Bad Brückenau
Buchprojekt

Vielseitige Flora und Fauna des Sinntals

Das Buch "Die Sinn - Wildbach in einer Kulturlandschaft" dokumentiert die Renaturierung am am und im Gewässer. Das Werk wurde nun öffentlich vorgestellt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die anwesenden Beteiligten des Buchprojekts bei der Präsentation in der Bad Brückenauer Georgi-Halle. Foto: Johannes Schlereth
Die anwesenden Beteiligten des Buchprojekts bei der Präsentation in der Bad Brückenauer Georgi-Halle. Foto: Johannes Schlereth
Voll besetzt präsentierte sich der Saal in der Georgi-Halle in Bad Brückenau bei der Vorstellung des Buches "Die Sinn-Wildbach in einer Kulturlandschaft". Das Werk entstand als Reaktion auf das Projekt "Sinnallianz" der Bund Naturschutz(BN)-Kreisgruppe. Hier wurden unter anderem über Flächenankauf entlang des Sinntals Renaturierungsmaßnahmen gefördert. Der Artenschutzreferent des Bund Naturschutz Bayern e.V., Dr. Kai Fröbel, regte schließlich an, die Prozesse und Ergebnisse in Form eines Buches zu dokumentieren.

"So kam es schließlich zum ersten Redaktionstreffen im Dezember 2013", so Michaela Queck, die als redaktionelle Leitung die Arbeit der zehn Autoren "überwachte". Die wesentlichen Arbeiten konnten so in den Jahren 2014 und 2015 von dem Team geleistet werden. Schnell entwickelte sich aus den Ideen eine Gliederung: Das Autorenteam wollte im Buch die Teilgebiete "Natur" und "Kultur" abdecken. "Allerdings ist es so, dass ein Buchprojekt sich entwickelt", betonte Queck. Bald wuchs die Idee, einen dritten Teil, der die Gegenwart darstellt und einen Blick über den Tellerrand in die Zukunft wagt, hinzuzufügen. "Vor allem soll das Buch keine Kritik an bisherigen Maßnahmen, sondern eine möglichst allumfassende Bestandsaufnahme sein", verdeutlicht Ingo Queck den Hintergedanken der Veröffentlichung. Auch wolle man mit dem Buch einen Beitrag dazu leisten, die Vielfalt der Natur wieder mehr wertzuschätzen. Nach einer Arbeitszeit von circa dreieinhalb Jahren konnte die Autorengruppe schließlich an die Öffentlichkeit treten.


Sensibilität gegenüber der Natur

Zu diesem Anlass begrüßte Franz Zang als Vorsitzender der BN Kreisgruppe die Anwesenden, darunter Vertreter der Politik der betroffenen Stadt und Gemeinden. Auch Zang betonte in seiner kurzen Ansprache, dass das von ihm mitverfasste Buch Sensibilität gegenüber der Natur wecken soll. Außerdem äußerte sich Richard Mergner, der Landesvorsitzende des BN Bayern e.V lobend über das gelungene Projekt und bezeichnete es als "gelungenes Beispiel für Durchhaltewillen, Engagement und Naturbewusstsein".


Diashow und Vorträge

Anschließend gab Ingo Queck mit einer Diashow einen kleinen Einblick in das Buch. Hier konnten sich die Anwesenden von Vielseitigkeit der Flora und Fauna des Sinntals überzeugen. Auch durch die kurzen Einblicke von Matthias Elm und Walter Kömpel in den kulturgeschichtlichen Bereich des Buches wurde merklich die Neugierde geweckt: Aufmerksam lauschten die Teilnehmer den Vorträgen über Eisenhütten und Umweltsünder im Sinntal während der frühen Neuzeit.

Das Abschlusswort gebührte Michaela Queck, die sich bei allen Beteiligten des Projekts, insbesondere bei Joachim Weichert bedankte, der mit viel Energie das Layout des Buches gestaltete.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren