Riedenberg
Kommunalwahl

Roland Römmelt tritt noch einmal an

Große Projekte stehen in Riedenberg an, die will Römmelt noch stemmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Roland Römmelt (CSU) will noch einmal sechs Jahre Bürgermeister von Riedenberg sein. Foto: Evelyn Schneider
Bürgermeister Roland Römmelt (CSU) will noch einmal sechs Jahre Bürgermeister von Riedenberg sein. Foto: Evelyn Schneider

" Ich habe mir die Entscheidung nicht ganz leicht gemacht und lange und reiflich überlegt", sagt Bürgermeister Roland Römmelt (CSU). Nun ist sie gefallen und Römmelt bewirbt sich noch einmal um das Amt des Bürgermeisters. "Die letzten sechs Jahre waren eine sehr ehrenvolle Aufgabe für mich, wenn auch nicht ganz leicht. Aber ich habe noch nicht alles erreicht, was ich mir vorgenommen habe. Deshalb würde ich gerne noch einmal antreten". Die Nominierungsversammlung von CSU/Freie Bürger findet am 18. Januar 2020 statt.

"Zum Abschluss gebracht haben wir als eine der ersten Gemeinden die DSL-Versorgung und dabei auch schon die Grundlagen für die Zukunft, die komplette Glasfaserversorgung gelegt. 'Fiber to the home' (FTTH) ist unser nächstes Ziel. In vollem Gange ist derzeit die Kanalsanierung und der anschließende Ausbau der Ortsdurchfahrtsstraße. Ortsverkabelung und -Beleuchtung sind nahezu abgeschlossen. Jetzt gilt es den Abbau der Oberleitungen anzugehen", erläutert er.

"Doch es gilt in der Zukunft Projekte von immensem Ausmaß zu stemmen", führt er weiter aus. Allen voran nennt er die Lösung einer neuen Kläranlage, die noch so viele Unwägbarkeiten birgt.

Ort attraktiver gestalten

Vor allem habe er sich auf die Fahnen geschrieben, junge Familien im Ort zu halten oder in den Ort zu bringen. Riedenberg könne mit Grundschule, Kindergarten und Hausaufgabenbetreuung schon punkten. "Dennoch müssen wir den Ort noch attraktiver gestalten. Zum einen noch die vorhandenen Kapazitäten für neuen Baugrund nutzen, aber ganz besonders auch die innerörtlichen Leerstände beseitigen. Ich werde weiter dafür kämpfen, den Ortskern als Sanierungsgebiet ausweisen zu dürfen und damit Fördermöglichkeiten zu erhalten. ", sagt er.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren