Volkersberg
Kirche

Fragen der Jugend in Worte fassen

70 Ehrenamtliche trafen jetzt sich zur Fortbildung auf der Jugendbildungsstätte. Über 5000 Kinder und Jugendliche haben an Veranstaltungen der Jugendbildungsstätte Volkersberg im vergangenen Schuljahr teilgenommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Florian Steigerwald aus Aschaffenburg beim Workshop "Zwischen  Himmel und Erde" im Hochseilgarten an der Jugendbildungsstätte Volkersberg. Foto: Ralf Sauer/Volkersberg
Florian Steigerwald aus Aschaffenburg beim Workshop "Zwischen Himmel und Erde" im Hochseilgarten an der Jugendbildungsstätte Volkersberg. Foto: Ralf Sauer/Volkersberg

Über 250 Veranstaltungen für Schulklassen, Jugendgruppen und Firmlinge: Das ist die Bilanz der Jugendbildungsstätte Volkersberg zum vergangenen Schuljahr. Rund 5000 Kinder und Jugendliche nahmen an diesen Angeboten teil. Dies alles ist aber nur durch viele Ehrenamtliche möglich. 70 davon trafen sich am Wochenende zu einer Fortbildung auf dem Volkersberg.

Im Mittelpunkt stand eine Spurensuche nach der spirituellen Dimension der Angebote der Jugendbildungsstätte Volkersberg. "Wir sehen alle unsere Angebote als Dienst der Kirche an der Jugend. Damit macht unsere Kirche die Türe weit auf. Es geht uns um alle Kinder und Jugendliche, gleich ob getauft oder ungetauft", erläutert Ralf Sauer vom Volkersbergteam die Umsetzung der Grundlagen Kirchlicher Jugendarbeit des Bistums Würzburg.

Bei jungen Menschen sei zu grundmenschlichen Fragen zunehmend eine gesellschaftlich geprägte Sprachlosigkeit festzustellen: "Wer bin ich, wo komme ich her, wodurch werde oder bin ich wichtig, wie gelingt Leben, wie gehe ich mit Enttäuschung und Schmerz um? Es gibt viele Fragen, die junge Menschen beschäftigen. Wir wollen uns mit ihnen auf den Weg machen, diese Fragen nicht zu verdrängen und in Worte zu fassen", so Sauer weiter. Die Volkersbergehrenamtlichen beschäftigten sich mit neuesten wissenschaftlichen Untersuchungen zur Glaubens- und Lebenswelt junger Menschen sowie den vorgegebenen Rahmenbedingungen ihrer Arbeit aus dem kirchlichen Jugendplan der Diözese Würzburg, der Würzburger Synode und dem zweiten vatikanischen Konzil. In aktiven Workshops wie Meditation, Hochseilgarten, Sport, Musik oder Malen setzten sie sich anschließend auch intensiv mit ihren eigenen Lebens- und Glaubensfragen auseinander.

Die verschiedenen Angebote wie zum Beispiel Tage der Orientierung, Klassengemeinschaftstraining, Hochseilgarten, Zirkusprojekt, Firmwochenenden oder Ferienfreizeiten besuchten im vergangenen Schuljahr rund 5000 Kinder und Jugendliche. Die jährlich über 250 Bildungsveranstaltungen für Kinder und Jugendliche wären alleine durch hauptberuflich angestellte Pädagogen nicht leistbar. Die meisten Angebote werden mit Unterstützung der hauptberuflichen Bildungsreferenten von Ehrenamtlichen eigenständig organisiert und durchgeführt. Jeder einzelne Mitarbeiter, ehrenamtlich wie hauptberuflich, trage dazu bei, dass sich junge Menschen mit ihren Fragen angenommen und verstanden fühlen. "Gerade weil bei uns so viele unterschiedliche Menschen mit großem Herzblut engagiert sind, gelingt es uns, die frohe Botschaft Jesu Christi mit Leben zu füllen. Unsere Volkersberggäste finden darin eine wertvolle und hilfreiche Orientierung für ihr Leben", erklärt Ralf Sauer.

Die Jugendbildungsstätte Volkersberg ist immer wieder auf der Suche nach neuen Ehrenamtlichen. Im Frühjahr 2020 werden hierzu Ausbildungen zum Hochseilgartentrainer und Zirkustrainer angeboten. Interessierte können sich per E-Mail unter info@volkersberg.de oder telefonisch 09741/913 200 melden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren