Laden...
Wildflecken
Bilanz

Positive Entwicklung der Werkfeuerwehr

Mit aktuell 40 aktiven Mitgliedern steht die Werkfeuerwehr bei Paul & Co in Oberwildflecken so gut da wie nie zuvor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen bei der Werkfeuerwehr von Paul & Co (von links): Kommandant Marius Stranzik, Gregor Pasieka (30 Jahre aktiv) und Geschäftsführer Manfred Kunert. Foto: Sebastian Schmitt
Ehrungen bei der Werkfeuerwehr von Paul & Co (von links): Kommandant Marius Stranzik, Gregor Pasieka (30 Jahre aktiv) und Geschäftsführer Manfred Kunert. Foto: Sebastian Schmitt
+1 Bild

Die Jahresversammlung der Werkfeuerwehr bei Paul und Co stand ganz im Zeichen des Rückblicks auf das arbeitsreiche, vergangene Jahr. Kommandant Marius Stranzik berichtete über die zahlreichen Aktivitäten rund um den vorbeugenden Brandschutz und bei Einsätze zur baulichen Absicherung von Gebäuden und Produktionsstätten.

Starke Regenfälle hatten die Werkfeuerwehr aufgrund der umfangreichen Baumaßnahmen gefordert. "Es gab außerdem viele Fehlalarme, weil die Brandmeldeanlage noch nicht ganz fertiggestellt war", so der Kommandant. 22 Einsätze hatte die Wehr im ganzen Jahr zu leisten. Darüber hinaus absolvierten die Wehrleute Seminare, Ausbildungsmaßnahmen und Schulungen. 537 Übungsstunden wurden insgesamt abgeleistet. "Die Beteiligung bei den Übungen hat sich deutlich gebessert. Das ist sehr erfreulich und enorm wichtig, damit der Einsatz professionell und unfallfrei abläuft."

Erstmals eine Frau in der Werksfeuerwehr

Ebenfalls positiv: Es gibt wieder einige neue, junge Mitglieder in der Werkfeuerwehr: "Erstmals hat die Werkfeuerwehr eine Frau im Dienst aufgenommen." Die Digitalisierung der gesamten Ausrüstung wird die Werkfeuerwehr in den kommenden Monaten intensiv beschäftigen. Die Wehr habe im Unternehmen einen hohen Stellenwert, sagte Stranzik.

Geschäftsführer Manfred Kunert zollte den Wehrleuten großen Respekt. "Wetterschäden, kleinere Brände und viele andere Herausforderungen hatte die Werkfeuerwehr zu bewältigen." Die hohe Aufmerksamkeit der motivierten Werkfeuerwehr spiele eine große Rolle für die Sicherheit des gesamten Unternehmens. Die Personalstärke der Wehr sei größer als je zuvor. Viele Stunden Freizeit opfern die Wehrleute über Jahre hinweg, so Kunert. Darauf dürfe die Werkfeuerwehr zu Recht stolz sein. Technische Weiterentwicklung und digitale Herausforderungen bewältige die Wehr hervorragend und mit viel Enthusiasmus und Begeisterung. Auch auf die Bedeutung der Nachbarwehren ging Kunert ein. Im Ernstfall könne sich das Unternehmen jederzeit auf die Freiwilligen Feuerwehren in der näheren Umgebung verlassen.

Großes Lob für den Ehrenkommandanten

Wildfleckens Bürgermeister Gerd Kleinhenz (PWW) zeigte sich beeindruckt von aktuell 40 aktiven Dienstleistenden in der Werkfeuerwehr bei Paul & Co. "Alle tragen dazu bei, dass die Sicherheit beim größten Arbeitgeber in der Gemeinde gewährleistet ist." Die positive Entwicklung der Werkfeuerwehr sei unverkennbar. Für die Kreisbrandinspektion im Landkreis Bad Kissingen sprach Georg Helfrich, der auch Kommandant der Wildfleckener Feuerwehr ist. Ehrenkommandant Georg Fuchs, der im vergangenen Jahr für stolze 50 Jahre aktiven Feuerwehrdienst ausgezeichnet worden war, berichtete über die Entwicklung der Werkfeuerwehr in den zurückliegenden Jahrzehnten und ging auf deren Bedeutung für das Unternehmen ein. "Ohne dich würde die Werkfeuerwehr heute nicht so gut dastehen", sagte Kommandant Marius Stranzik an den Ehrenkommandanten gerichtet. "Du hast den Grundstein für die positive Entwicklung gelegt. Die Verdienste von Georg Fuchs für die Werkfeuerwehr kann man nicht hoch genug einschätzen."

Ehrungen für den aktiven Feuerwehrdienst

30 Jahre: Gregor Pasieka 20 Jahre: Timo Fuchs 10 Jahre: Fabian Voll.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren