Zeitlofs
SV

Verein reagiert auf demografischen Wandel

Dem SV Zeitlofs-Rupboden geht es wie vielen Vereinen: es fehlt an Nachwuchs, gerade beim Fußball. Der Vorstand reagiert und will möglichst breit aufgestellt sein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vorsitzender Heino Müller (von links) und Ehrenamtsbeauftragter Mario Volklandt ehrten für für 50 Jahre Hans und Horst Wagner, wozu auch Vorsitzender Erwin Baum gratuliert.  Foto: Markus Reusch
Vorsitzender Heino Müller (von links) und Ehrenamtsbeauftragter Mario Volklandt ehrten für für 50 Jahre Hans und Horst Wagner, wozu auch Vorsitzender Erwin Baum gratuliert. Foto: Markus Reusch

In der Generalversammlung des SV Zeitlofs- Rupboden wurden die Mitglieder über die Neuausrichtung des Vereines informiert. Der SV Zeitlofs-Rupboden ohne Fußball - eigentlich undenkbar. Seit dem vergangenem Jahr aber bittere Wahrheit. In der Saison 2018/2019 wird im Herrenbereich keine eigene Fußballmannschaft und Spielgemeinschaft gemeldet. Der SV Zeitlofs-Rupboden taucht in keinen Tabellen und Ergebnislisten mehr auf.

Nach der Fusion 1993 der beiden Mannschaften VfB Rupboden und TSV Zeitlofs war ein regelmäßiger Spielbetrieb bis 2013 möglich. Doch der demografische Wandel macht vor allem den kleinen Vereinen zu schaffen. Der Verein hat sich bereits in den letzten Jahre mit dem Thema auseinander gesetzt und sich Gedanken darüber gemacht, wie man dem entgegenwirken kann und welche Alternativen sie den Mitgliedern anbietet. Heino Müller, einer von drei Vorständen sagte in seinem Bericht: "Wir - der SV - sind kein reiner Fußballverein, sondern - wie es die Abkürzung SV aussagt - ein Sportverein. Wir möchten gegenüber unseren Mitgliedern und auch der Dorfbevölkerung attraktiv aufgestellt sein und für jeden Einzelnen etwas anbieten. Zum einen natürlich sportliche Aktivitäten, zum anderen aber auch Kulturelles und Veranstaltungen, die eine Pflege von Kameradschaft und dörfliche Gemeinschaft fördert." Doch ganz ohne Fußball geht es doch nicht. Die kleinsten Fußballer sind beim Nachbarverein FV Altengronau-Jossa untergekommen und können dort in ihren Altersklassen spielen. Einige Jugendfußballer der älteren Jahrgänge spielen in verschiedenen Spielgemeinschaften in Oberleichtersbach, Römershag und Detter. Weiter besteht mit FV Altengronau-Jossa eine Spielgemeinschaft im AH-Bereich. Im Herrenbereich spielen einige Mitglieder in Mannschaften von Altengronau, Mottgers, Oberzell, Detter und Bad Brückenau.

Von ehemals zwei Damengymnastikgruppen besteht ab diesem Jahr nur noch eine Gruppe in Zeitlofs, betreut von Birgit Übelacker. Die Damengymnastikgruppe Rupboden, welche von Angelika Schäfer über 37 Jahre betreut wurde, hat sich aus gesundheitlichen Gründen Ende 2018 aufgelöst.

Stolz auf neue Abteilung

Mit Stolz kann auch die Eröffnung einer neue Abteilung vermeldet werden. Die erst im Sommer 2018 gegründete Kinder-Tanzgruppe "Dance", geleitet von Selina Möller und Jenny Noll, hat in kürzester Zeit 13 Mädchen und einen Jungen im Alter von fünf bis acht Jahren gewonnen, die sich gerne bewegen und viel Spaß am Tanzen haben. In der ersten Faschingssaison haben sie bereits zahlreiche Auftritte hinter sich gebracht. Weiter wurde eine neue Kegelgruppe ins Leben gerufen, die sich einmal im Monat zu vergnüglichen Stunden trifft.

Im vergangenen Jahr wurde eine Kanutour, Radtour, Wanderung und Spieleabende für die Mitglieder angeboten. Neben einer Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Meiningen wurde auch das erste mal ein Stele-Darts Turnier ausgetragen. Es haben sich Veranstaltungen und Formate gebildet, die sich etabliert haben und bereits zu einem festen Punkt im jährlichen Terminkalender geworden sind, so Heino Müller. Die Zahl der Teilnehmer und Besucher, vor allem aber auch die positiven Rückmeldungen zeigen, dass der Verein auf einem guten Weg ist. Das heißt aber nicht, dass man sich auf dem Geleisteten ausruhen, sondern weiter versuchen soll, den einen oder anderen hinter dem Ofen hervor zu locken, die jüngere Generation noch stärker mit einzubeziehen und offen zu sein für frischen Wind und neue Ideen.

Für die langjährige Mitgliedschaft von 25 Jahren wurde Markus Limpert geehrt. Horst Wagner, Hans Wagner und Herbert Strebl wurden für 50 Jahre treue Vereinszugehörigkeit mit der Goldenen Vereinsnadel geehrt. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren