Wildflecken
Wiedersehen

Erinnerungen an ehemalige Wildfleckener Lehrkräfte und Schelmenstreiche

Vor 60 Jahren hatten sie zum ersten Mal die Schulbank gedrückt, nun gab es ein Klassentreffen in Wildflecken.
Artikel drucken Artikel einbetten
14 ehemalige Schüler und Schülerinnen der Wildfleckener Volksschule versammelten sich 60 Jahre nach der Einschulung zum Klassentreffen im Treppenhaus an ihrer alten Wirkungsstätte. Foto: Thomas Helfrich
14 ehemalige Schüler und Schülerinnen der Wildfleckener Volksschule versammelten sich 60 Jahre nach der Einschulung zum Klassentreffen im Treppenhaus an ihrer alten Wirkungsstätte. Foto: Thomas Helfrich

Zum fünften Mal versammelten sich die Schüler des Einschulungsjahrgangs 1959 der Wildfleckener Volksschule zum Klassentreffen. 60 Jahre nach der Einschulung feierten sie am vergangenen Samstag ihr rundes Jubiläum.

Die Organisatoren Renate Helfrich, Hedi Jaksch, Sylvia Wiegand, Hildegard Schulze und Albin Kleinheinz hatten dieses Mal zunächst in die renovierte Sinntalschule eingeladen. Insgesamt 14 ehemalige Schüler und Schülerinnen waren der Einladung gefolgt. Ursprünglich waren es 37 Wildfleckener, die 1959 eingeschult wurden. Einige davon sind bereits verstorben, andere konnten aus privaten Gründen nicht teilnehmen.

Erst wagten sie einen Blick in die Vergangenheit, dann verbrachten sie die Zeit bei Kaffee und Kuchen und zum Abschluss bei einem gemeinsamen Abendessen.

Führung durch die Sinntalschule

An der ehemaligen Volksschule, heute Sinntalschule Wildflecken, hatten sich die Ehemaligen um 13 Uhr versammelt, wo sie von Wolfgang Illek, 2. Bürgermeister der Marktgemeinde Wildflecken, begrüßt wurden. Illek informierte sie über das größte Einzelprojekt in der Geschichte Wildfleckens, die Generalsanierung der Schule sowie der Neubau einer Turnhalle. In nur zwei Jahren wurde das Gebäude vollständig saniert, die Turnhalle neu gebaut sowie der Hort- und Bibliothekstrakt ganztagsfähig ausgebaut. Im Mai 2019 waren die Arbeiten abgeschlossen.

Anschließend führte Illek die Gruppe durch den Gebäudekomplex. Und da gab es einiges zu sehen, schließlich hat sich das Gebäude in den vergangenen Jahrzehnten sehr verändert. Auf den Fluren unterhielt man sich angeregt, wie welcher Klassenraum früher aussah, und wer dort unterrichtete. Erinnerungen an ehemalige Lehrkräfte und so manche Schelmenstreiche wurden wach.

Nach der Besichtigung des Schulgebäudes wurde das Klassentreffen im "Haus der Schwarzen Berge" in Oberbach bei Kaffee und Kuchen fortgesetzt. Zum Abschluss ging's nach Gersfeld zum gemeinsamen Abendessen. Dabei schwelgte man in Erinnerungen und tauschte sich über persönliche Werdegänge aus. Einen besonderen Höhepunkt lieferte Wilfriede Ankenbrand, die drei alte Filme von der Wildfleckener Kirmes der Jahre 1969, 1970 und 1971 auf ihrem Laptop zeigte.

Wiederholung zu den 70. Geburtstagen

Beim Auseinandergehen waren sich alle sofort einig, dieses Treffen im Jahr 2023 zu wiederholen, denn in diesem Jahr feiern die "Ehemaligen" ihren 70. Geburtstag.Thomas Helfrich

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren