Wildflecken
Sport

SV-Legenden treffen sich

Viele ehemalige Spieler waren nach Wildflecken gekommen, um in Erinnerungen zu schwelgen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die " Legenden" des SV Wildflecken trafen sich im Sportheim, um in Erinnerungen zu schwelgen. (hintere Reihe von links) Michael Dömling, Walter Gutmann, Kurt Seitz, Siegfried Fonfara, Peter Wachsmann, Walter Grünewald, Jürgen Peterek, Bernhard Kleinheinz, Joachim Plobner, Klaus Richter, (vordere Reihe von links): Harald Möller, Dieter Bootz, Hubert Schumm (Trainer/Betreuer), Günther Wirth, Werner Eger, Arno Ewald, Norbert Helfrich, Kurt Raab, Klaus Rosin, Gunther Groß, Herbert Vogt, Karl-Hein...
Die " Legenden" des SV Wildflecken trafen sich im Sportheim, um in Erinnerungen zu schwelgen. (hintere Reihe von links) Michael Dömling, Walter Gutmann, Kurt Seitz, Siegfried Fonfara, Peter Wachsmann, Walter Grünewald, Jürgen Peterek, Bernhard Kleinheinz, Joachim Plobner, Klaus Richter, (vordere Reihe von links): Harald Möller, Dieter Bootz, Hubert Schumm (Trainer/Betreuer), Günther Wirth, Werner Eger, Arno Ewald, Norbert Helfrich, Kurt Raab, Klaus Rosin, Gunther Groß, Herbert Vogt, Karl-Heinz Klüsener, Axel Büttner (Fan), Wolfgang Martin, Herbert Vorndran, Albin Kleinheinz und Thomas Helfrich. Später stießen noch Richard Rüttiger, Gerd Strömel und Karl-Heinz Strömel dazu. Foto: Thomas Helfrich

Der SV Wildflecken war lange Zeit eine große Nummer im Landkreis. Jetzt trafen sich viele ehemalige Spieler im Sportheim.

Fußball-Mannschaften des SV Wildflecken gehörten ab den 1960er-Jahren über gut drei Jahrzehnte zu den besten des Landkreises. In dieser Zeit spielte der Verein mehrere Jahre in der damals fünfthöchsten Klasse, der Bezirksliga.

Unvergessen bleiben für den Verein folgende Spiele: Der 6:3-Sieg im DFB-Pokal gegen SV Rieneck (Landesliga) am 3. Januar 1966, der 4:3-Sieg gegen Borussia Fulda (Hessenliga) am 26. Juni 1968, das 1:7 gegen FC 05 Schweinfurt (Regionalliga Süd, heute vergleichbar mit 2. Bundesliga) am 14. Mai 1969, der 3:1-Erfolg gegen den FC Haßfurt (Bayernliga) am 14.Juli 1970, das 2:2-Unentschieden gegen Kickers Würzburg (Bayernliga) am17. Juni 1971, das 0:4 gegen Kickers Offenbach (Bundesliga) am 12. August1972, das 3:4 gegen FV 04 Würzburg (2. Bundesliga) am 9. Januar 1976, das 0:9 gegen Tennis Borussia Berlin (2. Bundesliga) am 13. JUni 1979, das 1:12 gegen Stuttgarter Kickers (2. Bundesliga) am 18. Mai1980 und das 0:7 gegen FSV Mainz 05 (Oberliga Südwest) am 29. Juli 1984. Die Väter des Erfolgs waren Trainer Walter Gutmann und Spielleiter Helmut Dernbach.

So gesehen ist ein Ehemaligen-Treffen, wie jenes, das Harald Möller kürzlich organisierte, auch ein Wiedersehen vieler Einzelspieler, die weit über die hiesigen Grenzen hinaus bekannt waren.

Es war das vierte Wiedersehen der Fußballer aus glorreichen Zeiten des SV Wildflecken. 28 ehemalige Aktive, darunter auch die beiden 78-jährigen Walter Grünewald und Siegfried Fonfara, zudem Ex-Trainer/Betreuer Hubert Schumm sowie die treuen Fans Axel Büttner, Helmar Rattay, Achim Mathes und Wolfgang Schmid hatten den Weg ins Sportheim gefunden. Mit Walter Gutmann, Günther Wirth und Jürgen Peterek (Ehrenvorsitzender) waren auch drei ehemalige Spieler und Ex-Vorsitzende des Vereins dabei. Den weitesten Weg zum Treffen hatte Michael Dömling hinter sich, er wohnt jetzt in Garmisch-Partenkirchen.

Anekdoten und Erfolge

Die Freundschaft zwischen den ehemaligen Fußballern des SV Wildflecken ist ungebrochen. Man traf sich, um in Erinnerungen zu schwelgen, Anekdoten und Begebenheiten aus vergangener Zeit aufzufrischen, sich der vielen Erfolge, aber auch der Misserfolge zu erinnern, um Fußballgeschichte des SV Wildflecken wieder aufleben zu lassen. Am Ende sang man, wie in alten Zeiten üblich, das Fußballerlied "Wer hat die Welt so schön gemacht, wer hat das Fußballspiel erdacht?..."Thomas Helfrich

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren