Laden...
Haard
Freizeit

"Die Freiheit ist unbeschreiblich"

Der Trike-Stammtisch Unterfranken organisiert in Haard mit der Spielvereinigung das 1. Triketreffen der Rhön.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am 20. und 21. Juli gibt es ein Triketreffen in Haard.  Foto: Nicole Niederhuber
Am 20. und 21. Juli gibt es ein Triketreffen in Haard. Foto: Nicole Niederhuber
+2 Bilder
Mit einem Trike unterwegs zu sein, ist ein besonderes Gefühl: lässig cruisen und dabei die Landschaft genießen. Das ist es, was die Fans an diesem Fahrzeug schätzen. Im Gegensatz zu einem Motorrad hat das Trike drei Räder, was den Vorteil hat, dass sogar noch ein kleiner Wohnwagen mitführt werden kann, so dass die Fahrer auch auf langen Touren gut gerüstet sind. Außerdem bietet ein solches Gefährt je nach Bauart sogar Platz für die ganze Familie: wenn das Trike mit einer durchgehenden Rückbank ausgestattet ist, dann können auch die Kinder mit, die sich außerdem sicher anschnallen können. Jetzt gibt es das 1. Triketreffen in der Rhön. Am 20. und 21. Juli findet das Treffen am Sportgelände in Haard statt, organisiert vom Trike-Stammtisch Unterfranken und der Spielvereinigung Haard.

Ein Vorteil dieser Flitzer ist, dass sie sogar mit einem normalen "Autoführerschein" gefahren werden dürfen. Liebevoll wird das Trike von seinen Fans als das "wundervollste Fahrzeuge auf diesem Planeten" bezeichnet, so auch von den Mitgliedern des Trike-Stammtisches Unterfrankens, welcher im Oktober 2013 gegründet wurde und mittlerweile 26 Personen umfasst. "Wir sind kein Club, sondern ein reiner Stammtisch. Verpflichtungen gibt es bei uns nicht, uns geht es ums reine Fahren und den Zusammenhalt", erläutert Wolfgang Wende aus Haard, der mit Hilmar Neumeier Gründer des Stammtisches ist. Die Mitglieder kommen aus ganz Unterfranken, von Quainfeld im Osten bis Kist bei Würzburg reicht der Einzugsbereich, aus Hassfurt, Arnstein, Schweinfurt aber auch aus den Landkreisen Bad Neustadt und Bad Kissingen kommen die Mitglieder.

Die Motivation, ein Trike statt ein Motorrad zu fahren ist vielfältiger Natur: zum einen ist hier der Stauraum größer. Auch das Fehlen eines Motorradführerscheins kann ein Grund sein. "Einer unserer Mitglieder ist querschnittsgelähmt. Da er nicht aufs offene Fahren verzichten wollte, hat sich das Trike geradezu angeboten", sagt Wende. Er selbst ist körperlich eingeschränkt und könnte kein Motorrad fahren. "Teilweise steigen auch viele im Alter auf diese Art von Fahrzeugen um, da sie einfach komfortabler sind", berichtet er. Für den Antrieb der Trikes sorgt dabei ein Automotor, das Fahrzeug von Wende hat noch einen klassischen Käfermotor. "Allerdings muss man sagen, das meist ältere Fahrer hier unterwegs sind, was auch an den höheren Preisen von Trikes verglichen mit Motorrädern liegen dürfte", erläutert Wende. Zwischen 25 000 und 40 000 Euro muss für ein neues Gefährt bezahlt werden.
"Der Spaß und die Kameradschaft stehen eindeutig im Vordergrund", betont Wende, der im Jahr auf dem Trike rund 6000 Kilometer zurücklegt. "Das Gefühl ist fast das gleiche wie bei einem Motorrad, auch in den Kurven stehen die Trikes den Zweirädern kaum mehr nach", sagt er. Die Unfallgefahr sei außerdem geringer, wohl auch deshalb, weil eher ältere und erfahrene Verkehrsteilnehmer Trikes steuern. Außerdem bietet ein Beinschutzbügel sowie der sehr massive Rahmen einiges an Sicherheit. "Die Freiheit beim Fahren ist unbeschreiblich", schwärmt Wende.
Wende und seine Freundin sind auf ihren "WK Rebells" mit den anderen Mitglieder des Trike-Stammtisches Unterfranken am Wochenende häufig auf Treffen unterwegs, die Altersspanne reicht von 45 bis zu 68 Jahren. "Wenn man fährt, dann rast man nicht, sondern genießt die Landschaft. Es gibt nichts schöneres", schwärmt Wende. Außerdem treffen sie sich alle vier Wochen zu einem Ausflug. Die Abende schließen mit einem gemütlichen Beisammensein ab. In Kontakt kommt man dabei mit vielen, bei Treffen sind sie in ganz Deutschland unterwegs. So war Wolfgang Wende vergangene Woche in Bad Harzburg, an Pfingsten in Coburg, aber auch im Allgäu, in München und an der Nordsee sind sie schon gewesen. Und auch in Österreich und der Tschechei, denn Trike-Fahrer sind hier wahre Weltenbummler.

Heuer soll es erstmals ein Triketreffen in Haard am Sportgelände geben. Da der Stammtisch mit der ganzen Organisation überfordert wäre, haben die Triker die Spielvereinigung Haard mit ins Boot geholt. Ein solches Trikertreffen habe es in der Region noch nicht gegeben. Dabei werden die Triker am Sportplatz campen. Der komplette Wirtschaftsbetrieb wird von der Spielvereinigung Haard übernommen, die Mitglieder des Trike-Stammtisches kümmern sich ums Einweisen, werden aber auch an anderen Stellen mithelfen. Wolfgang Wende kümmerte sich im Vorfeld um Flyer, Plakate, Werbung, Pokale und vieles mehr.
Am Freitag Abend wird DJ Hugo Back für Stimmung sorgen, am Samstag spielen ab 19 Uhr die beiden Bands "Quaddro" und "Freedom" Live-Musik, vom Rockklassiker bis hin zur Partymusik wird für jeden etwas dabei sein. Das Highlight des Treffens dürfte sicherlich die Ausfahrt durch die fränkische Rhön sein, die um 13 Uhr beginnt. Daneben gibt es für die Trike-Fahrer natürlich auch Preise. Auch Nicht-Trike-Fahrer sind willkommen. Dabei wird es auch Verkaufsstände für Schmuck, T-Shirts, Hüte und Lederklamotten geben. "Wir rechnen mit 100 Fahrzeugen aufwärts, wenn das Wetter schön ist", schätzt Wende. Am Samstag wird es gegen 17 Uhr eine große Tombola mit attraktiven Preisen geben, der Erlös geht zu 100 Prozent an den Kindergarten in Haard.
Überhaupt ist dem Triker-Stammtisch auch das Karitative sehr wichtig. So haben die Mitglieder bereits Aktionen für den Kindergarten in Arnshausen sowie für die Lebenshilfe Bad Kissingen durchgeführt. Ebenso gab es eine Spendenaktion für die Regenbogenstation in Würzburg.
Die Veranstaltung in Haard ist den Trikern auch deshalb wichtig, weil sie der Bevölkerung dieses Hobby und seine Fans vorstellen wollen. "Damit wollen wir zeigen, dass wir keine wilden Rocker sind, sondern dass es bei uns ums Fahren und ums Spaß haben geht", sagt Wende.

Das 1. Triketreffen in Haard findet am 20. und 21. Juli am Sportgelände in Haard statt. Am Freitag gibt es ab 19 Uhr Musik von DJ Hugo Back. Am Samstag ist im 13 Uhr Ausfahrt durch die fränkische Rhön mit Fahrzeugparade, ab 15 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen und ab 19 Uhr heizen Quaddro und Freedom so richtig ein. Weitere Infos gibt es bei Wolfgang Wende unter 0170/1255424, trikerstammtisch-unterfranken@gmx.de oder auf der Homepage unter http://www.wktriker.sitew.de

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren