Bad Kissingen
Feuerwehr

Besser ausgerüstet

Mehrere Dienstlaptops wurden an die Feuerwehr übergeben. Bislang hatten nur die vier Kreisbrandinspektoren einen Computer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Alle Landkreisfeuerwehrführungskräfte wurden seitens des Landratsamtes mit dienstlichen Laptops ausgestattet. Bislang hatten nur die vier Inspektoren einen Computer, nun auch alle Kreisbrandmeister und die beiden Fachberater. Auf unserem Foto: KBR Benno Metz, Kreisbrandmeister Oliver Lukaschewitsch und stellv. Landrat Emil Müller. Dahinter die übrige Riege der Kreisbrandmeister und Fachberater.  Foto: Peter Rauch
Alle Landkreisfeuerwehrführungskräfte wurden seitens des Landratsamtes mit dienstlichen Laptops ausgestattet. Bislang hatten nur die vier Inspektoren einen Computer, nun auch alle Kreisbrandmeister und die beiden Fachberater. Auf unserem Foto: KBR Benno Metz, Kreisbrandmeister Oliver Lukaschewitsch und stellv. Landrat Emil Müller. Dahinter die übrige Riege der Kreisbrandmeister und Fachberater. Foto: Peter Rauch

Die neue Datenschutzverordnung hat Auswirkungen bis hinein in die Landkreisfeuerwehrführung: So darf "Dienstliches", auch bei Freiwilligen Feuerwehren, nicht mehr auf privaten Computern gespeichert werden. Zudem gab es in der Vergangenheit hier sogar einen Fall, bei dem ein privat genutztes Gerät bei einem Einsatz beschädigt wurde - "nur ausnahmsweise in einem einzigen Kulanzfall" sei damals der Eigentümer, der der Kreisfeuerwehrführung angehört, entschädigt worden. Bei einem der sogenannten Kamingespräche zwischen Landrat Thomas Bold und Kreisbrandrat Benno Metz konnte letzterer den Kreischef vom Kauf der rund 20 Geräte für die Kreisfeuerwehrführung überzeugen. So haben die vier Kreisbrandinspektoren ihre (Feuerwehr-) Laptops schon vor geraumer Zeit erhalten, im Rahmen einer Dienstgradbesprechung im Atemschutzzentrum erhielten nun auch die 15 Kreisbrandmeister und zwei Fachberater Dienstlaptops. Stellvertretender Landrat Emil Müller übergab zudem an einige Führungskräfte digitale Handsprechfunkgeräte, alles in allem eine Anschaffung im unteren fünfstelligen Eurobereich. "Ein dienstliches Geschehen, auch wenn es auf freiwilliger Basis geschieht, ist nur mit dienstlicher Ausrüstung sinnvoll", beteuerte stellvertretender Landrat Emil Müller. Auf eine solche Mannschaft, gemeint war die Kreisfeuerwehrführung, könne man stolz sein, die Erwartung an eine solche Truppe könne nun nur noch besser als vorher werden. "Wir wissen, was wir an der Feuerwehr im Landkreis haben", so Emil Müller.

Kreisbrandrat Benno Metz erinnerte daran, dass, als er vor zwölf Jahren diesen Posten übernahm, die Feuerwehrführung überhaupt nichts hatte. "Irgendwann bekam ich dann ein analoges Funkgerät, und heute haben etliche Kreisbrandmeister ein zweites, digitales Handsprechfunkgerät bekommen", resümierte er nicht ohne einen gewissen Stolz.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren