Bad Kissingen
Totalsperre

Bad Kissingen: Traktorgespann contra Lkw

In der Arnshäuser Bahnunterführung touchierten die beiden Großfahrzeuge. Es entstand etwa 200 000 Euro Sachschaden. Verletzt wurde niemand. Die Straße war rund sechs Stunden in beide Richtungen gesperrt.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Unterführung bei Arnshausen touchierte ein Traktorgespann einen Kieslaster: sechs Stunden Totalsperre und hoher Schaden. Foto: Peter Rauch
In der Unterführung bei Arnshausen touchierte ein Traktorgespann einen Kieslaster: sechs Stunden Totalsperre und hoher Schaden. Foto: Peter Rauch
+6 Bilder

Stundenlang war die B286 zwischen Arnshausen und Bad Kissingen am Montag total gesperrt. Was war los? Bei leichtem Regen kam ein in Richtung Bad Kissingen fahrendes Traktor-Gespann gegen 14 Uhr ins Schlingern nachdem es wegen eines Lkw, der die Bahnunterführung passierte, bremsen musste. Der Traktor stellte sich leicht quer und touchierte mit dem Hinterrad den Lkw an der Fahrerseite, obwohl dieser bis an den äußersten rechten Tunnelrand ausgewichen war.

Verletzt wurde niemand, jedoch entstand an beiden Fahrzeugen erheblicher Sachschaden, nach ersten Schätzungen mit jeweils rund 100 000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten aufwendig geborgen werden. Der Lkw, der 27 Tonnen Kies geladen hatte, blieb in der Unterführung liegen. Der Traktor mit seinem angehängten Muldenkipper kam mit abgeknickten Hinterrad kurz nach der Unterführung zum Stehen. Aus beiden Fahrzeugen traten erhebliche Mengen an Betriebsstoffen aus, so dass die eingesetzten Feuerwehren aus Arnshausen und Bad Kissingen die Unfallstelle nicht nur weiträumig absperrten und umleiteten, sonder auch mit dem Aufnehmen von Öl- und Hydraulikflüssigkeit beschäftigt waren. An der Unfallstelle waren neben Feuerwehr und Polizei auch Vertreter des Wasserwirtschaftsamtes, Straßenbauamtes, Landratsamtes und die Notfallmanager der Deutschen Bundesbahn.

Eine Spezialfirma aus Schweinfurt wurde beauftragt, die Straße mit einem Hochdruckreiniger abzufräsen. Deshalb war die Straße von 14 bis etwa 20 Uhr gesperrt. Der verunglückte Traktor samt Anhänger wurde von zwei weiteren Landwirten mit ihren landwirtschaftlichen Maschinen geborgen. Für den Lkw rückte ein Spezialfahrzeug aus Schweinfurt an. An der Brücke entstand kein Schaden. Der Zugverkehr lief ungehindert weiter. In Bad Kissingen am Ring staute sich der Verkehr bis zur Garitzer Ampelkreuzung zurück, da zunächst ab der Schlachthofkreuzung abgesperrt war. Der Verkehr in Richtung Schweinfurt wurde über Reiterswiesen umgeleitet.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren