Oberbach
Freizeit

Mit dem "Rhönkurier" und der "Bäderlinie" durch die Rhön

Das Busliniennetz im Wartburgkreis wurde modernisiert und an heutige Bedürfnisse angepasst. Seit 1. Juni gibt es neue Verbindungen und Taktzeiten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Horst Schauerte, Vorstand des Verkehrsunternehmens Wartburgmobil, übergibt symbolisch den neuen Linienplan des Wartburgkreises an Landrat Reinhard Krebs (Mitte) und an Udo Schilling, Erster Kreisbeigeordneter des Wartburgkreises. Foto: Kathrin Kupka-Hahn
Horst Schauerte, Vorstand des Verkehrsunternehmens Wartburgmobil, übergibt symbolisch den neuen Linienplan des Wartburgkreises an Landrat Reinhard Krebs (Mitte) und an Udo Schilling, Erster Kreisbeigeordneter des Wartburgkreises. Foto: Kathrin Kupka-Hahn
+1 Bild

Für Touristen ist es jetzt noch einfacher, mit dem Bus in und durch die Rhön zu reisen. Denn das Busliniennetz im Wartburgkreis wurde vom Betreiber, dem Verkehrsunternehmen Wartburgmobil, zum 1. Juni überarbeitet, modernisiert und somit an heutige Bedürfnisse angepasst. Dadurch sind teils neue Verbindungen und Taktzeiten entstanden, von denen nicht nur die Einheimischen profitieren, sondern auch Tagesgäste und Touristen der Rhön, heißt es einer Pressemitteilung der Rhön GmbH.

Ganz neu ist beispielsweise der Wanderbus "Rhönkurier", der zwischen Eisenach im Wartburgkreis und Tann im Landkreis Fulda verkehrt. Während der gut eineinhalb Stunden andauernden Fahrt passiert der "Rhönkurier" die Stationen in Dorndorf, Vacha, Buttlar und Geisa. Somit haben Touristen, die aus Richtung Berlin, Leipzig und Erfurt mit dem ICE der Deutschen Bahn anreisen, eine direkte Verbindung für ihren Tagesausflug in die Rhön. Der Wanderbus ist in den Fahrplänen als Linie 110 ausgewiesen. Das Fahrzeug ist mit dem Rhön-Logo in einem hinteren Fenster versehen. "So dass man weiß, dass alle Busse in die Rhön fahren", betont Reinhard Krebs, Landrat des Wartburgkreises, und vorsitzender Gesellschafter der Rhön GmbH - Gesellschaft für Tourismus und Markenmanagement.

Ausflug am Wochenende zu empfehlen

Ein Ausflug mit dem "Rhönkurier" ist vor allem am Wochenende zu empfehlen. Der Wanderbus startet samstags und sonntags, jeweils um 8.14 Uhr, in Eisenach und kommt um 9.42 Uhr in Geisa, beziehungsweise um 9.57 Uhr in Tann an. Zurück geht es dann um 15.57 Uhr Uhr ab Tann, beziehungsweise um 16.12 Uhr ab Geisa. Um 17.36 Uhr erreicht der "Rhönkurier" Eisenach, von wo aus wiederum Bahnverbindungen in Richtung Erfurt, Leipzig und Berlin bestehen.

Der Wanderbus ist aber nicht die einzige Neuerung von Wartburgmobil. Die bisherige Busverbindung von Bad Salzungen nach Vacha wurde bis Bad Hersfeld verlängert und erhielt als Linie 100 den Namen "Bäderlinie". Die Fahrt dauert einfach rund 90 Minuten. Sowohl in Bad Hersfeld, als auch in Bad Salzungen bestehen Bahnverbindungen unter anderem in Richtung Frankfurt/Main, beziehungsweise in Richtung Meiningen. Somit bietet sich die "Bäderlinie" ebenfalls für einen autofreien Ausflug in die Rhön an.

Online-Ticket-System in Betrieb

Mit dem neuen Busliniennetz ist auch das neue Online-Ticket-System von Wartburgmobil in Betrieb gegangen. Darüber können Einzelfahrkarten, Tageskarten und ermäßigte Karten für den "Rhönkurier" und die "Bäderlinie" ganz bequem von zu Hause oder mobil über das Smartphone gekauft werden. Mehr Informationenzum neuen Liniennetz und die Fahrpläne der Buslinien "Rhönkurier" und "Bäderlinie" gibt es im Internet .

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren