Langenleiten
Bauarbeiten

Die Bagger rollen in Langenleiten

Das Warten hat ein Ende: Am Freitag hat in Langenleiten der Abriss der alten Schule mit anschließendem Neubau eines Dorfgemeinschaftshauses begonnen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Freitagmorgen haben die Abrissarbeiten an der alten Schule in Langenleiten begonnen. Johannes Schlereth
Am Freitagmorgen haben die Abrissarbeiten an der alten Schule in Langenleiten begonnen. Johannes Schlereth
+2 Bilder

Motorenlärm, Piepen und blinkendes Licht durchbricht die Dunkelheit am Freitagmorgen um 1 Uhr in Langenleiten. Ein Tieflader mit Bagger rückt im Rhöndorf Langenleiten an. Der Grund ist der Abriss der alten Schule mit anschließendem Bau des gestifteten Dorfgemeinschaftshaus.

Gründe für die Verspätung

"Eigentlich hätten wir schon früher angefangen - nämlich am Montag", informiert Alexander Weber, der Bauleiter. Der Bagger musste jedoch mit einem Tieflader aus Hessen in das Rhöndorf transportiert werden. "Wir mussten auf eine Genehmigung für den Transport warten", gibt Weber Einblick in die Gründe für die Verspätung. "Angemeldet war das beim Verkehrsmanagement Hessen Mobil schon seit einigen Wochen. Aber manchmal ist das eben ein längeres Prozedere bis die Erlaubnis da ist."

Auch die Gemeinde Sandberg ist zufrieden darüber, dass der Abriss begonnen hat. "Es gab die eine oder andere holprige Phase, aber zu guter Letzt liegen wir wohl noch im Zeitplan", heißt es aus dem Rathaus.

Straffer Zeitplan

Angedacht ist ein zügiger Abriss, so dass die Arbeiten am Dorfgemeinschaftshaus noch vor der Schlechtwetterperiode starten können. "Wir brauchen in etwa zwei Wochen für den Abbruch", schätzt der Bauleiter. Möglich wird das durch die geleistete Vorarbeit. "Die Asbest-Sanierung ist abgeschlossen und das Gebäude komplett entkernt. Wir können jetzt anfangen." Seit Freitagmorgen zerpflückt der Bagger nun das alte Schulgebäude. Den Schutt deponiert der Baggerfahrer in verschiedenen Containern. "Den Bauschutt, Metall, Ziegel, oder Glaswolle und andere Baumaterialien trennen wir noch auf der Baustelle. Entweder recyceln wir das dann in unserem Recyclingpark, oder es wird anderweitig umweltgerecht entsorgt", erklärt der Bauleiter.

Was mit dem Bauschutt in Langenleiten passiert steht noch nicht zu 100 Prozent fest. "Die Gemeinde hat sich vorbehalten, den Schutt eventuell vor Ort als Füllmaterial zu verwenden", informiert Weber. Allerdings ist das noch nicht sicher, muss doch der Abraum dafür erst geprüft werden. "Wenn es das Ergebnis zulässt, können damit dann Gruben gefüllt werden. Eine Möglichkeit, um den Schutt weiter zu verwenden, wäre die Grube in der der alte Heizöltank stand", heißt es diesbezüglich von Seiten der Gemeinde. Allerdings wisse man noch nicht, was sich alles unter der Fassade verbirgt. "Es lässt sich erst beim Abriss sehen, was alles unter dem Estrich steckt. Bei alten Gebäuden gibt es da immer wieder mal die eine oder andere Überraschung."

Zahleninfo:

14 Tage sind für den Abriss angesetzt.

250 Pferde stark ist der Bagger der Firma Leinweber.

Dorfgemeinschaftshaus:

Projekt:

In Langenleiten soll, finanziert durch die Leoni-und-Helmut-Schmitt-Stiftung, ein Dorfgemeinschaftshaus entstehen. Die Bausumme hierfür beträgt 700 000 Euro. Der Rest der gestifteten Million soll für den Unterhalt des Gebäudes verwendet werden.

Bestandteile:

Im Gebäude finden sich ein abgetrennter Jugendraum, ein abtrennbarer Mehrzweckraum, der 240 Quadratmeter große Veranstaltungsraum mit mobiler Bühne, eine Küche, ein Lager, sanitäre Anlagen und Technikräume.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren