Bad Kissingen
Rosengarten

Bad Kissinger Multimedia-Brunnen: Premiere für neue Show

Nach einjähriger Vorbereitung ist am Mittwoch, 17. April, die dritte Show für den Multimedia-Brunnen zu sehen. Dabei dreht sich alles um Klänge aus Stadt und Umland.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ab 17. April ist die neue Show auf dem Multimedia-Brunnen zu sehen. Ralf Ruppert
Ab 17. April ist die neue Show auf dem Multimedia-Brunnen zu sehen. Ralf Ruppert
+1 Bild

Musik aus der Wandelhalle, das Klacken von Golfschlägern oder rollende Roulette-Kugeln: Die dritte Multimedia-Show für den Rosengarten-Springbrunnen steht ganz im Zeichen von Klängen aus Bad Kissingen. "Die Idee war, dass wir den Fokus mehr auf Audio legen", sagt Kathrin Betzen, Marketing-Leiterin der Staatsbad GmbH. Als Partner hat sie Anfang 2018 den Sound-Designer Jarii van Gohl und den Berliner Medien-Künstler Daniel Bandke engagiert.

Van Gohl sammelt Klänge und kreiert daraus Kompositionen. "Er hat schon die Dresdner Semper-Oper vertont", nennt Daniel Bandke als Beispiel. Beide waren in Bad Kissingen unterwegs, um nach passenden Klängen und Orten Ausschau zu halten. "Wir suchten nach einer Sinfonie der Entspannung: Wie würde Bad Kissingen klingen, wenn man eine Komposition daraus machen würde?" In ihrem Konzept schlugen die beiden Künstler der Staatsbad GmbH drei Kern-Themen vor: die Parks, Kultur und Architektur sowie das Wasser. Im Mai 2018 ging es dann an das so genannte Field Recording: Mit Mikros und Kameras fanden sie in der Spielbank, in der Kisssalis-Therme, in der Natur oder in der Wandelhalle viele Eindrücke - vom Knistern der Steine auf dem Schotterweg bis zum Plätschern des Wassers. "Wir führen die Sounds in der Show immer mit einem Bild ein", beschreibt Daniel Bandke das Zusammenspiel zwischen Klängen und Bildern. Manche Sounds und Motive halten länger, zerfließen gemeinsam, etwa wenn die Postkutsche im Bild zerfasert und das Geräusch dazu immer abgehackter wiederkehrt.

Daniel Bandke kennt den Bad Kissinger Multimedia-Brunnen gut, 2017 produzierte er bereits die zweite Multimedia-Show "Raum und Zeit". Einen fest installierten Wasserfächer dieser Größe als Projektionsfläche gibt es nach seinen Worten in Deutschland kein zweites Mal. "Ich kenne das sonst höchstens aus Dubai oder Las Vegas", erzählt der international tätige Künstler. Für ihn ist die Leinwand aus Wasser ein "organischer Bildschirm": "Bei jeder Brise fängt der Wasserfilm an zu leben, man hat nach außen drei-dimensionale Effekte", schwärmt er von den Möglichkeiten. In dieser Woche kam er für eine Generalprobe nach Bad Kissingen. Sein Fazit: "Ich bin zufrieden, wir schauen uns Kontraste und Helligkeit noch mal an, vielleicht tauschen wir das ein oder andere Bild aus." Aber der geplanten Premiere am Mittwoch, 17. April, um 21 Uhr stehe nichts entgegen.

Zur jüngsten Idee der Stadt, private Handy-Videos auf dem Brunnen abzuspielen, äußert sich der Künstler verhalten: "Unser Ziel ist, dass die Shows eine Faszination bleiben", sagt er, und: "Das könnte verloren gehen, wenn man das zu inflationär verwendet." Zumindest müssten solche Aufführungen klar von den extra konzipierten Shows getrennt werden, denn: "Der Gast muss mit einem Wow auf den Lippen hier weg gehen."

Rund um denn Brunnen:

Shows Die Beamer-Shows sind montags, mittwochs, freitags und samstags nach Sonnen-Untergang zu sehen: Im April und September um 21 Uhr, im Mai und August um 22 Uhr, im Juni und Juli um 22.30 Uhr sowie (je nach Wetter) von Oktober bis März um 20 Uhr.

Loops Ein Zusammenspiel von Lichteffekten, Wasserspielen und Musik ist im Sommer täglich um 9, 12, 15, 18 und 21 Uhr zu hören und sehen.

Fontäne Die Fächer-Fontäne läuft täglich ab 7.30 Uhr, nach Sonnen-Untergang in wechselnden Farben beleuchtet.

Info Alle Spielzeiten stehen auf www.badkissingen.de.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren