Bad Brückenau
Personalie

Neue Chefärzte am Bad Brückenauer Krankenhaus

Anfang Oktober kamen zwei neue Chefärzte, damit ist die Umstrukturierung abgeschlossen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die neuen Chefärzte und ihre Laudatoren: (von links) Prof. Dr. Stefan Kummer, Kunsthistoriker an der Universität Würzburg, Chefarzt und ärztlicher Direktor Dr. Hans-Joachim Müller, Chefarzt Dr. Jens Kunze sowie Prof. Dr. Marion Haubitz, Chefärztin am Klinikum Fulda. Foto: Sigismund von Dobschütz
Die neuen Chefärzte und ihre Laudatoren: (von links) Prof. Dr. Stefan Kummer, Kunsthistoriker an der Universität Würzburg, Chefarzt und ärztlicher Direktor Dr. Hans-Joachim Müller, Chefarzt Dr. Jens Kunze sowie Prof. Dr. Marion Haubitz, Chefärztin am Klinikum Fulda. Foto: Sigismund von Dobschütz
+2 Bilder

Als Folge einer geänderten Organisationsstruktur innerhalb der Bad Brückenauer Capio Franz-von-Prümmer-Klinik war es im Oktober zu einem Wechsel innerhalb des Ärzteteams gekommen. Jetzt stellte die Klinikleitung im Beisein vieler Kollegen, Geschäftspartner und Vertreter der regionalen Politik ihre zwei neuen Chefärzte für Inneres und Geriatrie der Öffentlichkeit vor.

Grund für den Wechsel war laut Klinikleitung die im Frühjahr bekannt gewordene Entscheidung, aus der einen internistisch-geriatrischen Abteilung künftig zwei getrennte mit jeweils eigenem Chefarzt zu formen. Dieser Neuordnung wollten der bisherige Chefarzt Tobias Goebel und zwei Oberärzte nicht folgen und kündigten deshalb. Zusätzlich verließ ein weiterer Oberarzt das Bad Brückenauer Krankenhaus. Zum 1. Oktober wurde nun die Position des ärztlichen Direktors mit Dr. Hans-Joachim Müller neu besetzt, der zugleich die neue Abteilung für Innere Medizin als Chefarzt leitet. Mit ihm nahm auch Swetlana Wolf als Leitende Oberärztin ihre Arbeit in Bad Brückenau auf. Die neu gebildete Abteilung für Geriatrie wird seitdem von Dr. Jens W. Kunze als Chefarzt geführt. Mit Dr. Wes Nakchbandi, langjähriger Chef der Chirurgie, ist nun das Leitungsteam wieder vollständig.

Als Spezialisten und Generalisten stellte Prof. Dr. Marion Haubitz, Chefärztin am Klinikum Fulda, ihren früheren Kollegen Hans-Joachim Müller (52) vor. "Man kann allen Patienten in Bad Brückenau nur gratulieren", versicherte sie, und: "Er ist nicht nur ein guter Mediziner, sondern auch ein exzellenter Arzt." Müller setze Maßstäbe und gehe immer selbst als Vorbild voran.

Er sei glücklich, nach über zweijähriger "Auszeit" an einem Dialysezentrum nun wieder in einer Klinik arbeiten zu dürfen, ergänzte Müller. "Ich mache gern spannende Medizin - und ich lehre gern." Für ihn bedeute Führung, "die Richtung vorzugeben und dann die Mitarbeiter laufen zu lassen", hoffte er auf eine gute Zusammenarbeit. Im Gegensatz zu seinen früheren medizinischen Lehrherren und Chefs, die "mit Druck aus Kohle Diamanten formen" wollten, bevorzuge er die "Kommunikation auf menschlicher Augenhöhe".

Ausgerechnet als Kunsthistoriker eine Laudatio auf einen Chefarzt halten zu müssen, sei ungewöhnlich, meinte der Würzburger Professor Stefan Kummer bei der Vorstellung von Jens Kunze (49). Folgerichtig erinnerte er ihn an die Jahrhunderte währende Geschichte Bad Brückenaus als Gesundheits- und Kulturstandort. Wie einst Ludwig I. werde sich Kunze sicher gut in Bad Brückenau einleben, zumal er Unterfranke sei. Privatleben und Beruf könne man beim neuen Chefarzt nicht trennen, wusste der väterliche Freund aus Erfahrung. "Der Umgang mit den Patienten ist ihm ein hohes Gut."

Kunze selbst versicherte, mit seiner Einstellung als Chefarzt der Geriatrie habe die Klinik "eine sinnvolle strategische Entscheidung getroffen". Seit 20 Jahren befasse er sich mit der Behandlung älterer Menschen. Großen Wert legt Kunze dabei auf die Anwendung der schonenden, ergänzend einsetzbaren Naturmedizin, die immer wichtiger werde. Als eines seiner Ziele nannte Kunze die Einrichtung eines alterstraumatischen Zentrums in der Prümmer-Klinik zur medizinischen Vollversorgung von Senioren und versprach unter dem Gelächter der Zuhörer, "die Alterstruktur der Brückenauer weiter zu steigern".

Verwaltungsdirektorin Sabine Hein ging auf organisatorische Neuerungen in der Klinik ein, die anfangs für Wirbel gesorgt hätten, nun aber mit Einstellung der neuen Ärzte abgeschlossen seien: "Nur das Ergebnis zählt." Mit Müller und Kunze habe die Klinik "zwei starke Männer" gefunden. Zum mehrheitlichen Eigentümerwechsel der Klinik - die schwedische Gesellschaft Capio hat kürzlich 75 Prozent ihrer Aktien an die französische Gruppe Ramsay Generale de Sante verkauft - meinte Hein beruhigend: "Der Name ist doch egal: Wir bleiben die Franz-von-Prümmer-Klinik von Bad Brückenau." Abschließend kündigte die Verwaltungsdirektorin den Bau eines Ärztehauses mit Arztpraxen, Sanitätsdiensten und Apotheke an, das in zwei Jahren eröffnet werden soll.

Lebensläufe:

Dr. med. Hans-Joachim Müller (52): 2002-2004 Oberarzt, 2003 Facharzt für Nephrologie, 2004-2016 Leitender Oberarzt und 2014-2016 Aufsichtsratsmitglied im Klinikum Fulda, 2016-2018 Chefarzt im KfH-Dialysezentrum in Heringen (Hessen), weitere Ausbildungen und Nebentätigkeiten.

Dr. med. Jens W. Kunze (49): 2008 Oberarzt im Zentralkrankenhaus Førde (Norwegen) und 2009 im Rhön-Klinikum Bad Neustadt (Saale), 2010-2011 Leitender Oberarzt in Rotkreuz-Klinik Wertheim, 2011-2013 Leitender Oberarzt und stellvertretender Chefarzt in Schmerzklinik in Bad Mergentheim, 2014-2016 Leitender Oberarzt und kommissarischer Abteilungsleiter im Reha-Klinikum Main-Spessart (Marktheidenfeld), 2016-2018 Chefarzt im Helios St. Elisabeth-Krankenhaus in Bad Kissingen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren