Laden...
Oberleichtersbach
Hakenkreuze

Oberleichtersbach: Die Kripo ermittelt

Wegen des Hakenkreuz-Videos, das ein Oberleichtersbacher Kandidat der CSU für den Gemeinderat verschickt hat, ermittelt nun die Kriminalpolizei Schweinfurt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild:  Foto: Oliver Berg/dpa
Symbolbild: Foto: Oliver Berg/dpa

Die Bad Brückenauer Polizeiinspektion gebe die Angelegenheit an das Kommissariat 5 weiter, das sich um den Staatsschutz kümmere. Das teilt Polizei-Chef Herbert Markert mit.

Zum Hintergrund: Am Freitag berichtete diese Zeitung darüber, dass ein CSU-Kandidat für den Oberleichtersbacher Gemeinderat ein Video über den Nachrichtendienst Whatsapp verschickte, das halbnackte Frauen mit Symbolen aus der Zeit des Nationalsozialismus zeigt. Nach Paragraf 86a des Strafgesetzbuches steht das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen unter Strafe. Es kann mit bis zu drei Jahren Gefängnis oder einer Geldstrafe geahndet werden.

Gegen den Bürgermeisterkandidaten der CSU, Oliver Fell, gibt es laut Markert keine Ermittlungen. Er hatte mehrfach fremdenfeindliche Inhalte und Beiträge der AfD auf seinem Facebook-Profil geteilt. Fell meldete sich gestern auf Facebook mit einer Stellungnahme zu Wort. Darin wiederholt er, dass er keine rechte Gesinnung habe und die Posts ein Fehler gewesen seien.

Verwandte Artikel