Bad Kissingen
Bayerisches Rotes Kreuz

BRK-Einsatzführungsdienst in Bad Kissingen musste Jubiläum nachfeiern

Also wurde heuer das 21. Jahr des Bestehens gefeiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das 20-jährige Jubiläum des Einsatzführungsdienstes im Rettungsdienst des BRK-Kreisverbandes feierten die Einsatzleiter oder Organisatorischen Leiter (von links) Klaus Zehe (OrgL), Claus Scheeres, Frank Weigand, Andreas Seidl (OrgL), Thomas Schreiner, Florian Hedrich (OrgL), Michael Vorndran, Alexander Kretz (OrgL), Sebastian Hedrich (OrgL), Johannes Hagen und Rudolf Baier. Sigismund von Dobschütz
Das 20-jährige Jubiläum des Einsatzführungsdienstes im Rettungsdienst des BRK-Kreisverbandes feierten die Einsatzleiter oder Organisatorischen Leiter (von links) Klaus Zehe (OrgL), Claus Scheeres, Frank Weigand, Andreas Seidl (OrgL), Thomas Schreiner, Florian Hedrich (OrgL), Michael Vorndran, Alexander Kretz (OrgL), Sebastian Hedrich (OrgL), Johannes Hagen und Rudolf Baier. Sigismund von Dobschütz

Keine Zeit zum Feiern ihres 20-jährigen Jubiläums im April 2018 hatten die Einsatzleiter und Organisatorischen Leiter des Einsatzführungsdienstes im Rettungsdienst des BRK-Kreisverbandes. Deshalb holten sie ihre Jubiläumsfeier jetzt erst mit einjähriger Verspätung nach und nutzten diesen Anlass gleich zur weiteren Qualifizierung und Zertifizierung mit einer Weiterbildungsveranstaltung.

Es war gewiss kein Aprilscherz, als Rettungsassistent Klaus Zehe am 1. April 1998 um 16.04 Uhr als Einsatzleiter des neu gegründeten Führungsdienstes zum ersten Einsatz alarmiert wurde. Es war die Geburtsstunde dieser neuen Einheit, aus dessen damaligem Mitgliederbestand neben Zehe auch zwei weitere Kameraden noch immer aktiv sind. Der Einsatzleiter Rettungsdienst (ELRD), den es nur in Bayern als Führungskraft im Rettungsdienst gibt, wird bei Einsätzen gerufen, die zwar umfangreicher als ein alltäglicher Rettungsdiensteinsatz sind, jedoch noch deutlich unterhalb der Schwelle zum Großschadens- oder Katastrophenfall liegen.

Kommen bei einem solchen Einsatz eine Vielzahl von Rettungsmitteln zum Einsatz, ist zudem eine zentrale Koordination der medizinischen und einsatztaktischen Maßnahmen des Rettungsdienstes nötig. Dann übernehmen ein zertifizierter Organisatorischer Leiter (OrgL) und der Leitende Notarzt (LNA) die Führung des rettungsdienstlichen Einsatzes. Der OrgL ist dabei für die taktische Beurteilung der Schadenslage aus medizinisch-organisatorischer Sicht und die Führung des unterstellten Rettungsdienstpersonals zuständig, während in den Aufgabenbereich des LNA hauptsächlich die Feststellung der Behandlungsschwerpunkte und der Behandlungs- und Transportprioritäten fallen.

Wegen der gerade bei größeren Einsätzen notwendigerweise engen Zusammenarbeit mit anderen Hilfkräften feierte der Einsatzführungsdienst sein Jubiläum auch gemeinsam mit Leitenden Notärzten und Spitzenvertretern von Feuerwehr, Technischem Hilfswerks (THW), Bergwacht, Wasserwacht und der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), mit Ehemaligen und Initiatoren der Einsatzgruppe sowie mit Ehrenamtlichen aus anderen Bereichen des Bayerischen Roten Kreuzes. Nach herzlichen Grußworten der BRK-Spitze und von Vertretern der anderen Hilfsdienste, die ihre erfolgreiche und in vielen Fällen lebensrettende Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz und dessen Einsatzführungsdienst lobten, erinnerte Gruppensprecher Andreas Seidl in seinem historischen Rückblick mit Fotos von damals bis heute an Aufbau und Entwicklung dieser nunmehr seit 21 Jahren bestehenden BRK-Dienstgruppe.

In der anschließenden Fachtagung informierten Experten aus dem Leitstellenbereich über den Katastrophenschutz und Einsatzführungsdienst in Bayern sowie den Einsatz von Drohnen im Bevölkerungsschutz. Hochaktuell waren die Informationen zum Schutz vor chemischen, biologischen, radiologischen, nuklearen und explosionsgefährdeten Stoffen sowie der Vortrag über Anforderungen und Aufgaben an die Einsatzleitung im ABC-Einsatz. Abschließend wurde den Teilnehmern die Arbeit der Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung (UG-SanEL) des Landkreises vorgestellt, die zur Bewältigung von Großeinsätzen mit vielen Notfallpatienten und Betroffenen zum Einsatz kommt. Erst nach einem langen Tag voller Informationen und Festansprachen durften die Einsatz- und Organisationsleiter mit Ehemaligen, BRK-Kameraden und Vertretern der anderen Hilfsverbände das 20-jährige Bestehen ihrer Dienstgruppe beim gemeinsamen Abendessen ausklingen lassen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren