Bad Brückenau
Lesereise

Von Geschichte zu Geschichte durch die Stadt

An zahlreichen Stationen hörten die Kinder lustige und spannende Abenteuer und am Ende gab es Eis.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beschreibung: Bad Brückenaus Zweiter Bürgermeister Jürgen Pfister las den Kindern aus dem Buch "Nelli Spürnase und die verschwundenen Bücher" vor.  Foto: Jan Marberg
Beschreibung: Bad Brückenaus Zweiter Bürgermeister Jürgen Pfister las den Kindern aus dem Buch "Nelli Spürnase und die verschwundenen Bücher" vor. Foto: Jan Marberg

Am Welttag des Buches ging die Stadtbibliothek Bad Brückenau auf Lesereise. Knapp 20 Kinder folgten der Vorleseroute durch die Brückenauer Innenstadt und wurden mit spannenden Geschichten belohnt.

Auch die Stadtbibliothek beteiligte sich in diesem Jahr wieder mit einer Lesereise, die an verschiedene Orte in der Innenstadt führte, an denen Vorlesepatinnen und Paten mit spannenden Geschichten und der ein oder anderen süßen Überraschung warteten.

Ausgangspunkt der Reise war die Stadtbibliothek: Bibliotheksleiter Jan Marberg und Elisabeth Kinalele vom Bündnis Familie stellten das Buch "Dies ist kein Buch" vor. Das machte die jungen Besucher sofort stutzig - schließlich handelte es sich um ein Buch, auf dem lediglich "Dies ist kein Buch" draufstand. Man beschloss, in das Buch reinzuhören, und nach dem Erklingen von allerlei Geräuschen und dem Betrachten der Buchseiten wurde klar: das ist doch ein Buch, und zwar eins zum Hören!

Anschließend schlugen die Lese-Abenteurer ihre Zelte im Konferenzraum der Sparkasse auf. Vorlesepatin Cornelia Borowski las den Kindern die Geschichte vom grummeligen Siebenschläfer vor, der dank seiner Freunde wieder zu guter Laune zurückfindet. Nach der Geschichte gab es für alle noch ein Geschenk aus der eigens zum Welttag des Buches aufbereiteten Sparkassen-Schatztruhe.

Kurz darauf erwartete Zweiter Bürgermeister Jürgen Pfister die Kinder in seinem Geschäft. Er las aus der Geschichte des Hundes Nelli vor, der für seine herausragende Spürnase bekannt ist und in einem besonderen Fall verschwundene Bücher aufspüren kann, die sich eine waschechte Leseratte "ausgeborgt" hatte. Nach der Geschichte galt es, ein kleines Rätsel zu lösen, doch die Kinder entpuppten sich als ebenso gute Spürnasen und wurden mit Süßigkeiten belohnt.

Danach führte die Lesereise direkt zur Buchhandlung Nikolaus, wo Inhaberin Ute von Landenberg den Kinderbuch-Klassiker "Wie Findus zu Pettersson kam" vorlas Im Eiscafé endete die Lesereise dbeim wohlverdienten Eis. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren