Laden...
Bad Brückenau
Vorbildlich

Ehrung für aufmerksamen Autofahrer

Michael Berger hat einen unsicheren Autofahrer so lange verfolgt, bis eine Polizeistreife eintraf. Dafür wurde er jetzt geehrt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erste Polizeihauptkommissar Herbert Markert übergibt Michael Berger einen Gutschein für sein vorbildliches Verhalten. Berger hatte einen sehr unsicheren Fahrer verfolgt, die Polizei informiert und den Fahrer abgesichert, bis die Polizeistreife eintraf. Foto: Klaus Wiesler
Erste Polizeihauptkommissar Herbert Markert übergibt Michael Berger einen Gutschein für sein vorbildliches Verhalten. Berger hatte einen sehr unsicheren Fahrer verfolgt, die Polizei informiert und den Fahrer abgesichert, bis die Polizeistreife eintraf. Foto: Klaus Wiesler

Michael Berger hat nicht weggesehen, sondern geholfen. Dafür wurde er jetzt von der Polizei Bad Brückenau geehrt. Zur Geschichte: Am 19. Januar holte Michael Berger am Nachmittag seine Söhne in der Gemeinde Wartmannsroth ab. Der 62-jährige Bad Brückenauer ist Notfallsanitäter und schon von Berufs wegen gewohnt zu helfen. Als die drei zwischen Heiligkreuz und Detter unterwegs waren, schloss Berger auf einen Opel Corsa auf, der sehr unsicher gesteuert wurde und mehrfach auf die linke Fahrbahnseite und fast in den Graben geriet. Der Verdacht, dass der Opelfahrer betrunken sein könnte, war mehr als berechtigt, so die Polizei. Er informierte die Polizeiinspektion Bad Brückenau, blieb hinter dem Opel und hielt die Inspektion über den jeweiligen Standort auf dem Laufenden. Polizeikommissar Alexander Schulz, der diensthabende Schichtleiter, hatte jedoch nur eine freie Streife, die sehr ungünstig weit ab vom Ereignisort stand. Die Besatzung machte sich sofort auf den Weg in den westlichen Dienstbereich.

Ohne Brille am Steuer

Inzwischen steuerte der Opelfahrer durch Zeitlofs und dann Richtung Schlüchtern. Schulz rief die Nachbardienststelle in

Schlüchtern an, bekam jedoch zur Auskunft, dass auch diese ausgebucht seien. "Dann bleib ich dran", blieb Berger hartnäckig. Er lotste die Bad Brückenauer Streife bis nach Schlüchtern, wo der Opelfahrer schließlich von den eintreffenden bayerischen Polizeibeamten kontrolliert werden konnte. Während der Nachfahrt hatte Berger zudem den übrigen Verkehr vor dem unsicheren Autofahrer gewarnt. Die Beamten kontrollierten den Opelfahrer, einen älteren Mann. Schnell stellte sich heraus, dass der Grund für die unsichere Fahrweise nicht etwa Alkohol war, sondern vielmehr die vergessene Brille. Dafür gab es eine Anzeige wegen eines Auflagenverstoßes.

Das Verhalten von Michael Berger und seinen Söhnen war dem Leiter der Polizeiinspektion Bad Brückenau, Erster Polizeihauptkommissar Herbert Markert, ein kleines Dankeschön wert. Schließlich beließ es Berger nicht bei einer Meldung seiner Beobachtung bei der Polizei, sondern er warnte und sicherte den übrigen Verkehr und nahm durch die Beobachtung des vermeintlich betrunkenen Fahrers sogar einen knapp 50 Kilometer weiten Umweg und über eine Stunde Zeitverlust in Kauf. Als kleine Entschädigung spendierte die Polizei dem aufmerksamen Notfallsanitäter und seiner Frau einen Wellnesstag in der Bad Brückenauer Sinnflut.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren