Der Täter ist selbst Feuerwehrmann bei der Gemeinschaftsfeuerwehr Wollbach, Zahlbach und Burkardroth und hat geholfen, den von ihm gelegten Brand zu löschen. Er wurde noch am Brandort festgenommen.

Ob er für die weiteren Brände im Raum Burkardroth auch verantwortlich ist, werde derzeit ermittelt, teilte die Polizei am Donnerstag in Würzburg mit.

Es gebe jedoch erste Hinweise, dass der Feuerwehrmann nicht nur das Feuer an der Feldscheune gelegt hat, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei weiter. Die Brandstiftungsserie hat die Bevölkerung starkt beunruhigt. Bei über zehn Bränden war deutlich über eine halbe Million Euro Sachschaden entstanden.
Bei dem Feuer in der Scheune am Mittwochabend, die im übrigen Kreisbrandrat Benno Metz gehört, konnten zwar die dort untergestellten Maschinen und Geräte in Sicherheit gebracht werden, trotzdem ging die Polizei von einem Schaden in sechsstelliger Höhe aus.
Im Rahmen der intensiven Ermittlungen war bereits vor Monaten die Ermittlungskommission "Feuerschein" eingesetzt worden. Dort sind seitdem Beamte der Kripo Schweinfurt und der Polizeiinspektion Bad Kissingen fieberhaft mit der Aufklärung der Brandstiftungen beschäftigt. Für Hinweise, die zur Aufklärung der Fälle führen, hatte das Bayerische Landeskriminalamt 3000 Euro ausgelobt.
Am Donnerstagnachmittag wurde Feuerwehrmann auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Der junge Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.