Hammelburg
Weihnachtsmarkt

Der Nikolaus ist total pünktlich

Beim illuminierten Viehmarkt gab es eine weitere Überraschung, vor allem für die Kleinen. Der heilige Mann kam mit frisch renoviertem Schlitten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schlange stehen beim Nikolaus für eine süßes Päckchen und ein Foto mit dem heiligen Mann. Foto: Winfried Ehling
Schlange stehen beim Nikolaus für eine süßes Päckchen und ein Foto mit dem heiligen Mann. Foto: Winfried Ehling
+3 Bilder

Der Nikolaus traf pünktlich um 17 Uhr auf dem illuminierten Viehmarkt ein. Nach dem Erfolg beim Altstadt-Advent sorgte die Lebenshilfe Schweinfurt und die Werkstatt für behinderte Menschen für eine zweite Überraschung, die erneut die Saalestadtbewohner, vor allem die Kinder, lockte.

Schon eine halbe Stunde vor dem Erscheinen warteten Eltern und Kindern gespannt auf den heiligen Mann, der immer Süßes bei sich trägt. Das wirkte sich natürlich auf die Stimmung aus. "Wo bleibt er denn, wann kommt er denn und was er bringt er mit?". Diese Fragen waren allenthalben rund um den sieben Meter, aus Holzstämmen gezimmerten, Weihnachtsbaum zu hören.

Doch St. Nikolaus verspätete sich nicht und saß rechtzeitig in dem für ihn herbeigeschafften, großen Schlitten. Nachdem er seine Geschichte erzählt hatte, wandte er sich den Mädchen und Buben zu, die sich mit ihm fotografieren lassen durften. Anfangs noch etwas ängstlich, fassten zwei Mädchen Mut und gingen ihm entgegen. Nikolaus bedankte sich mit einem süßen Päckchen und der Nikolaus-Legende. Danach schienen alle Dämme zu brechen und immer mehr Kinder standen Schlange, um ein Foto mit ihm zu ergattern.

Ja, da kam der mit der Zipfelmütze und dem Bart schon ins Schwitzen. Doch Franz Deitmer, der in dem Kostüm steckte, hielt durch. Schließlich arbeitet der ehemalige Sonderschullehrer, der seit vielen Jahren in der Lebenshilfe-Werkstatt pädagogisch beschäftigt ist, auch dort Geduld und Ausdauer.

Den schönen, rot lackierten Schlitten, der wohl die Anfänge des letzten Jahrhunderts noch erlebt hatte, beschaffte Werkstattleiter Thomas Porkristl für kleines Geld aus einem Reitgestüt. "Wir haben den Schlitten in der Werkstatt repariert und neu gestrichen, denn zu einem Nikolaus gehört ein solches Gefährt - auch wenn kein Schnee liegt", sagt Porkristl.

Zwischen Waffeln, Glühwein, Bratwurst und Kinderpunsch sorgte das Quintett "Hippie Trail" aus der Katharinen-Schule Fuchsstadt mit leichtem Popmusik-Einschlag für adventliche Musik.

Der Advent in Hammelburgs geschmückten Geschäften und Straßen geht weiter. Nach Auskunft von Ladenbesitzern,die Mitglied des veranstaltenden Vereins für Wirtschaft und Stadtmarketing (VWS) sind, läuft das Advents-Gewinnspiel recht schwungvoll. In insgesamt 40 Fachgeschäften, Gastronomie-Betrieben und Märkten gibt es beim Kauf einen Stempel auf einem Los. Drei Stempel sind Pflicht und schon sind die Kunden Mitspieler.

Der Hauptpreis ist ein E-Bike im Wert von 2300 Euro einschließlich Service-Paket von "Heiko's Radschuppen". Doch es gibt noch mehr Preise wie Gutscheine für einen Einkauf von 25 bis 300 Euro in den Mitgliedsgeschäften. Vereinsvorsitzende Birgit Kleinböhl addiert die ausgelobten Preis - ohne E-Bike - auf eine Gesamtsumme von 1500 Euro.

Die Lose sammelt Markus Beran am Spezialitätenstand auf dem Markplatz. Die Ziehung findet am Samstag, 22. Dezember, um 14 Uhr zu den weihnachtlichen Klängen der Gruppe "Spätlese" von den Eschenbacher Musikanten statt. Wer persönlich nicht erscheinen kann, wird zwar benachrichtigt, verpasst aber auch die prickelnde Atmosphäre in Hammelburgs "guter Stube".



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren