Bad Kissingen
THW

Bad Kissinger richteten das 20. Regionalstellenzeltlager aus

Fund 110 Junghelfer und Betreuer kamen in das Camp.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gar nicht so einfach das Loch in der Torwand zu treffen.  Foto: Sebastian Sebald
Gar nicht so einfach das Loch in der Torwand zu treffen. Foto: Sebastian Sebald

Das THW Bad Kissingen richtet das 20. Regionalstellenzeltlager der THW Jugend auf dem ehemaligen Baseballfeld neben der neuen Unterkunft des Ortsverbandes mit rund 110 Junghelfern und Betreuern aus.

Bereits mehrere Wochen im Voraus hatten die umfangreichen Planungen im Ortsverband begonnen. Es sollte etwas Besonderes sein. Denn das Zeltlager, welches jedes Jahr in einem anderen Ortsverband des Regionalstellenbereiches ausgetragen wird, jährte sich dieses Jahr zum 20. Mal. Zugleich durfte das neue Unterkunftsgebäude der Bad Kissinger THWler, welches direkt an das Camp anschloss, von allen Teilnehmern auf Herz und Niere getestet werden.

Am Donnerstag trafen die teilnehmenden Ortsverbände aus Bamberg, Forchheim, Bad Staffelstein, Coburg, Mellrichstadt, Hassfurt und Schweinfurt in Bad Kissingen ein. Nach dem Errichten des Camps erfolgte kurz vor dem Mittagessen die offizielle Begrüßung. Frisch gestärkt ging es für die Kids im Alter von sechs bis 17 Jahren nach dem Mittagessen gleich zum ersten Programmpunkt. An zahlreichen Stationen galt es bei einer Lagerolympiade die Teamfähigkeit der Gruppen unter Beweis zu stellen. Den Abend ließ man mit einem eigens eingerichteten Kino in den Fahrzeughallen ausklingen.

Der zweite Tag begann mit einem kräftigen Frühstück und einem Chaos-Spiel. Hier galt es Schnelligkeit, Koordination und Wissen in Einklang zu bringen. Mit Lunchpaketen ausgestattet besuchte das komplette Camp am Mittag das Bad Neustädter Schwimmbad.

Am dritten Tag erkundeten die Jugendlichen den Landkreis. Jede Gruppe erhielt über Funk Koordinaten zugeteilt. Diese mussten auf den ausgeteilten Karten richtig gelesen und die Ziele angefahren werden. Dort angekommen gab es Aufgaben zum Zielort. Gefunkt wurde ausschließlich von den Junghelfern, um diesen das Funken näher zu bringen. Nach dem Mittagessen folgte noch eine Stadtrallye durch Bad Kissingen. Bei Lagerfeuer, Stockbrot, Marshmallows und alkoholfreien Cocktails ging ein aufregender Samstag für alle zu Ende. Am Sonntag ging es für die Teilnehmer wieder nach Hause.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren