Laden...
Bad Brückenau
Meinung

Kommentar: Überraschend deutlich für die CSU

Drei Kandidaten stellen sich als Bürgermeister von Bad Brückenau zur Wahl. Das Ergebnis fällt eindeutiger aus als erwartet, kommentiert Ulrike Müller.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Bad Brückenau haben die Bürger über einen neuen Bürgermeister abgestimmt. Foto: Ulrike Müller
In Bad Brückenau haben die Bürger über einen neuen Bürgermeister abgestimmt. Foto: Ulrike Müller

Wie erwartet hat sich CSU-Kandidat Jo chen Vogel einen satten Anteil an den Stimmen gesichert. Dass der allerdings so deutlich ausfällt, überrascht. Der Mottener Bürgermeister überzeugte durch 18 Jahre Erfahrung als Kommunalpolitiker, sein selbstbewusstes Auftreten und sicher für etliche auch durch seine Parteizugehörigkeit.

Kulturamtsleiter Jan Marberg (SPD) legte nicht nur das ausgefeilteste Konzept für die Entwicklung der Stadt vor. Er zog seine Kampagne auch stringent bis zum Wahltag durch, plakatierte zum Schluss noch großflächig an den Ortseingängen. Dennoch reichte es nicht für den Sprung ins Rathaus. Der 31-Jährige zog erst vor zweieinhalb Jahren in die Stadt. Er blieb wohl zu vielen Bad Brückenauern persönlich unbekannt.

Seinen Heimatbonus genutzt hat hingegen Dirk Stumpe (PWG). Er sitzt genauso lange im Stadtrat wie Jochen Vogel schon Bürgermeister ist. Viele dürfte seine Kandidatur überrascht haben. Mehr noch aber überraschte, mit welcher persönlichen Reife er sie auszufüllen vermochte. Stumpe hat sein Teilziel erreicht - wenn auch nicht in der Klarheit wie erhofft. Nun haben die Bürger erneut das Wort.

Den Hauptartikel lesen Sie hier.

Verwandte Artikel