Bischofsheim
Nachruf

Keine Nächte der Poesie mehr: Rudolf H. Herget ist tot

Der Vater der "Nächte der Poesie" Rudolf H. Herget ist am Samstag 74-jährig gestorben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am vergangenen Samstag starb Rudolf H. Herget. Seinem Publikum ist er bestens von den "Nächten der Poesie" in der Rhön bekannt. Das Bild entstand bei der Nacht der Poesie auf dem Kreuzberg. Foto: Marion Eckert
Am vergangenen Samstag starb Rudolf H. Herget. Seinem Publikum ist er bestens von den "Nächten der Poesie" in der Rhön bekannt. Das Bild entstand bei der Nacht der Poesie auf dem Kreuzberg. Foto: Marion Eckert
"Es wird aussehen, als wäre ich tot; aber das wird nicht wahr sein. Und wenn du in der Nacht zum Himmel aufsiehst, so wird es sein, als lachen alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen bin, weil ich auf einem von ihnen lache." Diese wunderschöne Zitat aus "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exepuéry ist offensichtlich für Rudolf H. Herget geschrieben worden.

"Er hat uns verlassen, er hat seine letzte Reise angetreten. Es wird keine Nächte der Poesie mehr geben, aber in unseren Herzen da lebt er weiter", sein Organisator Thomas Bayer aus Poppenhausen (Kreis Fulda) gibt die Todesnachricht bekannt. "Wir trauern um unseren guten Freund Rudolf H. Herget, der am 8. Februar 2014 im Alter von 74 Jahren verstorben ist." Dieser schlichte Satz ist auf der Homepage der "Nächte der Poesie" zu lesen. "Wir sind erschüttert und können es noch gar nicht glauben", sagte Bayer gegenüber unserer Zeitung.

Rudolf H. Herget ist in der Region bekannt durch die "Nächte der Poesie", die er seit 17 Jahren von Juni bis August an ganz unterschiedlichen Orten in der Region aufführte. "Es waren über 350 Veranstaltungen. Rudolf H. Herget verstand es die Menschen zu begeistern. Er hat die Menschen mit Poesie in Berührung gebracht und er hat Jung und Alt zusammen gebracht." Bis zu 10 000 Menschen seien zu seinen literarischen Veranstaltungen gekommen. Höhepunkte waren stets die Nächte der Poesie auf der Milseburg und auf dem Kreuzberg.

Nun hat Rudolf H. Herget eine letzte Reise angetreten. Ihm zum Gedenken, wird das Programmheft für 2014, das schon fertig gestellt wurde, dennoch aufgelegt. 33 "Nächte der Poesie" hätte es wieder in der Rhön und im Vogelsberg geben sollen. "Die Veranstaltungen müssen wir absagen. Das Programmheft werden wir dennoch ausgeben. Als Erinnerung an Rudolf H. Herget ", sagte Bayer.

Anfang August werde es vermutlich einen Gedenkabend für den Schauspieler geben. "Wir werden einige Bänder vorspielen und Gedichte vortragen, die er so sehr liebte und den Menschen in der Region immer wieder vortrug." Auf diese Weise soll seinen Anhängern Möglichkeit geben werden, von Herget Abschied nehmen.

Freitag und Samstag wird ab 20 Uhr im Antoniusheim Fulda ein Kinofilm mit Helen Hunt zu sehen sein.

Im Anschluss, ab 21.45 Uhr, findet ein Gedenken an Rudolf H. Herget statt. "Der Region und den Menschen wird Rudolf H. Herget fehlen, aber in ihren Herzen wird er ganz sicher weiterleben", ist sich Bayer sicher.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren