Bad Kissingen
Kirche

Bad Kissingen: Krankenhausseelsorgerin wechselt das Boot

Gabriela Amon war zehn Jahre lang für Patienten und deren Angehörige im "Eli" da
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach zehnjähriger Tätigkeit als Krankenhausseelsorgerin wechselt Gabriela Amon nun nach Bad Neustadt. Verabschiedet wurde sie in der Kapelle des St. Elisabethkrankenhauses von Christine Endres (Diakonische Pastoral im Ordinariat Würzburg) sowie dem katholischen Pfarrer Gerd Greiner und seinem evangelischen Kollegen Pfarrer  Steffen Lübke. Auf unserem Foto v.li.: Christine Endres, Gabriela Amon, Stadtpfarrer Gerd Greiner und Pfarrer Steffen Lübke.
Nach zehnjähriger Tätigkeit als Krankenhausseelsorgerin wechselt Gabriela Amon nun nach Bad Neustadt. Verabschiedet wurde sie in der Kapelle des St. Elisabethkrankenhauses von Christine Endres (Diakonische Pastoral im Ordinariat Würzburg) sowie dem katholischen Pfarrer Gerd Greiner und seinem evangelischen Kollegen Pfarrer Steffen Lübke. Auf unserem Foto v.li.: Christine Endres, Gabriela Amon, Stadtpfarrer Gerd Greiner und Pfarrer Steffen Lübke.
+2 Bilder

Bad Kissingen. Zur Verabschiedung von Krankenhausseelsorgerin Gabriela Amon war die Kapelle des Helios St. Elisabeth Krankenhauses bis auf den letzten Sitzplatz gefüllt. Fast genau zehn Jahre war Gabriela Amon hier an der Klinik als Krankenhausseelsorgerin tätig, nun wechselt die begeisterte Kajakfahrerin nach eigenen Worten "vom Einerkajak auf ein größeres Boot in der Hoffnung, dass wir dort auch alle in der gleichen Richtung rudern". Die neue Arbeitsstelle liegt in Bad Neustadt an der Saale, wo Gabriela Amon eine halbe Stelle in der Kur- und Reha-Seelsorge ausfüllen wird, die zweite halbe Stelle ist sie im Bad Neustädter Campus Klinikum.

Mit Christine Endres von der Bereichsleitung Diakonische Pastoral im Ordinariat Würzburg bleibt ihre "Chefin" die Gleiche und so oblag es ihr, einen kurzen Abriss ihrer bisherigen Tätigkeit zu geben, denn "heute ist der Zeitpunkt zum Danken, zum Zurückschauen, zum Abschiednehmen, aber auch zum Vorausschauen". Wie die Bereichsleiterin weiter ausführte, sei die nun nach Bad Neustadt wechselnde Krankenhausseelsorgerin für viele Menschen ein Segen gewesen und wird es auch weiterhin sein, denn sie habe ihren Beruf immer verstanden. "Ein Segen sollst du sein - das hast du wahrlich gelebt und warst somit auch ein Segen für die Ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, für die Pflegekräfte, die Auszubildenden, die Ärzte und nicht zuletzt für die Patienten und deren Angehörige."

Als weitere Schlaglichter, bei denen sich die scheidende Krankenhausseelsorgerin engagiert hatte, nannte Christine Endres das Engagement von Gabriela Amon bei den Gedenkfeiern für Verstorbene, das "Sterbeseminar" für den Oberkurs, die Himmelswiese für Sternenkinder, die Christian-Presl-Stiftung, Hospizvereine, Selbsthilfegruppen, Schmerztherapie, Medizinethik und über den Tellerrand hinaus die Arbeit im pastoralen Raum und auf Diözesanebene.

Stadtpfarrer Gerd Greier und sein evangelischer Kollege Pfarrer Steffen Lübke dankten und segneten die scheidende Mitarbeiterin und überreichten ihr einen Wanderstab vom Kreuzberg und angesichts hochsommerlicher Temperaturen eine Thermoskanne für kühlende Getränke. In ihrem Schlusswort wünschte Gabriela Amon der gesamten Belegschaft von Sankt Elisabeth weiterhin gute Fahrt - schließlich seien sie "eine im Sturm erfahrene Mannschaft".

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren