Mit dem Traditionskonzert der Musikkapelle Hohenroth am Dreikönigstag starteten die elf Konzerte des Jahres 2019 auf dem Kreuzberg. Erstmals wird am Sonntag, 27. Januar, 15 Uhr, der Gesangverein "Frohsinn" aus Riedenberg die Musikfreunde mit Chorwerken zum Thema "Willkommen, Herre Christ" beschenken. Die 48 Sänger und Sängerinnen werden im Altarraum der Klosterkirche sicherlich um jeden Quadratzentimeter Platz kämpfen müssen.

Der Verein kann auf mehr als 100 Jahre Geschichte zurückblicken. Bereits im Jahr 2000 erhielt er die Zelter-Plakette. Insgesamt gibt es in dem 1000-Seelen-Dorf drei Chöre, die alle von Erhard Schumm, einem begnadeten Musiker, geleitet werden.

Erfolgsgeschichte

Die Geschichte seines Dirigates ist eine Erfolgsgeschichte. Innerhalb von nur acht Jahren schaffte er es mit seinen begeisterten Sängern, an drei Leistungssingen teilzunehmen, und führte die Mitglieder zu Hochleistungen. In der Stufe C schafften die Riedenberger eine Steigerung von "mit Erfolg" teilgenommen zu "mit sehr gutem Erfolg" teilgenommen. Die Krone setzten sie sich auf, als sie 2018 in der nächsthöheren Stufe B ein "mit gutem Erfolg" erzielten. Kurz vor "Lichtmess", dem offiziellen Ende der Weihnachtszeit, dürfen sich alle Kreuzberg-Konzert-Freunde auf eine besinnliche nachweihnachtliche Stunde freuen. Der Eintritt ist wie immer frei.