Garitz
Unglück

Brand in fränkischer Therme: 140 Badegäste evakuiert - erste Details zu möglicher Ursache

In der Kisssalis-Therme in Bad Kissingen ist am Dienstagabend ein Brand in einem Blockheizkraftwerk ausgebrochen. Das gesamte Gebäude wurde geräumt. Knapp 140 Badegäste waren davon betroffen. Die Polizei hat eine Vermutung zur Brandursache.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch das Rotes Kreuz fuhr sicherheitshalber an der Therme vor. Foto: Peter Rauch
Auch das Rotes Kreuz fuhr sicherheitshalber an der Therme vor. Foto: Peter Rauch
+12 Bilder

Wenige Minuten nach 20 Uhr schlug in der Kisssalis-Therme ein automatischer Signalgeber an und meldete einen Brand im Untergeschoß des Gebäudes. Dieser Brandmeldealarm lief direkt bei den Stadtwerken Bad Kissingen und der Rettungsleitstelle in Schweinfurt auf. Techniker der Stadtwerke und die Feuerwehr Garitz rückten als erste aus, wobei die Garitzer Wehr einen extrem kurzen Anfahrtsweg hatte, übten sie doch mit allen drei Fahrzeugen in unmittelbarer Nähe.

Therme Bad Kissingen: Brand im internen Blockheizkraftwerk

Die ersten Kräfte stellten fest, dass der weitläufige Keller verqualmt war. Bei der Nachsicht stellte sich heraus, dass einer von drei Schaltkästen des internen Blockheizkraftwerkes in Brand geraten war. Inzwischen war auch die Freiwillige Feuerwehr Bad Kissingen mit mehreren Fahrzeugen, ebenso wie die Retter vom Roten Kreuz an der Therme vorgefahren. Insgesamt vier Atemschutztrupps gelang es, den Brand im Untergeschoss rasch zu löschen.

140 Badegäste in Außenbereich der Therme evakuiert

Sicherheitshalber wurde der darüberliegende Bereich, der Trakt mit den Umkleiden, gut eine halbe Stunde lang für Besucher gesperrt. Da es schon nach 20 Uhr war - um dieses Zeit kommen nicht mehr so viele Gäste - war dies nicht weiter tragisch. Rund 140 Badegäste, die sich in der Therme befanden, wurden evakuiert und mussten in den Außenbereich der Therme - umziehen konnten sie sich ja nicht.

Insgesamt waren neben einer Streifenwagenbesatzung der Polizei mehr als 50 Feuerwehrkräfte, rund zwei Dutzend Sanitätskräfte, sowie zahlreiche Techniker des Bades und der Stadtwerke vor Ort, da versucht wurde, noch in der Nacht den Schaden zu beheben, damit am Mittwochvormittag wieder ein geregelter Badebetrieb aufgenommen werden konnte.

Das Rote Kreuz, das mit einem guten halben Dutzend Fahrzeugen vor Ort war, positionierte sich auf den leeren Parkplätzen der Garitzer Einkaufsmeile, sowie vor dem Haupteingang von Kisssalis, während die Feuerwehr über den Thermenparkplatz unmittelbar neben dem Wohnmobilstellplatz in den Keller vordrang.

Brand in Kisssalis-Terhme: Polizei vermutet technischen Defekt

Verletzt wurde niemand. Aktuell deutet alles auf einen technischen Defekt als Brandursache hin, heißt es im Bericht de Polizei. Hinweise auf eine Brandstiftung liegen nicht vor. Die Schadenshöhe dürfte sich nach ersten vorsichtigen Schätzungen auf mehrere hunderttausend Euro belaufen.

Anfang Juli war es im Palm Beach in Stein bei Nürnberg nach einem Badeunfall zu einem Rettungs- und Feuerwehreinsatz gekommen. Schaulustige störten Retter während einer Wiederbelebung.

 

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren