Bad Brückenau
Engagement

Neuer Wagen für die Bad Brückenauer Narren

Voll in den Vorbereitungen für die kommende Session stecken die Mitglieder der 1. Großen Bad Brückenauer Karnevalsgesellschaft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ihre Scheune in Römershag haben Dieter Seban (links) und dessen Frau Karin (rechts) den Karnevalisten für die Arbeiten zur Verfügung gestellt. Seine jahrelange Erfahrung bringt Routinier Horst Selbert (Bildmitte) beim Bau des neuen Elferratswagens ein. Foto: Rolf Pralle
Ihre Scheune in Römershag haben Dieter Seban (links) und dessen Frau Karin (rechts) den Karnevalisten für die Arbeiten zur Verfügung gestellt. Seine jahrelange Erfahrung bringt Routinier Horst Selbert (Bildmitte) beim Bau des neuen Elferratswagens ein. Foto: Rolf Pralle

"Da wir in diesem Jahr ein komplett anderes Basisfahrzeug als bisher auf die Straße bringen, muss die Konstruktion des Aufbaus vergrößert und komplett neu gestaltet werden", beschreibt Ordenskanzler Dieter Seban das nicht ganz einfache Projekt. Er hat für die umfangreichen Arbeiten seine Scheune in Römershag zur Verfügung gestellt. Dort finden die freiwilligen Helfer, die sich in diesen Tagen regelmäßig treffen, ideale Bedingungen vor. Gleichzeitig sind sie in dem geräumigen Gebäude vor Wind und Wetter geschützt.

Zum Einsatz kommt in der Session 2018/2019 erstmals ein Abschleppwagen der Firma Prokop, den das Unternehmen dem Verein kostenlos zur Verfügung stellt. Auf die Ladefläche, auf der sonst Autos transportiert werden, wird das Narrenschiff installiert. "Das funktioniert so ähnlich wie bei einem Container", erläutert Seban das Verfahren, das dank speziell angefertigter Vorrichtungen einen zügigen Auf- und Abbau ermöglicht.

Farbenfrohe Verzierungen und Stadtwappen

Gut aussehen soll das Ganze natürlich auch. Die Seiten des Wagens prägen wie schon in der Vergangenheit farbenfrohe Verzierungen mit Elferratskappe und Vereinslogo, am Heck fällt das Bad Brückenauer Stadtwappen ins Auge. Damit alles so originalgetreu wie möglich wirkt, wurden die Vorlagen per Beamer auf die freien Flächen projiziert und jedes Detail anschließend akribisch ausgemalt. Ausgespart ist momentan noch der Bilderrahmen, in dem später ein Foto des Jahresordens seinen Platz findet.

"Wir werden wohl auf über 600 Arbeitsstunden kommen", prognostiziert Gabi Pankerl, die sich um die organisatorischen Dinge kümmert. Sie ist auf Grund des Projektfortschritts optimistisch, dass alles wie geplant abläuft. Schließlich hätten die freiwilligen Helfer mit rund 450 Stunden schon mehr als zwei Drittel der veranschlagten Zeit erfolgreich hinter sich gebracht.

Personelle Veränderungen

Aber nicht nur beim Elferratswagen, sondern auch beim Personal der Karnevalisten gibt es Veränderungen, weil einige Funktionsträger ihre Posten aus beruflichen oder privaten Gründen aufgegeben haben. Noch relativ neu im Amt sind die gleichberechtigten Vorsitzenden Pierre Worschech und Manuela Word sowie die beiden Schriftführer Jannis Martin und Dominik Pomorin. Mit Benjamin Haubold betritt ein zusätzlicher Sitzungspräsident die Bühne. Als Trainerin der "Roten Funken" konnten die Narren Isabell Knüttel gewinnen. Weiterhin zum festen Stamm gehören die Kassiererinnen Manuela Word und Sandy Worschech, die Sitzungspräsidenten Gabi Paul-Nitschke und Frank Vogler, die Ordenskanzler Matthias Grief und Dieter Seban sowie die Elferratspräsidenten Nico Nitschke und Dennis Zülküflü. Trainerin der Prinzengarde ist Mercedes Seban de Vlaeminck, die Teenies werden von Monique Fuß angeleitet.

Termine der Session 2018/2019

Den Faschingsauftakt bildet das Ordensfest mit der Inthronisation des Prinzenpaares am Freitag, 9. November, um 19.30 Uhr in der Waldschänke Aspenmühle in Oberleichtersbach. Bereits einen Tag später (Samstag, 10. November) erfolgt um 11.11 Uhr der Rathaussturm in der Stadtmitte. Abmarsch zu diesem Spektakel ist um 10.50 Uhr am Alten Rathaus. Die Tanz- und Shownacht geht am Samstag, 12. Januar 2019, ab 18 Uhr in der TV-Halle über die Bühne. Zum Kostümball treffen sich die Narren am Samstag, 2. Februar, um 19.30 Uhr im katholischen Pfarrheim. Höhepunkt der Session wird dann wieder der Faschingszug am Dienstag, 5. März, sein. Der Gaudiwurm setzt sich um 14.11 Uhr in Bewegung.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren