Oberbach

Große Feier in runderneuertem Haus der Schwarzen Berge in Oberbach

Die Tourist-Information, der RhönLaden und das RhönCafé wurden im Haus der Schwarzen Berge in Oberbach neu gestaltet. Nun wurde gefeiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einen Rundgang durch das Haus der Schwarzen Berge machten Jennifer Rother (stellvertretende Geschäftsführerin der Rhön GmbH), Thorn Plöger (Geschäftsführer der Rhön GmbH), der Bad Kissinger Landrat Thomas Bold, Landrätin Peggy Greiser (Schmalkhalden-Meiningen) und der stellvertretende Landrat Peter Suckfüll (Rhön-Grabfeld-Kreis). Foto: Dieter Britz
Einen Rundgang durch das Haus der Schwarzen Berge machten Jennifer Rother (stellvertretende Geschäftsführerin der Rhön GmbH), Thorn Plöger (Geschäftsführer der Rhön GmbH), der Bad Kissinger Landrat Thomas Bold, Landrätin Peggy Greiser (Schmalkhalden-Meiningen) und der stellvertretende Landrat Peter Suckfüll (Rhön-Grabfeld-Kreis). Foto: Dieter Britz
+7 Bilder

Groß gefeiert wurde am Sonntag im Biosphärenzentrum Rhön Haus der Schwarzen Berge die Eröffnung der neu gestalteten Tourist-Information, des RhönLadens und des RhönCafés. Außerdem wurden einige Büros neu geschaffen. Der Landkreis Bad Kissingen hat 884.000 Euro investiert, so Landrat Thomas Bold (CSU), die der Landkreis selbst aufbringen muss. Da die Arbeiten noch weitergehen, findet die eigentliche Einweihungsfeier mit Segnung erst im kommenden Jahr statt.

Unter den zahlreichen Gästen, die zur Eröffnung gekommen waren, konnte Bold auch seine Landrats-Kollegin Peggy Greiser (parteilos) aus dem Landkreis Schmalkhalden-Meiningen, den stellvertretenden Landrat des Rhön-Grabfeld-Kreises Peter Suckfüll (CSU) und die Bundestagsabgeordnete Sabine Dittmar (SPD) begrüßen. Im Haus der Schwarzen Berge und drumherum fand am Sonntag auch der "Tag der Regionen" statt, bei dem sich das Biosphärenreservat Rhön, der Naturpark bayerische Rhön sowie regionale Direktvermarkter und Erzeuger präsentierten.

Früher Volksschule der Marktgemeinde

Der Wildfleckener Bürgermeister Gerd Kleinhenz (PWW) betonte, das Haus der Schwarzen Berge sei ein Juwel, "es präsentiert die Landschaft. Man erlebt hier, wie die Rhön schmeckt und klingt, was man hier unternehmen kann." Das Haus sei ursprünglich die Volksschule der Marktgemeinde gewesen. Der Umbau war politisch nicht immer unumstritten. Doch am 30. Mai 1997 eröffnete der damalige Umweltminister Thomas Goppel das Haus, das fünf Jahre später einen Anbau erhielt Die Baukosten betrugen insgesamt 4,7 Millionen DM, von denen die Gemeinde eine Million Mark selbst aufbringen musste.

Landkreis übernahm das Haus

Es habe Probleme mit Kostenträgern und mit Zuschussgebern in Ministerien gegeben, klagte Kleinhenz. Deshalb wurde das Haus im Jahr 2017 an den Landkreis Bad Kissingen verkauft, damit dieser es modern ausgestattet und umbaut. "Wir haben jahrelang um die Modernisierung und die Schaffung einer modernen Umweltbildungseinrichtung gekämpft", hob Landrat Thomas Bold hervor. Immer sei es um die Frage gegangen: "Wer finanziert?" Der Freistaat habe keine Haushaltsmittel gehabt, deshalb habe der Landkreis das Haus von der Marktgemeinde Wildflecken übernommen: "Wir haben uns schnell geeinigt und dann geschaffen, was wir wollten, nämlich die Funktion verbessern." Der Regionalladen ist nun, wie das Café auch, im Erdgeschoss, die Tourist-Information ist jetzt offen. "Wir wollen hier Regionalprodukte prominent platzieren. Sie gewinnen immer mehr an Bedeutung", hob er hervor. Ein neues Logo wurde entwickelt, das auf die Herkunft aus der Region hinweist. Regionale Produkte seien der einzige richtige Weg für den Verbraucherschutz: "Was nützen uns angebliche Bio-Produkte aus Übersee?" Der Landrat betonte auch, "wir haben schon über 300 Markennutzer. Wir müssen stolz sein, dass wir einen Trend gesetzt haben."

Tourismus und Vermarktung

Thorn Plöger, Geschäftsführer der Rhön GmbH, freute sich besonders darüber, dass dieser erste Bauabschnitt im Haus der Schwarzen Berge bei laufendem Betrieb möglich war. Er hob hervor: "Wir geben unser Geld für Aufträge in den fünf Landkreisen der Rhön aus, auch wenn es außerhalb billiger wäre." Die Rhön GmbH wurde am 1. Februar 2017 gegründet und hat ihren Sitz im Haus der Schwarzen Berge. "Mein Büro ist dort, wo früher das Klassenzimmer von Bürgermeister Kleinhenz in der 1. Klasse war", schmunzelte Plöger. Landrat Bold ergänzte aber später, dass aus dem früheren Klassenzimmer mehrere Büros der Rhön GmbH wurden. Diese hat hier ihren Sitz und betreibt im Haus der Schwarzen Berge sowohl die Tourist-Info als auch den RhönLaden und das RhönCafé. Gesellschafter sind die Landkreise Bad Kissingen, Rhön-Grabfeld, Fulda, Schmalkhalden-Meiningen und Wartburgkreis. Die Rhön GmbH erstreckt sich also über die drei Bundesländer Bayern, Hessen und Thüringen. Ihre Aufgabe ist es, den Tourismus in der Urlaubsregion Rhön zu fördern und die dort hergestellten Produkte zu vermarkten.

Musikalische Umrahmung

Die Blasmusik Oberbach mit Dirigent Heiko Fuchs umrahmte die Feier, die in einem Festzelt neben dem Haus der Schwarzen Berge stattfand, mit Blasmusik. Auch Bürgermeister Gerd Kleinhenz war unter den Musikanten. Gabi Gröschel aus Bad Neustadt lockerte das Programm mit Gedichten und Anekdoten auf: "Wir ham kein Dialekt und Hochdeutsch könne mer a net!" Sechs Tanzpaare der Trachtengruppe Weisbach (Thüringen) zeigten einige Rhöner Tänze. Damit nicht genug, anschließend luden die Rucksackmusikanten zum Mitsingen ein.

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten des Hauses der Schwarzen Berge: montags bis freitags, 8 bis

17 Uhr, samstags, sonntags und an Feiertagen, 10 bis 17 Uhr.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren