Bad Kissingen
Information

Bad Kissingens Hospizverein besucht Coburger Hospiz

Die Busfahrt, die der Hospizverein Bad Kissingen zum wiederholten Male für seine Mitglieder anbot, führte in diesem Jahr nach Coburg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dr.  Reinhard Höhn überreicht eine Spende an die Einrichtungsleitung des Caritas Hospiz Coburg,  Simone Lahl. Foto: Sabrina Kaiser
Dr. Reinhard Höhn überreicht eine Spende an die Einrichtungsleitung des Caritas Hospiz Coburg, Simone Lahl. Foto: Sabrina Kaiser

Den fast 50 Teilnehmern wurde ein recht abwechslungsreiches Programm geboten: Erste Station war eine Besichtigung des Schlosses Ehrenburg. In zwei Gruppen wurden die Teilnehmer durch die Prunksäle der repräsentativen Stadtresidenz von kompetenten und heimatverbundenen Museumsführerinnen geführt und mit der Geschichte der Coburger Herzöge bekannt gemacht. Dass Coburg aber nicht nur geschichtlich viel zu bieten hat, sondern auch kulinarisch, konnte im Traditionsrestaurant "Goldenes Kreuz" erschmeckt werden.

Den Verantwortlichen des Hospizvereins ist es immer wieder ein Anliegen, den Hospizgedanken zu vertiefen und anschaulich zu machen. Und so war der Besuch im Hospiz Coburg ein Schwerpunkt der Fahrt. Das Hospiz - in einem Wohngebiet mit Einfamilienhäusern und bunten gepflegten Gärten gelegen - gehört in der Trägerschaft zum Caritasverein, kann acht Patienten (sie werden im Haus als Gäste bezeichnet) aufnehmen und besteht seit einem Jahr. Die durchschnittliche Verweildauer liegt bei 21 Tagen. Die Hospizgäste wohnen in modern eingerichteten, sehr hellen freundlichen Einzelzimmern, die alle einen Zugang zur Terrasse haben. Besucher haben die Möglichkeit, bei ihren Angehörigen zu übernachten, jedes Zimmer ist dafür mit einem modernen Schlafklappbett zusätzlich ausgestattet. Die Arbeit im Hospiz ist von der Überzeugung getragen, dass jeder schwerst kranke, sterbende Mensch ein unbedingtes Anrecht hat auf würdige und achtsame Begleitung und bestmögliche Versorgung.

Diese Grundhaltung war sehr deutlich bei der Einrichtungsleiterin zu spüren, die sich sehr viel Zeit für die Angereisten nahm sowie sich einfühlsam und kompetent sich den Fragen der Besucher stellte. Wie wichtig diese Einrichtung für Coburg ist, zeigt die Auslastung mit über 95 Prozent.

Sehr beeindruckend und berührend

Für die Gäste aus Bad Kissingen war der Besuch im Hospiz sehr beeindruckend und berührend. Denn er hat ihnen gezeigt, dass in einem Hospiz auch gelebt wird - so kann es auch der Besucher lesen: "Zeit zum Leben - Lebenszeit", dass die letzte Lebensphase noch viele Gestaltungsmöglichkeiten zulässt, und diese Zeit von den Menschen nicht selten als besonders wertvoll erlebt wird.

Auf der Heimfahrt fand sich noch Zeit, in Tambach am Golfplatz Halt zu machen, um bei Kaffee und Kuchen den ereignisreichen Tag ausklingen zu lassen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren