Zeitlofs
Helfer vor Ort

Zeitlofs: Schneller als der Notarzt

Die First Responder Gruppe der Zeitlofser Feuerwehr hilft, noch bevor der Rettungsdienst ankommt. Damit übernehmen die Helfer Verantwortung - und entscheiden manchmal über Leben und Tod.
Artikel drucken Artikel einbetten
Matthias Hauke (links) und Torsten Hereth demonstrieren einen Einsatz der First Responder Gruppe der Zeitlofser Feuerwehr. Der 81-jährige Michael Schneider machte gerne bei der Übung mit, denn er hat schon mehrfach von der schnellen Hilfe profitiert. Foto: Ulrike Müller
Matthias Hauke (links) und Torsten Hereth demonstrieren einen Einsatz der First Responder Gruppe der Zeitlofser Feuerwehr. Der 81-jährige Michael Schneider machte gerne bei der Übung mit, denn er hat schon mehrfach von der schnellen Hilfe profitiert. Foto: Ulrike Müller
+5 Bilder

Es sind Schrecksekunden, die sich wie Stunden anfühlen. Der Moment, in dem Monika Buberl ihren Vater mit starrem Blick in seiner Wohnung fand, hat sich ihr eingeprägt. "Morgens war noch alles in Ordnung. Als ich ihn abends angesprochen habe, hat er durch mich durchgeguckt." Wie Ärzte später herausfanden, hatte Michael Schneider einen Bluterguss im Kopf. Die Helfer vor Ort waren zuerst da, der Notarzt kam aus Hammelburg, erzählt Buberl.

"Ich bin dankbar, dass es sie gibt. Sie waren schon etliche Male bei mir", sagt der 81-jährige Schneider über die First Responder. In Zeitlofs sind die Helfer vor Ort der Feuerwehr angegliedert und werden daher auch vom Feuerwehrverein finanziert. In anderen Orten der Umgebung gehören die Helfer vor Ort häufig zum Bayerischen Roten Kreuz. "Da ist man wirklich froh, wenn innerhalb kürzester Zeit jemand da ist", sagt Monika Buberl.

Todesfälle im Dorf, weil Hilfe zu spät kam

Gegründet wurde die First Responder Gruppe vom früheren Kommandanten der Zeitlofser Wehr, Harald Hauke. Damals habe es einige Todesfälle im Dorf gegeben - eben weil Hilfe zu spät kam, berichtet sein Sohn Matthias, der jetzige Kommandant. Elf Mitglieder gehören zu den Helfern vor Ort. Es gibt keinen Schichtplan. Alle werden alarmiert, wenn ein Notruf eingeht. Wer kann, eilt zum Feuerwehrhaus. Das klappt, sagt Hauke.

"An erster Stelle steht, den Bürgern zu helfen", sagt Torsten Hereth, zweiter Kommandant und Leiter der First Responder. Bei den Einsätzen stellt er fest, dass noch immer nicht alle wissen, wer die Helfer vor Ort sind. Es sind Feuerwehrleute aus dem Dorf. Weil sie näher dran wohnen, sind sie oft schneller da als der Notarzt.

Einprägsame Erinnerungen

"Wenn man den Menschen vor sich sieht, die Leblosigkeit im Gesicht " Manche Einsätze haben sich Matthias Hauke eingeprägt. Er erinnert sich an eine Frau, die anderthalb Stunden reanimiert wurde. Heute sei sie kerngesund. Noch nicht einmal Folgeschäden habe es gegeben. "Es gehen nicht alle Einsätze gut aus", auch das gehöre dazu, ergänzt Hauke dann noch. "Man kennt die Leute halt auch. Das ist der Unterschied zur Großstadt."

Unterstützen können die Bürger die First Responder mit Spenden - am besten zweckgebunden an den Feuerwehrverein Zeitlofs. Im April möchte die Feuerwehr übrigens einen Erste-Hilfe-Kurs für die Bevölkerung anbieten. Dann wissen Angehörige noch besser, wie sie im Notfall reagieren können.

Ein Überblick über die First Responder Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Zeitlofs:

2004 Es gibt erste Überlegungen zur Gründung einer First Responder Gruppe. Etliche Absprachen mit Behörden, dem Roten Kreuz, Versicherungen und der Gemeinde folgen.

2005 Zum 1. Dezember startet der First Responder Dienst. Offiziell sind die Helfer vor Ort von 18 Uhr bis 7 Uhr in Bereitschaft und für die Orte Zeitlofs, Roßbach und Rupboden zuständig. Praktisch wird aber das gesamte Gemeindegebiet angefahren.

2009 Ein neuer Defibrillator wird angeschafft.

2011 Die Feuerwehr beschafft ein neues Mehrzweckfahrzeug - auch für die Helfer vor Ort.

2016 Die First Responder Gruppe erhält neue Einsatzbekleidung. Im September wird das zehnjährige Bestehen gefeiert.

2017 Die Feuerwehr beschafft Umkleidespinde für die Einsatzbekleidung von First Respondern und Feuerwehr.

11 Feuerwehrleute - eine Frau und zehn Männer - beteiligen sich an der First Responder Gruppe in Zeitlofs.

442 Einsätze leistete die First Responder Gruppe seit ihrer Gründung im Jahr 2005. Im vergangenen Jahr waren es 48 Einsätze.

3535,5 Stunden leistete die First Responder Gruppe seit ihrer Gründung. Dabei waren 1861 Stunden Übungen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren