Ramsthal
Wallfahrt

Bewegender Empfang für die Pilger

In Ramsthal beteiligen sich immer mehr junge Menschen an der großen Wanderung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die beiden Vorsitzenden Hubert Simon (links) und Michael Günder wurden in diesem Jahr ausgewählt, die Wallfahrtskerzen bei der Lichterprozession zur Kirche zu tragen.  Fotos: Andreas Lomb
Die beiden Vorsitzenden Hubert Simon (links) und Michael Günder wurden in diesem Jahr ausgewählt, die Wallfahrtskerzen bei der Lichterprozession zur Kirche zu tragen. Fotos: Andreas Lomb
+2 Bilder
Die Ramsthaler Bevölkerung bereitete den heimkehrenden Wallfahrern einen großen Empfang mit einer Lichterprozession, bei der sie am Ortseingang abgeholt und zur Pfarrkirche geleitet wurden. Der feierliche Abschluss bewegt die Wallfahrer, die sich zwei Tage vorher auf den Weg nach zur Wallfahrtskirche Maria im Sand in Dettelbach gemacht hatten und inzwischen rund 100 Kilometer zurückgelegt haben.

Die Wallfahrt geht auf ein Gelübde aus der Pestzeit zurück und wird seitdem jedes Jahr veranstaltet. Auf die Wallfahrt folgt am nächsten Tag immer die Vereinsversammlung des Dettelbacher Wallfahrtsvereins, zu der der Vorsitzende Hubert Simon zahlreiche Teilnehmer und Vereinsmitglieder begrüßen konnte. Der zweite Vorsitzende Michael Günder gab einen Überblick über die Aktivitäten, die für die Vorbereitung der Wallfahrt erforderlich sind.

Zunehmend bereitet die Suche nach Quartieren für Übernachtung auf dem Hinweg in Schwanfeld Probleme. Hier bittet er um mehr Unterstützung und auch Eigeninitiative der Teilnehmer. 85 Wallfahrer haben in diesem Jahr teilgenommen, darunter auch Kinder, die Teile der Strecke mitliefen. Für die musikalische Begleitung sorgten beeindruckende 15 Musikanten unter der Leitung von Winfried Söder. Senior der Vorbeter ist Toni Büchs, der von den beiden jungen Frauen Isabell Krebs und Carolin Kaiser unterstützt wird.

Toni Büchs fasste seine Eindrücke vom Ablauf der Wallfahrt zusammen. Er erinnert noch einmal an dem im vergangenen Jahr verstorbenen früheren Wallfahrtsführer Herbert Kühnlein und Pauline Morper, die die Wallfahrt lange Zeit unterstützt haben. Beeindruckt zeigt er sich von der Teilnahme der Bevölkerung in den Dörfern die auf der Wallfahrt durchquert werden. "Das ist einmalig, was da an jungen Menschen auf der Wallfahrt dabei sind", freut er sich über die hohe Zahl an jüngeren Teilnehmern. Er betont das große Gemeinschaftserlebnis und die Einheit der Gruppe. Die jungen Wallfahrer zeigten eine hohe Disziplin und beteiligten sich auch gut an den Gebeten. Für den guten Ruf der Wallfahrt spricht auch, dass immer wieder Gäste aus anderen Ortschaften sich mit den Ramsthalern auf den Weg machen.

Dass sich zunehmend junge Menschen an der Wallfahrt beteiligen zeigt sich jetzt auch darin, dass Timo Kaiser, Björn Morper und Tatjana Simon den Vorstand als Beisitzer unterstützen werden.

Der Vorsitzende dankt allen, die zum Erfolg der Wahlfahrt beigetragen haben und kündigt noch an, dass der Verein das Dach der Marienkapelle prüfen wird. Hier dringe durch ein Leck Wasser in den Innenraum ein. Als Termin für die nächste Wallfahrt gab er den 17. bis 19. August 2018 bekannt.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren