Bad Brückenau
Kommentar

Eine verantwortliche Entscheidung

Beide - Gegner und Befürworter - waren wichtig für die Diskussion im Stadtrat. Nun aber kommt es darauf an, dass weitere Schritte gegangen werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Fußgängerzone in Bad Brückenau: Passanten und Fahrzeuge sollen sich noch bis Juni die Innenstadt friedlich teilen. Foto: Ulrike Müller
Die Fußgängerzone in Bad Brückenau: Passanten und Fahrzeuge sollen sich noch bis Juni die Innenstadt friedlich teilen. Foto: Ulrike Müller

Es ist zu würdigen, wie bewusst und verantwortlich die Befürworter der Verlängerung der Öffnung der Fußgängerzone argumentiert haben. Sie haben sich wirklich Gedanken gemacht und ihre Argumente - zumeist - durchdacht und behutsam formuliert.

Die Gegner waren nicht so behutsam. Aber auch ihre Stimmen waren wichtig. Sie ließen sich in ihrem Standpunkt nicht beirren und vertraten damit die Meinung vieler Einheimischer, die gegen Autos in der Ludwigstraße sind.

Dass die Testphase mit knapper Entscheidung nun verlängert wird, ist gut für die Stadt. Es ist deshalb gut, weil bei der Rückkehr zur alten Regelung die Stadt wohl völlig in Resignation versunken wäre. "Wenn der Handel stirbt, dann stirbt nicht nur der Handel", sagte Georg Roth, Sprecher der Werbegemeinschaft. Dann sterbe auch die Urbanität - also die Strahlkraft der Stadt.

Dass die Öffnung kein Befreiungsschlag ist, darin sind sich Gegner und Befürworter einig. Wenn es gelingen würde, nun auch die anderen Schritte zu gehen, um die Innenstadt wieder mit Leben zu füllen, wäre es gut. Dann könnten die Menschen vielleicht anfangen, sich wieder mit ihrer Fußgängerzone zu identifizieren.

Den Bericht über die Entscheidung des Stadtrats lesen Sie hier.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren