Bad Brückenau
Senioren

Tagsüber gut aufgehoben

Das Seniorenzentrum Waldenfels hat mit der Einweihung der Station "Tagespflege" ein weiteres Standbein geschaffen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach dem Rundgang (von links): Carsten Friedel, Karl Ebner,  Kerstin Stumpff-Griebe und Markus Schäfer. Brigitta Kempe-Wolf
Nach dem Rundgang (von links): Carsten Friedel, Karl Ebner, Kerstin Stumpff-Griebe und Markus Schäfer. Brigitta Kempe-Wolf
+5 Bilder
"Ich freue mich sehr, dass wir nun die Menschen, die zu Hause leben und tagsüber unterstützende und aktivierende Hilfe und Betreuung benötigen, in unserem Haus aufnehmen können", freute sich Kerstin Stumpff-Griebel, Leiterin Seniorenzentrum Waldenfels, nach der Begrüßung zahlreicher Ehrengäste und den beiden Pfarrern Karl Ebner, Katholisch aus Bad Brückenau, und Carsten Friedel, evangelisch aus Geroda.

Auch Stiftungsvorstand Marco Schäfer, lobte: "Die Räume sind wirklich wunderschön geworden und der Dank gilt all den fleißigen Mitarbeitern, die dazu beigetragen haben." Freundlich und hell zeigen sich die Küche sowie Aufenthalts- und Beschäftigungsräume. Auch einen Ruheraum mit Liegesessel wurde eingerichtet, so dass es auch mal möglich ist, sich eine kurze Auszeit zu nehmen.

Jürgen Pfister, 2. Bürgermeister von Bad Brückenau, überbrachte die Glückwünsche von Stadtrat, Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks und Landrat Thomas Bold. Dankbar stellte er fest, dass mit "dieser Tagespflege ein weiteres gutes Angebot in der Stadt vorhanden ist, dass Menschen gut betreut werden und sich wohlfühlen können." Dies sei besonders im Hinblick auf den demografischen Wandel sehr wichtig.

Vor der Segnung fand eine kurze Andacht statt, in der Pfarrer Karl Ebner die Frage nach dem höchsten Gebot stellte, "Du sollst den Nächsten lieben wie dich selbst". In diesen neuen Räumen finde dieses Gebot eine ganz besondere Bedeutung, sagte er. Die Nächstenliebe war auch Kern der Predigt von Pfarrer Carsten Friedel. Beide wünschten er dem Team des Hauses Geduld und Kraft für ihre zukünfigen Aufgaben.

Pfarrer Ebner kürte Markus Schäfer kurzerhand zum Ministranten, als die beiden Geistlichen die Segensworte miteinander sprachen und im Anschluss daran das Weihwasser gemeinsam mit der Hausleiterin in die Räume brachten.

Im Anschluss gab es Zeit für Gespräche und Leckeres aus der Küche. Die musikalische Begleitung übernahm die Veeh-Harfengruppe aus dem Haus in Münnerstadt. Um 13 Uhr startete der Tag der offenen Tür für das gesamte Haus.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren