Laden...
LKR Bad Kissingen
Unwetter

Bianca sorgte für ein blaues Auge

Ein Sturmtief brachte in der Nacht auf Freitag Schnee in die Rhön. Auf den Straßen und Schienen sorgte die weiße Pracht für einige Zwischenfälle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Garitzer Wehr beseitigte einen Baum auf der Straße bei Wittershausen. Foto: Peter Rauch
Die Garitzer Wehr beseitigte einen Baum auf der Straße bei Wittershausen. Foto: Peter Rauch

Bäume auf der Straße und im Gleisbett, zu schnelle Verkehrsteilnehmer - das Sturmtief Bianca zog in der Nacht von Donnerstag auf Freitag über den Landkreis Bad Kissingen.

"Baum über Straße" hieß der Einsatzbefehl am Freitagmorgen gegen 6.30 Uhr für die Freiwillige Feuerwehr Garitz. Die ersten Einpendler aus Richtung Witterhausen verständigten die Rettungsleitstelle, dass zwischen Garitz und Wittershausen ein Baum quer über die Landstraße liegt. Beim Eintreffen der Wehr hatten etliche Verkehrsteilnehmer schon einen Umweg über den nebenan liegenden Radweg genommen. Noch bevor Schulbusse oder LKW's das Hindernis auf diese Weise umfuhren, beseitigte die Wehr, die mit gut einem Dutzend Kräften vor Ort war den rund 15 Meter langen Nadelbaum. Nach knapp einer halben Stunde war der "erste Wintereinsatz" für die Garitzer Wehr beendet, und die vom Schnee und Baum geräumte Straße wieder befahrbar.

Viele Unfälle in der Rhön

Beschäftigt waren auch die Beamten der Polizei in Bad Kissingen. Am Klaushof war für einen kurzen Zeitraum die Straße gesperrt. "Dort befand sich ein Baum auf der Straße", sagt Christian Pörtner, stellvertretender Dienststellenleiter der Polizei in Bad Kissingen. Außerdem rutschte eine junge Frau mit ihrem VW gegen 19.20 Uhr kurz vor der Einmündung zur Bundesstraße B 287 in den Graben. Weil ihr Auto nicht mehr ansprang, musste ein Abschleppunternehmen den VW bergen. Die Frau blieb unverletzt und lediglich zwei Leitpfosten wurden leicht beschädigt.

Außerdem schlugen bei der Polizeiinspektion in Bad Kissingen Meldungen zu Verkehrsbehinderungen auf. "Da hatten wir etwa eine gute Handvoll", sagt Pörtner auf Nachfrage dieser Redaktion. Dabei habe es sich vornehmlich um Lkw gehandelt, die Probleme mit steilen Streckenstücken gehabt hatten.

In Lauter war ein 18-Jähriger auf der Ortsdurchfahrt in Lauter unterwegs. In einer Rechtskurve kurz nach der Ortseinfahrt, bremste der Fahranfänger. Auf der geschlossenen Schneedecke geriet sein Auto ins Rutschen. Dabei prallte es gegen ein geparktes Fahrzeug. Dieses wiederum wurde gegen ein Straßenschild und einen Gartenzaun gedrückt. Der junge Mann und sein 16-jähriger Beifahrer verletzten sich laut Polizei dabei nicht. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 17 000 Euro.

Erfolgloses Ausweichmanöver

Ein Baum befand sich auch zwischen Waldfenster und Platz auf der Straße. Dort stürzte ein Baum wegen der Schneelast vor einem Autofahrer auf die Fahrbahn. Der Ford-Fahrer wich dem fallenden Baum aus, touchierte aber trotzdem die Baumkrone. An seinem Auto zersplitterte dadurch das linke Vorderlicht. Außerdem zerkratzte durch das Ausweichmanöver die Stoßstange. Der Schaden beläuft sich laut Polizei auf circa 850 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Waldfenster rückte an und beseitigte den umgestürzten Baum auf der Straße. Laut einer Pressemitteilung der integrierten Leitstelle in Schweinfurt waren im Landkreis Bad Kissingen insgesamt acht Feuerwehren im Einsatz. Pörtner resümiert über die angefallenen Einsätze im Dienstbereich der Bad Kissinger Polizei: "Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen." Seiner Meinung nach sei es wichtig, sich bei einer solchen Witterung "ausfallsicher aufzustellen". Gute Bereifung und das Mitführen von Schneeketten sei wichtig.

Das zeigte sich etwa bei einem Einsatz, für den die Bergwacht Oberbach ausrücken musste. Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Oberbach und Gefäll war ein Auto im Schnee stecken geblieben. "Im Auto waren mehrere Kinder und die Fahrerin, die in ihrer verzweifelten Lage den Notruf gewählt hat", sagt Jonas Schneider, Pressebeauftragter der Oberbacher Bergwacht. Allerdings: "Bis zu unserem Eintreffen konnte die Fahrerin das Auto wieder selbst aus dem Schnee befreien und wir mussten nicht mehr eingreifen." Zufällig vor Ort waren zudem die Bergwachtler aus Oberelsbach.

Betroffen von dem Sturmtief Bianca war nicht nur der Verkehr auf den Straßen, sondern auch auf den Schienen. Laut einer Meldung des Streckenagenten der Deutschen Bahn stürzte am Freitagmorgen auf der Strecke zwischen Ebenhausen und Münnerstadt ein Baum ins Gleis. Ein Pressesprecher verweist darauf, dass der Baum zügig entfernt wurde.