Riedenberg
Gemeinderat

In Riedenberg laufen die Kanalarbeiten

Daneben zeigten die Räte ein Herz für Kinder: Es gibt viel Geld für einen Spielplatz
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kanalbauarbeiten im Mühlenweg sind abgeschlossen. Nun soll die Straße ausgebaut werden. Die genaue Vorgehensweise besprachen die Gemeinderäte aus Riedenberg direkt vor Ort. Foto: Evelyn Schneider
Die Kanalbauarbeiten im Mühlenweg sind abgeschlossen. Nun soll die Straße ausgebaut werden. Die genaue Vorgehensweise besprachen die Gemeinderäte aus Riedenberg direkt vor Ort. Foto: Evelyn Schneider

Große Kanal-und Straßenbaustellen prägen derzeit das Riedenberger Ortsbild. Komplett gesperrt ist derzeit die Sinntalstraße, wo die Kanalbauarbeiten in vollem Gange sind. Bereits fertiggestellt ist der Kanalbau im Mühlenweg. Nun soll die Straße wieder instand gesetzt werden. Dazu trafen sich die Gemeinderäte im Mühlenweg, um die Vorgehensweise vor Ort zu besprechen.

Zusammen mit fachkompetenten Vertretern aus Planungsbüro und Straßenbaufirma einigten sich die Räte auf eine ordentliche Verdichtung des Untergrundes, sowie ein Quergefälle einzubauen . Ferner soll eine zehn Zentimeter starke Deck- sowie eine drei Zentimeter starke Tragschicht eingebaut werden. Dafür werden ca 20 000 Euro Kosten anfallen.

Die Instandsetzung der Sinntalstraße ist die nächste Maßnahme. Hierzu soll ein Planungsbüro beauftragt werden. Es wird angestrebt, die Autofahrer zum langsamen fahren zu animieren. Da es sich um eine Havariestraße handelt, muss die Planung bis September 2019 bei der Regierung von Unterfranken eingereicht werden. Zur Erklärung: Wenn auf der Umgehungsstraße von Riedenberg ein Unfall geschehen würde, würde der Verkehr auf dieser sogenannten Havariestrecke umgeleitet werden.

Die Straßenbreite beträgt sechs Meter. Im Gemeinderat sollen noch mögliche Engstellen besprochen werden, die den Verkehr zum langsamen fahren zwingt. Allerdings muss hier gewährleistet sein , dass die immer größer werdenden landwirtschaftlichen Fahrzeuge nicht behindert werden.

Die nächsten Tagesordnungspunkte wurden im Sitzungssaal weitergeführt. Hier stellten Marko Leitsch und Manuel Schuhmann dem Gemeinderat die Neugestaltung des Spielplatzes an der Grundschule vor. Es waren acht Firmen zur Angebotsabgabe aufgefordert worden, wovon vier Angebote eingingen. Es ist die Beschaffung eines großen und eines kleinen Spielgerätes geplant, sowie eine Kleinkindschaukel, ein Wasserspielgerät, zwei Bänke, eine Sitzgruppe sowie zwei Abfalleimer. Für Kleinkinder soll ein extra Bereich geschaffen werden. Die Kosten belaufen sich auf ca 22 000 Euro. Hierbei zeigten sich die Räte großzügig und bewilligten insgesamt 35 000 Euro für die komplette Neugestaltung.

Gute Nachricht hatte Bürgermeister Roland Römmelt auch in Bezug auf die Fortführung von 25 Hortplätzen. So wurde die Betriebserlaubnis hierfür in den Räumlichkeiten der Schule für ein weiteres Jahr verlängert. Die Gemeinde hat den Bedarf für 25 Kinder für das kommende Schuljahr anerkannt, um der Erziehung und Betreuung gerecht zu werden. Somit wird es in Riedenberg künftig 29 Regelkindergartenplätze, zwölf Krippenplätze und 25 Hortplätze geben.

Eine Änderung der Widmung der Gemeindestraßen "Gerodaer Straße" , sowie "Hollweg" "Kreuzbergstraße", "Sinntalstraße", Kirchstraße/Bergseestraße" und "Goethestraße" wegen Eigentümerwechsel im Kreuzungsbereich der Bahnstrecke Jossa-Wildflecken musste nun vorgenommen werden. Dieser stimmten die Räte zu.

Nicht betroffen sind die Belange der Gemeinde Riedenberg von der Änderung des Bebauungsplans "Brennofen" im Markt Burkardroth. Somit hatten die Räte keine Einwände.

Wie Gemeinderat Norbert Schneider mitteilte, haben Bürger bemerkt, dass der Radweg teilweise von Autos benutzt wird. Darüber soll die Polizeiinspektion Bad Brückenau informiert werden.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren