Autobahnkirche

Dem Geschenk ist das Alter anzusehen

Die Bildhauer der Bischofsheimer Holzschnitzschule haben für die Kirche einen Schriftenstand gebaut. Auf dem Stehpult sind die Jahresringe zu sehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der neue Schriftenstand in der Autobahnkirche an der A 71 am Parkplatz Thüringer Tor, ist ein Geschenk der Berufsfachschule für Holzbildhauer in Bischofsheim. Es wurde vom Bildhauer Herwig Kemmerich (von links) und seinem Schüler Michael Stenzel aufgestellt. Viel Lob gab es von Rhön-Grabfelds stellvertretenden Landrat Peter Suckfüll und Ralf Luther, Vorsitzender der Autobahnkirche A 71 .   Foto: Hanns Friedrich
Der neue Schriftenstand in der Autobahnkirche an der A 71 am Parkplatz Thüringer Tor, ist ein Geschenk der Berufsfachschule für Holzbildhauer in Bischofsheim. Es wurde vom Bildhauer Herwig Kemmerich (von links) und seinem Schüler Michael Stenzel aufgestellt. Viel Lob gab es von Rhön-Grabfelds stellvertretenden Landrat Peter Suckfüll und Ralf Luther, Vorsitzender der Autobahnkirche A 71 . Foto: Hanns Friedrich
+1 Bild
Was lange währt, wird endlich gut. Ein altbekanntes Sprichwort, das nun auch auf die Autobahnkirche an der A 71 zutrifft. Nachdem die Holzschnitzschule Empfertshausen vor einem Jahr Sitzgelegenheiten mit Motiven der Brücken an der A 71 spendiert hatte (wir berichteten), hat die Berufsfachschule für Holzbildhauer Bischofsheim ihr Versprechen ebenfalls wahr gemacht und einen Schriftenstand gefertigt. "Das ist ein Geschenk unserer Schule für die Autobahnkirche an der A 71", sagte Bildhauer Herwig Kemmerich, Dozent an der Bischofsheimer Berufsfachschule für Holzbildhauer. Ralf Luther, Vorsitzender des Vereins Autobahnkirche A 71 e.V. aus dem thüringischen Rosa, sagte ein ganz herzliches Dankeschön für dieses besondere Geschenk. "Kunst am Bau in der Autobahnkirche, das hat doch was", fügt Rhön-Grabfelds stellvertretender Landrat Peter Suckfüll an. Beiden sah man es an, dass sie mächtig stolz und glücklich über das weitere Kunstwerk heimischer Kunstschaffender in der kleinen Kirche sind.

Der neue Schriftenstand ist eine Art großes Lesepult mit eingearbeiteten Fächern für Bücher und Schriften. Darüber angebracht ist ein großes Brett mit verschiedenen Möglichkeiten für die Broschüren, die in der Kirche ausliegen und bisher auf einem kleinen Tisch zu finden waren. "Nun hat das ganze ein professionelles Gesicht und ist etwas ganz Besonderes für dieses kleine Gotteshaus," schwärmt Rhön-Grabfelds stellvertretender Landrat Peter Suckfüll (Nordheim/Rhön). Er und Kreiskulturreferent Hanns Friedrich (Bad Königshofen) hatten sich dafür stark gemacht, dass sich die Berufsfachschule für Holzbildhauer Bischofsheim an der Innenausstattung der Autobahnkirche beteiligt. "Es war uns beiden wichtig, dass auch ein Stück Rhön-Grabfeld hier zu finden ist, denn schließlich war ja unser verstorbener Altlandrat Dr. Fritz Steigerwald einer der Ideengeber für diese Kirche," sagt Peter Suckfüll. Er wie auch der ehemalige Landrat des Landkreises Schmalkalden-Meiningen, Ralf Luther, Vorsitzender des Vereins Autobahnkirche A 71 e.V. ist rundum begeistert von dem künstlerischen Werk. "Es passt hervorragend in die moderne Innenausstattung und auch zu den bereits vorhandenen Sitzgelegenheiten der Holzschnitzschule Empfertshausen."
Zum Kunstwerk selbst sagt der Bildhauer Herwig Kemmerich, dass er, als er den Auftrag bekam, natürlich zuerst zur Autobahnkirche fuhr und sich die Inneneinrichtung angeschaut habe. Schließlich sollte sich der Schriftenstand ja gut einpassen. Aus dem Stamm einer etwa 120 Jahre alten Linde ist der künstlerisch gestaltete Schriftenstand gefertigt. Die Form wurde mit einer Kettensäge herausgearbeitet und dann die Oberflächen geschliffen. Die Besonderheiten sind die kleinen Feinheiten. So erkennt man zum Beispiel, wo die Kettensäge angesetzt wurde, man kann auch das Alter der Linde nachvollziehen. Am Stehpult, auf dem künftig das Anliegenbuch liegt, sind nämlich die Jahresringe zu erkennen. Ein Ring ist bekanntlich ein Jahr. Dies sieht der Künstler auch als Verbindung zu den Kreisen, die den Boden der Autobahnkirche bilden. Wer also einmal in die Autobahnkirche kommt, kann die vorhandenen Jahresringe zählen. Der Platz, an dem das Kunstwerk steht, stellt die Verbindung nach draußen mit Blick auf das Kreuz der Autobahnkirche, her. Auch das war bewusst so geplant, sagt der Künstler.

Was das Kunstwerk noch ausmacht sind Teile der Rinde, die zu erkennen ist und auch das Brett, an dem die verschiedenen Auslegemöglichkeiten für Flyer angebracht sind, ist ein Teil der einstigen Linde. "Sie müssen sich vorstellen, dass ich dieses Brett im vorderen Bereich abgeschnitten habe und somit ist alles aus einem Stamm gefertigt," erklärt der Bildhauer Herwig Kemmerich. Gemeinsam mit seinem Schüler Michael Stenzel aus Schönau, der zur Zeit die Abschlussklasse besucht, stellte er das Kunstwerk auf. Herwig Kemmerich ist seit zwei Jahren Dozent der Berufsfachschule für Holzbildhauer Bischofsheim. Seine Ausbildung absolvierte er an der Holzbildhauerschule Garmisch Partenkirchen, studierte in Bremen die figürliche Darstellung, war dann in Leipzig und wechselte 2016 nach Bischofsheim.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren