Bad Brückenau
Musik

Polizisten als singende Botschafter

Der Polizeichor Würzburg hat sich diesmal Bad Brückenau als Ort für ein dreitägiges Seminar ausgesucht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kurz vor Seminarbeginn trafen sich am Polizeibus (von links) Inspektionschef Herbert Markert, Chorleiter Jürgen Pfarr, 2. Bürgermeister Jürgen Pfister, Organisationsleiter Manfred Stein und PCW-Vorsitzender Horst Assmann. Foto: Rolf Pralle
Kurz vor Seminarbeginn trafen sich am Polizeibus (von links) Inspektionschef Herbert Markert, Chorleiter Jürgen Pfarr, 2. Bürgermeister Jürgen Pfister, Organisationsleiter Manfred Stein und PCW-Vorsitzender Horst Assmann. Foto: Rolf Pralle

Neben den regelmäßigen Proben kommt der Polizeichor Würzburg (PCW) einmal im Jahr zu einem dreitägigen Seminar zusammen. Diesmal hatten sich die Sänger Bad Brückenau für ihr "Trainingslager" ausgesucht. "Es ist immer gar nicht so einfach, geeignete Lokalitäten für unsere Schulung zu finden", sagte der PCW-Vorsitzende Horst Assmann. Schließlich waren beim aktuellen Treffen 45 Männer unterzubringen und zu verpflegen, darüber hinaus musste der Raum für die Übungsstunden eine ausreichende Größe haben. Im Hotel zur Mühle im Georgi-Kurpark habe alles gepasst.

Schon kurz nach der Anreise - natürlich stilecht im grün-weißen Bus - bekam der Chor, der seit 1987 besteht und in unterschiedlicher Personenstärke im In- und Ausland auftritt, Besuch vom 2. Bürgermeister Jürgen Pfister und vom Leiter der Polizeiinspektion Bad Brückenau, Herbert Markert. Der stellvertretende Rathauschef stellte den Gästen kurz seine Stadt an der Sinn vor und empfahl ihnen, auch einmal einen Schluck aus den über die Grenzen der Region hinaus bekannten Heilquellen zu nehmen. "Ich freue mich, dass Sie Bad Brückenau als Seminarort ausgewählt haben", sagte Pfister. Erster Polizeihauptkommissar Markert sprach über die Arbeit auf seiner Dienststelle, "die regelmäßig eine der höchsten Aufklärungsquoten in ganz Unterfranken verzeichnet". Beide Redner wiesen bei dieser Gelegenheit ausdrücklich auf die gute Zusammenarbeit zwischen den Verantwortlichen der Kommune und den Ordnungshütern hin.

Vorsitzender Assmann ließ in ein paar Stichworten kurz die Geschichte des Chores Revue passieren, dessen Grundstock vor über 30 Jahren 21 Sänger gebildet hatten. Gegenwärtig kann sich der PCW, der sich als "Kulturbotschafter der unterfränkischen Polizei" versteht, auf rund 60 Stimmen stützen, von denen einige auch aus anderen Berufen kommen. Das Repertoire erstreckt sich von sakralen Stücken über deutsches Volksliedgut bis hin zu internationalen Interpretationen, die in der jeweiligen Landessprache dargeboten werden. Mitgewirkt hat die Formation von aktiven und ehemaligen Polizisten unter der Leitung von Jürgen Pfarr darüber hinaus in vielen bekannten Fernsehsendungen.

Gern erinnert sich Assmann übrigens noch heute an seine "schöne Zeit" bei der Bad Brückenauer Inspektion, auch wenn diese schon etliche Jahre zurückliegt: "Im Gebäude an der Crailsheimstrasse hatte ich meine erste Dienstgruppenleiterstelle zur Einführung, und zwar von August 1975 bis Februar 1976".

Nach der intensiven Schulungsmaßnahme der Sänger in der Mühle ging es gleich weiter zum nächsten Auftritt. In der Klosterkirche auf dem Kreuzberg gestaltete der Polizeichor Würzburg einen Gedenkgottesdienst.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren