Bad Brückenau

Naturbegeistert und neugierig

Die "Funky Fruits", der Nachwuchs des Obst- und Gartenvereins Bad Brückenau, sind mittlerweile den Kinderschuhen entwachsen. Sie feierten nun ihr zweijähriges Bestehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
In einem Schaukasten konnten die Ferienprogramm-Kinder die Honigbienen beobachten. Foto: Claudia Dorn
In einem Schaukasten konnten die Ferienprogramm-Kinder die Honigbienen beobachten. Foto: Claudia Dorn
+3 Bilder

Es gibt etwas zu feiern. Eine junge Gruppe begeht ihr zweijähriges Jubiläum. Das hört sich zunächst nicht nach viel an, doch die "Funky Fruits" haben schon mit verschiedenen Aktionen auf sich aufmerksam gemacht. Sie bilden den Nachwuchs des Obst- und Gartenbauvereins Bad Brückenau, der zusammen mit den "Funky Fruits" auf vielen jungen Füßen steht.

Naturnahe Unternehmungen

Vor zwei Jahren also, genau am 13. Januar 2018, wurde die Jugendgruppe "Funky Fruits" gegründet. Damals interessierten sich bereits 25 Kinder für die Themen des Obst- und Gartenbauvereins. Inzwischen machen 43 Mädchen und Jungen bei vielen naturnahen Unternehmungen mit.

Mindestens zwölf Aktivitäten stellen die zehn Jugendbetreuer jedes Jahr für den Nachwuchs auf die Beine. Eine von ihnen ist die Dritte Vereinsvorsitzende Britta Slowik. Von Kartoffeldruck über Hüttenbau bis zum Erntedankaltar und Kürbisfest reicht die Liste, ein Ende an Ideen ist nicht abzusehen. Diese hatten die jungen Vereinsgründer vor zwei Jahren auf Wunschzettel geschrieben. Eine Biberwanderung, Apfelsaft selbst pressen, Präsenz zeigen im Weihnachtspavillon oder beim Backofenfest, ... einige Punkte sind bereits abgehakt, doch die Ideen reichen noch "für die nächsten fünf Jahre".

Anfängliche Berührungsängste abgebaut

Für Anton und Liam stand eindeutig der Hüttenbau auf Platz eins. Hierbei und sowieso haben sie schon viel gelernt: "Wie man mit Werkzeug umgeht, und dass man draußen mehr erlebt als beim Zocken", verrät der elfjährige Liam. Den Namen "Funky Fruits" gaben sich die Gründungskinder selbst. "Der passt schon", bescheinigt Britta Slowik, die einerseits die "ausgeflippten Früchtchen" zähmen muss, andererseits anfängliche Berührungsängste abbauen musste. In kurzer Zeit ist dies gelungen. War beim ersten mit Wasser vollgelaufenen Gummistiefel die kindliche Verärgerung noch groß, wurde bei der zweiten Wanderung schon gefragt, ob man Gummistiefel anziehen muss oder gleich barfuß ins Wasser darf. Aber auch beim Zwiebelschneiden, Brotteig kneten oder Regenwurm anfassen entwickelten sich die Kinder schon zu Allroundern.

Lisa Scheidt, Dritte Vorsitzende des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege, ist selbst Jugendbetreuerin und hat das Ziel, "die Kinder mehr raus in die Natur zu bringen und ihre Begeisterung für Erde, Pflanzen und Garten zu wecken". Mit den vom Obst- und Gartenbauverein angebotenen Aktivitäten könne man "auf individuelle Bedürfnisse eingehen". Von der Natur über Lebensmittel, ihre Zubereitung, bis hin zum Klima - die Themenliste deckt viel ab. Britta Slowik betont: "Es gibt keinen Anspruch auf Perfektion". Auch ohne besondere Begabungen kann jeder mitmachen.

Waren Obst- und Gartenbauvereine früher "Selbstläufer", hätten die Vereine spät gemerkt, dass der Nachwuchs vernachlässigt wurde. Lisa Scheidt zufolge steuern die Landes- und Bezirksverbände dagegen, auch in anderen Orten wachse das Bewusstsein für die Nachwuchsarbeit. Sie berät Ortsvereine und steht mit den Betreuern der "Funky Fruits" von Anfang an in Kontakt: "Dass es so etwas Großes wird, hätte ich nicht gedacht". Wieviel Öffentlichkeitsarbeit laufe, sehe sie auch von Fuchsstadt aus auf dem Facebook-Auftritt des Obst- und Gartenbauvereins.

Auch Erste Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks (CSU) war voll des Lobes: "Es grenzt an Zauberei, dass ein Verein es schafft, innerhalb von zwei Jahren eine so tolle Gruppe auf die Beine zu stellen." Sie dankte dem Engagement von Vorstand und Jugendbetreuern und stellte fest: "Wir haben die funky fruits for future". Auch in Zukunft werde die Stadt die Gruppe unterstützen.

Väterchen Frost bringt Gartenwerkzeuge mit

Zu den Feierlichkeiten des Vereins erschien auch Väterchen Frost. Wie der Nikolaus war auch er allwissend, kannte die bisher durchgeführten Aktionen und die Aussichten für dieses Jahr. Er fand sowohl lobende, als auch mahnende Worte und beschenkte die Kids mit Gartenhandschuhen und Gartenwerkzeugen. Dieses Equipment werden sie beim Bau von Rahmenbeeten brauchen. Zusammen mit dem Körbchen voller Schätze von Lisa Scheidt, momentan noch in Form von Blumensamen, werden die Geschenke noch dieses Jahr Früchte tragen.

Zauberer Marco Huynh gab Zauberhaftes zum Besten, den "Funky Fruits" verriet er sogar den einen oder anderen Trick. Mit dem Zitherclub Bad Brückenau tanzten die jungen Gartenbauer noch ins Gartenjahr 2020 hinein.

Hintergrund

Mitglieder: Der Obst- und Gartenbauverein Bad Brückenau e.V. hat derzeit 214 Mitglieder, 43 von ihnen bilden die Jugendgruppe "Funky Fruits". Die Kinder sind zwischen sieben und 14 Jahren alt.

Kontakt: Wer bei den "Funky Fruits" mitmachen möchte, kann sich bei Britta Slowik informieren und anmelden: rhoengirl@googlemail.com.

Bisherige und geplante Aktivitäten des Obst- und Gartenbauvereins gibt es im Internet.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren