Oberbach
Gute Tat

Oberbacher Spende für kleine Kämpfer auf der Kinderintensivstation Würzburg

Zwei Mal jährlich treffen sich ehrenamtliche Mütter, um zusammen den Hand-in-Hand-Basar, einen Second Hand Kinder-Kleider- und Spielzeugbasar, im Haus des Gastes in Oberbach durchzuführen. Mit dem Erlös der Veranstaltung werden soziale und karitative Einrichtungen und Projekte gefördert.
Artikel drucken Artikel einbetten
1000 Euro spendete das Hand-in-Hand-Team Oberbach an den Verein   Kiwi  (von links): Edith Spanier-Zellmer (Klinikseelsorgerin), Emelie Heublein, Kathrin Heublein, Christiane Kirchner, Ina Schmolke (1. Vorsitzende von Kiwi e.V.) und Sabrina Heck. Foto: Bärbel Müller
1000 Euro spendete das Hand-in-Hand-Team Oberbach an den Verein Kiwi (von links): Edith Spanier-Zellmer (Klinikseelsorgerin), Emelie Heublein, Kathrin Heublein, Christiane Kirchner, Ina Schmolke (1. Vorsitzende von Kiwi e.V.) und Sabrina Heck. Foto: Bärbel Müller

In diesem Jahr unterstützt das Hand-in-Hand-Basar-Team den Verein Kiwi e.V. (Interessengemeinschaft zur Förderung der Kinder der Würzburger Intensivstation) mit einer Spende über 1000 Euro, die am 24. Mai an dessen Vorsitzende, Ina Schmolke, überreicht wurde. Bei der Spendenübergabe durfte sich das Hand-in-Hand-Basar-Team in Begleitung von Ina Schmolke selbst ein Bild vor Ort machen.

Ein Mutter des Hand-in-Hand-Teams hatte die Idee

Die Idee, diese Initiative zu unterstützen, entwickelte sich dadurch, dass eine Mutter des Hand-in-Hand-Teams bei der Geburt ihres Frühchens selbst von Projekten der Kiwi-Initiative profitieren konnte. Seit 1990 besteht die Interessengemeinschaft, die von Eltern, Pflegepersonal sowie Ärzten der Kinderintensivstation ins Leben gerufen wurde, mit dem Ziel, Frühgeborene, schwerkranke Neugeborene und Kinder mit lebensbedrohlichen Erkrankungen sowie deren Eltern unbürokratisch zu betreuen. Ein von Kiwi finanziell gefördertes und vorangebrachtes Projekt ist unter anderem die kostenlose zur Verfügungsstellung von zwei kliniknahen Elternwohnungen und drei Begleitzimmern innerhalb der Universitäts-Frauenklinik, um den Eltern die Möglichkeit zu geben, ihrem Kind in einer schwierigen Zeit möglichst nahe zu sein. Weitere Projekte beschäftigen sich damit, die Ausstattung der Kinderintensivstation zu verbessern, beispielsweise durch die Anschaffung eines Transportinkubators.

Als finanzielle Mittel dienen dem gemeinnützigen Verein, der aus 350 Mitgliedern besteht, ausschließlich Spendengelder. Ein Großteil dieser Spenden sammelt Kiwi durch den mit viel Engagement und Leidenschaft veranstalteten Kiwi-Cups, ein Fußballturnier in Bergrheinfeld. Neben der Verpflegung der Sportler und Zuschauer werden rund um den Cup zahlreiche weitere Attraktionen geboten.

Nächster Basar: 13. Oktober

Der nächste Hand-in-Hand-Basar, durch dessen Erlöse weitere gemeinnützige Projekte finanziell unterstützt werden können, findet am 13. Oktober statt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren