Bad Kissingen
Attacke im Straßenverkehr

Unterfranken: Mann fährt aus Parklücke - und wird verfolgt und gewürgt

Ein 28 Jahre alter Autofahrer ist in Bad Kissingen von einem anderen Verkehrsteilnehmer attackiert worden. Der junge Mann wollte am Donnerstag aus einer Parklücke fahren. Ein anderer Autofahrer verstand sein Handzeichen falsch und nahm die Verfolgung auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Missverständnis: In Bad Kissingen wurde ein 28-jähriger Autofahrer wegen eines Handzeichens ausgebremst und anschließend gewürgt. Symbolfoto: pixabay
Missverständnis: In Bad Kissingen wurde ein 28-jähriger Autofahrer wegen eines Handzeichens ausgebremst und anschließend gewürgt. Symbolfoto: pixabay

Ein 53-jähriger Autofahrer hat am 27.12.2018 einen jungen Mann in Bad Kissingen gewürgt. Der 53-Jährige soll ein Handzeichen falsch verstanden haben, berichtet die Polizei.

53-Jähriger deutet Handzeichen als Mittelfinger und rastet aus

In der dicht befahrenen Theresienstraße wollte der 28-Jährige am Donnerstagnachmittag ausparken. Er gab mit seiner Hand ein Zeichen, das wohl der 53-Jährige falsch verstand und als Mittelfinger deutete.

Der 53-Jährige überholte den Wagen des 28-Jährigen, bremste ihn aus und lief zum Auto des jungen Mannes. Durch das geöffnete Fenster würgte er den 28-Jährigen. Gegen den 53-Jährigen wird nun wegen Nötigung im Straßenverkehr und Körperverletzung ermittelt, teilt die Polizei mit.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.