Bad Brückenau
Sinntalbahn

Sinntalbahn: Wer soll das bezahlen?

Noch liegt das Verfahren über die Zukunft der Bahnstrecke beim Eisenbahn-Bundesamt, da träumt die Rhönallianz von einem Radweg. Es bleiben aber Fragen offen: Wer trägt die Kosten? Und was wird aus dem belasteten Material?
Artikel drucken Artikel einbetten
Nächster Halt Wildflecken: Das Bild stammt aus dem Jahr 2001 und zeigt das rote Bähnle, das einst durchs Sinntal zuckelte. Foto: Sammlung Jürgen Lieb
Nächster Halt Wildflecken: Das Bild stammt aus dem Jahr 2001 und zeigt das rote Bähnle, das einst durchs Sinntal zuckelte. Foto: Sammlung Jürgen Lieb
+3 Bilder
Es ist still geworden um die Sinntalbahn. Still, weil das Eisenbahn-Bundesamt seit fast einem Jahr über die Entwidmung nachdenkt. Stillgelegt ist die Strecke von Jossa nach Wildflecken bereits seit 2005. Nun geht es darum, das Gelände vom Zweck des Bahnbetriebs freizustellen. Doch es gibt Einspruch: Die Verkehrsgesellschaft Hessen Mobil, der Förderverein Hessisch-Bayerische Sinntal-Kreuzbergbahn, und die Betriebsgesellschaft der Staudenbahn haben der Entwidmung widersprochen.

Still ist es auch geworden, weil Hubert Teichmann, Geschäftsführer der Staudenbahn, das Kaufangebot, von dem er im September sprach, bis heute nicht der Deutschen Bahn vorgelegt hat. "Die Staudenbahn hat bisher nur ihr Interesse am Kauf der Strecke geäußert", sagt ein Sprecher der Bahn. Zwei Besprechungen - eine im Juli, die andere im August - hätten stattgefunden. Telefonische Nachfragen zum technischen Zustand und einer möglichen Belastung des Bodens und des Schotters seien erfolgt.

Und in der Tat, der mögliche Investor ist verunsichert. Ein "kleines Geschmäckle" habe die Nachricht vom belasteten Schotter, sagte Teichmann Anfang November. Von "massiven Auswirkungen auf den Kaufpreis" war die Rede. Mittlerweile stapelt er etwas tiefer. "Das Wasser ist allenfalls lauwarm", stellt er Ende November nach der Einsicht der Unterlagen im Landratsamt Bad Kissingen fest. Die Staudenbahn, so sagt er, wolle dennoch die Strecke kaufen - wenn auch anklingt, dass der Kaufpreis, den die Gesellschaft der Bahn anbieten will, wohl nicht sehr hoch sein werde.


Bahnstrecke liegt im Heilquellenschutzgebiet

Am stillsten aber ist das Landratsamt. Denn es stimmt, was Bürgermeister Roland Römmelt (CSU) seinen Riedenberger Gemeinderäten Ende September eröffnete: Die Belastung der Bahnanlagen ist seit fünf Jahren bekannt. "Es gab ein Gutachten vom Wasserwirtschaftsamt", erklärt Jürgen Dobler, Leiter Tiefbau. Problematisch sei aber weniger der Schotter - der Regen dürfte die Pestizide, die über Jahre eingesetzt wurden, längst weggeschwemmt haben. Es gehe um die Holzschwellen im Bereich der Bahnhöfe Bad Brückenau und Wildflecken und um die Behandlung der Weichen.

Die Deutsche Bahn bestätigt das: "Weichenbereiche können durch das regelmäßige Abschmieren der beweglichen Teile mit Weichenfetten verunreinigt sein. Da diese Stoffe in der Regel jedoch schwer wasserlöslich und biologisch gut abbaubar sind, sieht die Bahn keine Gefahr für relevante Schutzgüter." Die Holzschwellen seien jedoch "zur Erzielung der Witterungsbeständigkeit fast durchweg mit Teeröl imprägniert und daher [...] fachgerecht zu entsorgen."

Obwohl diese Belastungen schon länger bekannt sind, werden sie jetzt erst zum Problem. Bei einer erneuten Überprüfung der Bahnstrecke durch das Wasserwirtschaftsamt sei nun auch der Heilquellenschutz berücksichtigt worden, erklärt Dobler. Die Sinntalbahn durchquert das Heilquellenschutzgebiet im Staatsbad, darüber hinaus reicht das Heilquellenschutzgebiet der Stadt Bad Kissingen bis nach Riedenberg, Oberbach und Wildflecken. Die Kriterien für Heilquellenschutzgebiete aber sind deutlich höher, sagt Dobler.

Mal angenommen, die hohen Kosten vergrämten die Staudenbahn, so bliebe die Entsorgung an den Kommunen hängen - so sie denn ihren Radweg wollen. Zwei Herausforderungen kommen nun auf die Rhönallianz zu. Die eine ist der Kauf des Bahngeländes von der Deutschen Bahn. Ein internes Dokument stellt folgende Kostenberechnung auf: Bei einem Kaufpreis von 12 Euro pro Quadratmeter kämen rund 7,8 Millionen Euro auf Zeitlofs, Bad Brückenau, Riedenberg und Wildflecken zu. Bei einem Kaufpreis von einem Euro pro Quadratmeter sind es dagegen nur 650.000 Euro - eine Summe, die für die betroffenen Gemeinden durchaus stemmbar sein könnte.


Bold stellt finanzielle Unterstützung in Aussicht

Die zweite Herausforderung ist der Bau des Radweges. Hier steht schon länger das Angebot eines Unternehmens aus Baden-Württemberg im Raum, das den Bahnschotter direkt vor Ort brechen, verdichten und damit einen Radweg anlegen würde. Die Kosten gibt Dobler mit etwa 8000 Euro pro Kilometer an - ohne den Wert der Stahlschienen miteinzurechnen. Bei einem asphaltierten Radweg müssten die Kommunen dagegen mit Herstellungskosten von ungefähr 200.000 bis 300.000 Euro pro Kilometer rechnen.

Was die Finanzierung angeht, so hält sich der Landkreis zurück. Landrat Thomas Bold (CSU) erklärt zunächst, dass es sich um ein gemeinsames Projekt handele. Das Landratsamt unterstütze die notwendigen Verhandlungen, der Grundstückserwerb sei aber Angelegenheit der jeweiligen Gemeinden. "Sollte es nach Abschluss der eisenbahnrechtlichen Planfeststellungsverfahren zum Bau des Radweges kommen, wird sich der Landkreis finanziell an den Herstellungskosten des Radweges beteiligen", stellt Bold immerhin in Aussicht. Die Höhe einer möglichen Zuwendung könne jetzt jedoch noch nicht abgeschätzt werden.

Die Zukunft des Radwegs ist also Verhandlungssache. Verhandlungen mit der Deutschen Bahn, Verhandlungen mit dem Landkreis, Verhandlungen mit dem Bauherrn des Radwegs. Bevor jedoch überhaupt verhandelt werden kann, muss das Eisenbahn-Bundesamt die Strecke entwidmen. Aktuell warte die Behörde auf Stellungnahmen der Gemeinden und der Bahn zu den Einwendungen der drei Akteure, gibt Moritz Huckebrink von der Pressestelle Auskunft. Diese werden im Dezember erwartet. "Erst im Anschluss kann eine abwägende Wertung der jeweiligen Belange erfolgen", erklärt Huckebrink, warum sich das Verfahren so lange hinzieht.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren