Staatsbad Brückenau
Gesundheit

Staatsbad: Burnout-Behandlung auf höchstem Niveau

Die Limes Schlosskliniken AG plant für Anfang 2020 die Eröffnung einer privaten Klinik für Stressfolgeerkrankungen. Der Freistaat investiert in eine langfristige Nutzung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Schlosshotel Fürstenhof wird zur Unterkunft für Privatpatienten mit Stressfolgeerkrankungen umgebaut.  Foto: Julia Raab
Das Schlosshotel Fürstenhof wird zur Unterkunft für Privatpatienten mit Stressfolgeerkrankungen umgebaut. Foto: Julia Raab
+9 Bilder

Gert Frank, Vorstandsvorsitzender der Limes Schlosskliniken AG, ist sich sicher: Am 1. Januar 2020 beginnt der Betrieb der Limes Schlossklinik Fürstenhof im Staatsbad Bad Brückenau. Der Investor zeigt Entwürfe für die Innenausstattung des denkmalgeschützten Gebäudekomplexes. "Das Farbkonzept der Klinik lehnt sich an das königliche Ambiente an, aber wir setzten es modern um", sagt Frank. Windsorblue, Sienagelb, Elfenbeinweiß - das sind einige der Farben für die Räume, in denen sich die Privatpatienten wohlfühlen sollen. Die geplante Klinik sieht Frank in Konkurrenz zu ausländischen Fachkliniken auf besonders hohem Niveau.

Langfristige Investition

Doch bis die ersten Patienten anreisen, wartet noch viel Arbeit. Die Instandsetzung ist Sache des Verpächters, also des Freistaats Bayern. "Dach, Fassade, Anstrich sowie Brandschutz müssen modernisiert werden", sagt Kurdirektorin Andrea Schallenkammer. Rund vier Millionen Euro nimmt der Freistaat dafür in die Hand, um die Gebäude langfristig nutzbar zu machen. Bisher wurden nur die Fenster des Fürstenhofes ausgetauscht. Die anderen Arbeiten werden aber demnächst beginnen: Die Gewerke wurden kürzlich ausgeschrieben - der ohne ohnehin straffe Zeitplan geriete sonst in Gefahr. "Wir hoffen sehr, dass wir bei der Auftragslage noch kurzfristig Firmen für die attraktiven Aufträge finden", sagt die Kurdirektorin.

Besonders glücklich ist sie darüber, dass auch das Ritterhäuschen links hinter dem Hauptgebäude instand gesetzt wird. Der Betreiber möchte es als Wirtschaftsgebäude nutzen. Das verfallenen Häuschen steht genauso wie das gesamte Ensemble unter Denkmalschutz. Der Haupteingang der neuen Klinik soll übrigens auf der Rückseite des Fürstenhofs entstehen. Dort befinden sich auch die Parkplätze. So können die Patienten möglichst unbeobachtet ins Haus gelangen.

Erweiterung möglich

Rund 80 Mitarbeiter sollen sich in Zukunft um bis zu 55 Privatpatienten kümmern, die im Schlosshotel Fürstenhof behandelt werden. Räume im nahe gelegenen Elisabethenhof bieten der Klinik Platz für weitere Praxis- und Behandlungsräume beispielsweise für Psychiater und Psychologen. "Hier haben wir außerdem die Möglichkeit, ambulante Patienten mitzuversorgen", stellt Frank in Aussicht. Eine weitere Option zur Erweiterung in den nächsten Jahren sei die Villa Schwan, fügt Schallenkammer hinzu.

Parallel zur Planung der Raumverteilung und Innenausstattung laufen die Vorstellungsgespräche für die Besetzung der Fachstellen. "Ärzte haben normalerweise eine Kündigungsfrist von einem halben Jahr", sagt Frank. Allein deshalb sei wichtig, den Eröffnungstermin zu halten.

Passende Infrastruktur im Staatsbad

Die Limes Schlosskliniken AG betreibt bereits seit dem Jahr 2016 eine Privatklinik in Mecklenburg-Vorpommern. Eine weitere Klinik ist im Bergischen Land in der Nähe von Köln geplant. Bei der Suche nach einem neuen Standort habe sich der Vorstandsvorsitzende viele Schlösser und Gutshäuser angeschaut, doch entweder seien die Gebäude zu groß oder zu klein gewesen. "Der Fürstenhof hat genau die richtige Größe, der Standort ist ideal und schließt an die Bädertradition und das Gesundheitszentrum für den Adel von damals an", sagt Frank. Die Umgebung mit Schlosspark und Dorint Hotel und Spa seien ideale Ergänzungen für die Patienten und deren Besuch.

Genau aus diesem Grund freut sich die Kurdirektorin ganz besonders. "Wir haben unsere absolute Wunschbelegung für den Fürstenhof bekommen", sagt Schallenkammer. Und die Infrastruktur des Staatsbades vertrage die Auslastung durch eine weitere Klinik gut.

4 Millionen Euro investiert der Freistaat Bayern in die Modernisierung des Schlosshotels Fürstenhof.

80 Mitarbeiter möchte der Betreiber für die neue Klinik im Staatsbad Brückenau einstellen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren