Züntersbach
Sicherheit

Kirche bleibt vorerst gesperrt

Im Chorraum sind Risse. Der Boden unter dem Gotteshaus hat sich abgesenkt. Schuld daran könnte die Trockenheit der vergangenen Monate sein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kirche in Züntersbach ist geschlossen. Der Boden hat sich abgesenkt.  Foto: Ulrike Müller
Die Kirche in Züntersbach ist geschlossen. Der Boden hat sich abgesenkt. Foto: Ulrike Müller

Die Trockenheit der vergangenen Monate hat nicht nur der Natur geschadet. Sie ist vermutlich auch verantwortlich dafür, dass sich der Boden unter der katholischen Kirche in Züntersbach absenkt. Aus Sicherheitsgründen ist das Gotteshaus nun auf unbestimmte Zeit geschlossen worden. Wie Henrik Przybys, Pfarrer der katholischen Kirchengemeinden Züntersbach, Mottgers und Altengronau, auf Nachfrage berichtet, seien geologische Untersuchungen geplant. Wie lange sie dauern werden, ist noch unklar.

Der Grund für die Untersuchungen sind Risse im Chorraum, sagt Przybys. Der Pfarrer habe bereits vor einiger Zeit das zuständige Generalvikariat informiert, Mitarbeiter einer Baufirma hätten daraufhin die Schäden begutachtet - und eine sofortige Schließung der Kirche empfohlen. Przybys ist darüber traurig und erleichtert zugleich. "Es war schon ein komisches Gefühl. Als Pfarrer stehe ich während der Gottesdienste direkt im betroffenen Chorraum", sagt er.

Weil nicht sicher sei, ob sich Steine oder andere Bauteile lösen könnten, finden die heiligen Messen aus Sicherheitsgründen bis auf Weiteres in der katholischen Kirche in Mottgers statt. Wie es in Züntersbach weitergeht, kann Przybys erst nach den geologischen Untersuchungen sagen.

Lena Quandt

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren