geht schmissig los: "Wir ham Lust auf die Fidelia" singt Karin Ostertag den Faschingssong der Reitsch'wieser Narren und die närrische Gesellschaft in der "Krone" singt mit. Sofort ist Stimmung in der Bude, die Lautstärke schon jetzt beachtlich und das sollte auch den ganzen Abend so bleiben. Die "Fidelia" Standarte in Grün und Rot schwingt herein und führt die Herren des Elferrats - rote Jacken schwarze Hose - ins närrische Auditorium. Die "Prinzengarde" in weinrot mit Dreispitz begleitet die Herren auf die Bühne und als kecker Farbtupfer schwenken die "Blauen Husaren" , die weißen Federn am blauen Hut. Die Fidelia mag's bunt.

Alle sind gekommen um der Inthronisation der neuen Prinzessin beizuwohnen. Die Reiterswiesener Narren gestalten das immer mit Ratespiel und kleinem Programm. Das Publikum rätselt: Bilder und bekannte Schlager verraten Stück für Stück, wer denn in diesem Jahr die Fidelia repräsentieren darf.


Wie wird man Prinzessin?

Im Stadtteil unterhalb der Burg weiß man mit Adel umzugehen. Alle zwei Jahre hält ein Grafenpaar auf Botenlauben Hof und das Reservoir an hübschen jungen Frauen bei der Fidelia scheint unerschöpflich. Freilich, wer so eine nachhaltige Kinder- und Jugendarbeit pflegt wie der Bildungs- und Kulturverein, kann aus einem großen Fundus schöpfen. Jährlich präsentiert die Fidelia ein hübsches junges Gesicht als Faschingsprinzessin. So wie Lisa I., die letztjährige Prinzessin, deren Regenschaft jetzt mit ein wenig Wehmut zu Ende geht. Herzlicher Dank des Vorsitzenden Mathias Bühner an "sein" Herzenskind, das die Fidelia so charmant durch die vergangene Session geführt hat. Einige Tränen hat man da schon glitzern sehen: Bei der Prinzessin und auch dem Papa wollte die Stimme nicht immer gehorchen. Aber das gehört eben dazu: Ein Jahr und dann ist Schluss.


Orden und Küsschen

Denn dann schwebt sie herein, auch ein Fidelia Eigengewächs, das vor über 20 Jahren erste Tanzschritte auf der Bühne wagte: "Mit fünf hab' ich erstmals getanzt". Mini- und Linsenspitzer-Garde, Blaue Husaren, Prinzengarde, jetzt Showtanztrainerin, das sind ihre Stufen auf der Fidelia Karriereleiter: Jennifer Dittmer, eine attraktive junge Frau aus Reiterswiesen's historischem Stadtteil "Hüsles". Blonde Haare, blaue Augen, mehr als zehn paar Schuhe zuhause. Aaah's und Oooh's bei der Männerwelt. Anerkennendes Nicken bei den Damen und Freude bei der Fidelia Familie. Ein schulterfreies Traumkleid in apricot und silber. Mit einer nostalgischen Fülle an Tüll, wie sie den Älteren vielleicht noch von den großen Auftritten einer Vivian Leigh aus "Vom Winde verweht" in Erinnerung sind. Gut, es war nicht Clark Gable, der zu Jenifer I. - jetzt mit " Linsenspitzerkrone" - trat, aber immerhin ein gut aussehender, dazu noch hochdekorierter Mann, Andre Köstner aus Randersacker, Beirat im Fastnachtsverband Franken, der die fälligen Ordensverleihung kurzweilig über die Bühne brachte.


Hohe närrische Auszeichnung

So durften sich die langjährigen, verdienten Aktiven Eveline Podda, Wolfgang Hertlein, Oliver Schönwiesner und Hannah Pansi über den Sessionsorden des Fastnachtsverbands freuen. Der Verdienstorden des Verbands ziert nun die närrische Jacke von Tobias Dittrich, einer Fidelia-Allzweckwaffe auf und hinter der Bühne.

Die höchste Auszeichnung des Fastnachtsverbands, der "Till von Franken" geht an Alexander Pusch, einen der Leistungsträger des Vereins. "Seit fast 30 Jahren aktiv, findet er sich in vielen Sätteln der Fidelia zurecht", begründet Andre Köstner die Verleihung. Elferrat, Büttenredner, Mitglied verschiedener Showgruppen, Textschreiber und Sitzungsmoderator: Alexander ist eine der tragenden Säulen auf die der Reiterswiesener Fasching bauen kann.
Der Orden zeigt die erneuerte historische Standarte der Fidelia und schon wird's wieder lustig: Mathilde (Birgit Schreiber) und Hermann (Klaus Bollwein) als ebenso ungleiches wie witziges Paar von nebenan. Sie: "Bleib hinter mir, dann bist Du immer richtig". Er: Mit ironischer Spitze gegen die Abordnung der Garitzer BTC Freunde: "Da freut man sich auf einen netten Abend und dann sind da ein Haufen Garitzer da". Zum Schluss singt das Traumpaar aber doch gemeinsam "Du raubst mir den Verstand". Köstlich! Aber die Narren haben noch nicht genug: Die Fidelia Bar hat geöffnet.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren