Bad Brückenau
Attraktion

Win-Win-Win mit MTB-Trail

Es ist soweit: Der erste von 16 Mountainbike-Trails ist fertig. Die Realschüler Bad Brückenau haben ihn angelegt und natürlich auch gleich ausprobiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
MTB-Trainer Andreas Schubert, Jakob Schlund und Philipp Bausch von den Bayerischen Staatsforsten sowie Realschulleiter Michael Kreil (von links) freuen sich mit den Schülern über den neuen MTB-Trail. Stephanie Elm
MTB-Trainer Andreas Schubert, Jakob Schlund und Philipp Bausch von den Bayerischen Staatsforsten sowie Realschulleiter Michael Kreil (von links) freuen sich mit den Schülern über den neuen MTB-Trail. Stephanie Elm
+8 Bilder

Schon einige Male sind die Schüler der Mountainbike (MTB)-AG der Realschule Bad Brückenau ihren neuen MTB-Trail gefahren, manchmal gerutscht, hin und wieder auch gefallen. Aber ihre Begeisterung hat keine Grenzen: "Cool", "optimal", "super". Mehr Zeit zum Reden bleibt nicht, vor Schulende wollen sie den Trail noch einmal fahren.

Noch ist es alleine ihr Trail. Genau gesagt so lange, bis er offiziell in das Mountainbike-Netz integriert wird, das der Landkreis Bad Kissingen mit dem Naturpark Rhön gerade auf die Beine stellt. Die Streckenführung wird von der Rhön-Hessen-Forstconsulting GbR geplant. Als Verbindungsstrecke, quasi als Lückenschluss, soll er zwischen zwei MTB-Wegen des Landkreises fungieren.

Schüler legten selbst Hand an

Begeistert sind die zwölf Schüler nicht nur, weil er als einziger Trail abseits des bestehenden Waldwegenetzes führt. Auch nicht nur, weil er als knapp vor einer Downhill-Strecke charakterisiert werden kann. Vor allem aber auch deswegen, weil sie ihn selbst angelegt haben. Am "Tag der Nachhaltigkeit" Mitte April waren sie mit Andreas Schubert, der den MTB-Lehrer Bela Bator mit der Betreuung der MTB-AGs unterstützt, drei Stunden lang mit Entfernen von Baumstämmen, Ästen und Laub beschäftigt. Nur einen Rechen durften sie als Werkzeug mitnehmen. Größere quer über den Pfad liegende Stämme hatte Andreas Schubert am Vorabend mit der Motorsäge in "handlich" wegzurollende Stücke zersägt.

16 Strecken geplant

Der circa 500 Meter lange Trail befindet sich im Forstdistrikt "Schutzheiligen" im Römershager Forst. Die Bayerischen Staatsforsten sind Eigentümer. Ohne Wenn und Aber haben sie ihr Einverständnis gegeben, dass die Realschüler dort einen neuen Trail schaffen können. Voraussetzung war, dass keine Hindernisse, wie zum Beispiel Sprungschanzen, errichtet werden. Denn nachdem die insgesamt 16 Strecken, die vom Landkreis geplant werden, an den Start gegangen sind, soll jeder Fahrradfahrer alle Wege bewältigen können. Auch Andreas Schubert lobt die Wegebau-Aktion: "Der Trail zeigt beispielhaft, dass die Interessen von Waldbesitzern und Waldnutzern, also hier die Kinder und Jugendlichen, unter einen Hut gebracht werden, wenn man mit einander redet."

Doch nicht jeder gibt sein uneingeschränktes i.O. für Mountainbiker im Gemeindewald, berichtet Philipp Bausch, stellvertretender Forstbetriebsleiter in Bad Brückenau. Die Interessen von Jägern, Naturschutz und anderen Freizeitnutzungsgruppen gilt es unter einen Hut zu bringen.

"Hier gibt es nur Gewinner", sagt Andreas Schubert, der als Trainer vom MTB-Team "Schwarze Berge" und Diplom-Forstwirt vermitteln konnte. Lange musste er Realschulleiter Michael Kreil jedoch nicht überzeugen. Kreil ist selbst passionierter Mountainbiker und hat die Brückenauer Realschule mittlerweile zur "Stützpunktschule Mountainbike" gemacht und den "Bikepool Bayern" (siehe Info) geprägt. "Mountainbiken ist kein Mauerblümchen mehr". Zudem hat sich die Brückenauer Realschule um den Titel "Biosphärenschule" beworben. "Dieser Trail ist ein Baustein auf dem Weg zur Qualifizierung", so Kreil.

Auch wenn der neu angelegte Trail keine Downhill-Strecke ist, anspruchsvoll ist er auf jeden Fall. Grundsätzlich und überall, aber gerade abseits der offiziellen Waldwege, ist verantwortungsvolles Fahren und Einschätzen der eigenen Fähigkeiten angesagt, betont Realschulleiter Michael Kreil: "Wir bilden in der AG keine Rennfahrer aus. Sie sollen sich nicht wie die Axt im Walde verhalten". Die Schule habe die Pflicht, den Schülern Freiheiten und Grenzen aufzuzeigen. "Das gelingt gut beim Mountainbiken", so Kreil. "Das Fahrrad ist das Vehikel dazu", ist er überzeugt.

Drei Wünsche erfüllt

"Eine günstige Fügung" nennt es Andreas Schubert, dass hier gleich drei Wünsche auf einmal erfüllt werden können. "Das ist ganz klar eine Win-Win-Win-Situation". Die AG hat eine anspruchsvolle Fahrstrecke, die Aktion bringt die Realschule näher an den Titel "Biosphärenschule" und der Landkreis kann mit dem von der AG angelegten Trail einen Lückenschluss bilden.

"Im Landkreis hat man erkannt, dass man mit der Schaffung eines attraktiven Angebots viele Fliegen mit einer Klappe schlagen kann", sagt Schubert. Das MTB-Wegenetz mit insgesamt 600 Kilometern MTB-Strecken, 16 Touren zwischen 15 und 60 Kilometern sowie einer Marathontour von circa 160 Kilometern "fördert den Tourismus in einer strukturschwachen Region", ist Schubert vom Konzept des Landkreises überzeugt. "Die Rhön hat ideale Voraussetzungen für einen nachhaltigen und naturverträglichen Mountainbiketourismus", so Schubert.

"Es ist toll, was wir hier haben", Philipp Bausch lobt nicht nur das Forstwegenetz, sondern auch den Wald. Nicht nur wirtschaftlich und ökologisch sei er nutzbar, sondern auch sozial: "Wenn das Bewusstsein da ist, ist es ein schönes Miteinander".

Zur Info: Leaderprojekt "MTB-Rhön und Vorland": Die Landkreise Bad Kissingen und Neustadt wollen mit dem MTB-Wegenetz auf die steigende Zahl von Mountainbikern reagieren. Attraktive Strecken sollen die Besucher lenken und den Wirtschaftsstandort verbessern. Durch das Vorhandensein von zeitgemäßen Freizeitangeboten soll der Standort interessant für Fachkräfte werden und junge Menschen in der Region halten.

Das Landratsamt bespricht derzeit noch von Jagd- und Forstvertretern gewünschte Änderungen an den 16 ansonsten fertig geplanten MTB-Strecken. Dann geht es an die Beschilderung und Streckenausweisung. Sowohl ein Flyer als auch GPS-Tracks sind geplant, doch gibt es weder hierfür noch für die offizielle Streckeneröffnung einen Termin, gibt Jürgen Metz vom Landratsamt Bad Kissingen bekannt.

Bikepool Bayern: In den Landkreisen Bad Kissingen und Neustadt gibt es 15 Bikepool-Schulen. Bayernweit wird an mehr als 140 Schulen Mountainbike-Unterricht angeboten. Sowohl die Ausrüstung der Schulen, als auch die Ausbildung der Lehrer wird durch das Kultusministerium finanziert. Gegen den Bewegungsmangel und für gesundheitsbewussten Sport sowie den Einklang mit der Natur setzen sich mittlerweile über 500 ausgebildete MTB-Lehrkräfte ein. Weitere Info unter

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren