Bad Bocklet

Dem TSV Bad Bocklet fehlen junge und alte Mitglieder

Adolf Mahlmeister war einer der Gründungsmitglieder beim TSV Bad Bocklet vor 65 Jahren und wurde jetzt für seine Treue geehrt. Die jungen Leute haben heute nur noch wenig Zeit für Vereine.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vorsitzender Mario Samko gratuliert Adolf Mahlmeister (rechts) zur 65-jährigen Vereinsmitgliedschaft. Er war damals Gründungsmitglied des TSV Bad Bocklet gewesen. Fotos: Sigismund v. Dobschütz
Vorsitzender Mario Samko gratuliert Adolf Mahlmeister (rechts) zur 65-jährigen Vereinsmitgliedschaft. Er war damals Gründungsmitglied des TSV Bad Bocklet gewesen. Fotos: Sigismund v. Dobschütz
+1 Bild
Nachwuchsmangel, fehlendes Zuschauerinteresse und der Wegzug gut ausgebildeter Spieler waren die Stichworte, die in den Berichten der Abteilungsleiter auf der Hauptversammlung des TSV Bad Bocklet häufiger zu hören waren. Damit unterscheidet sich das Vereinsleben im 1950 gegründeten Turn- und Sportverein kaum von anderen Clubs.
Besonderheiten in der Vereinsgeschichte waren da eher im Juli die Gründung der Spielergemeinschaft Bad Bocklet-Aschach und das einwöchige Trainingslager des FC Getafe, wie Vorsitzender Mario Samko in der Hauptversammlung des 363 Mitglieder starken Vereins in seinem Rechenschaftsbericht hervorhob.

Unerwartete Investitionen

So ganz sicher war man sich im damals gerade neugewählten Vereinsvorstand nicht, ob der TSV Bad Bocklet mit seinem Sportplatz den hohen Ansprüchen des spanischen Erstligisten gerecht werden könne. Doch mit fachkundiger und finanzieller Unterstützung von Andreas Lampert (Lampert Promotion) und Gregor Kunzmann (Kunzmann's Hotel), die den Besuch der Spanier möglich gemacht hatten, war dann doch am 24. Juli alles zur Ankunft der Getafe-Mannschaft vorbereitet.
Letztlich hatte auch der TSV viel von seiner Gastfreundschaft: "Wir profitierten von einem gedüngten und ständig bewässerten Rasen, ohne dass unsere Vereinskasse belastet wurde." Vor allem die abschließende 3000-Euro-Spende kam Kassier Michael Holzheimer sehr gelegen.
Denn gerade im vergangenen Jahr musste der Verein unerwartet investieren: Über 2000 Euro kosteten die Anschaffungen wie Staubsauger, Videobeamer, Tornetze und Markierwagen, fast 3000 Euro mussten in Reparaturen investiert werden. Allzu niedrige Einnahmen wegen Zuschauermangels bei Heimspielen hatten durch Überschüsse bei Bewirtungen heimischer Feste und großzügige Spenden ausgeglichen werden können, so dass im Geschäftsjahr 2014 der Kontostand sogar auf 5500 Euro mehr als verdoppelt werden konnte. Dennoch mahnte Holzheimer, die Kosten weiter zu senken, die Zuschauerzahlen zu erhöhen, Rücklagen für kommende Reparaturen zu bilden und die gastronomische Betreuung örtlicher Feste auszuweiten.
Als größere Herausforderung dieser Art nannte Vorsitzender Mario Samko den Open-Air-Auftritt des Kabarettisten Michl Müller am 18. Juli im Bad Bockleter Kurpark, zu dem 2500 Besucher erwartet werden. "Ob wir das überhaupt wuppen können, ist noch fraglich", betonte allerdings der Vorsitzende. Einige Fragen an die Agentur Müllers zum organisatorischen Ablauf und zu bestimmten Vorgaben seien noch offen. Samko: "Solange diese nicht geklärt sind, hängen wir mit der Planung in der Luft und kommen dadurch bei unseren Zulieferern in Verzug." Schon jetzt drohten erst Lieferengpässe.

Planungsunsicherheit

Planungsunsicherheit zeigte sich auch in den Berichten einzelner Abteilungsleiter. "Gut ausgebildete Spieler verlassen uns zum Studium", beklagte zum Beispiel Walter Böhm die schwache Spielerzahl beim Volleyball. Eine kurzfristige Aufstockung durch interessierte Asylbewerber sei nicht möglich, da diese erst noch ein wenig trainieren müssten.
Knapp zehn Asylbewerber zwischen 14 und 34 Jahren seien zu ersten Trainingseinheiten gekommen, berichtete Böhm. "Ob und wie es mit ihnen weitergeht, wissen wir nicht."

Kein Kinderturnen mehr

Wegen fehlender Kinder wurde das Kinderturnen im Sommer eingestellt. Auch die Zahl der Seniorenfußballer sei rückläufig. Deshalb hatte der Vorstand am 13. Juli des vergangenen Jahres mit dem TSV Aschach den Vertrag zur Gründung der Spielergemeinschaft Bad Bocklet-Aschach unterzeichnet. "Sowohl beim TSV Aschach als auch bei uns drohte in der 1. Mannschaft der Kollaps", schilderte der Vorsitzende rückblickend die damalige Situation. Aktiver Fußball sei aber die Basis des Vereins, "ohne die Verdienste anderer Abteilungen oder Gruppen schmälern zu wollen". Die neue Spielergemeinschaft werde seitdem vorbildlich geführt, die Zusammenarbeit sei "harmonisch und perfekt", sah Mario Samko jetzt wieder optimistischer in die Zukunft.

Ehrungen
25 Jahre
Hildegard Bauer, Philip Bauer, Marcel Degand und Doris Roth.

50 Jahre Karl-Heinz Back.

60 Jahre Armin Bauer, Herbert Hanft, Siegbert Hilzheimer, Heinz Kunzmann und Kurt Samko.

65 Jahre Ernst Back und Adolf Mahlmeister.





Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren